Bamberg: Auch Stadtwerke und der Altenburgverein bekennen Farbe für die Brose Baskets

Umrüstung der 20 Scheinwerfer durch Stadtwerke-Mitarbeiter Roland Dotterweich

Umrüstung der 20 Scheinwerfer durch Stadtwerke-Mitarbeiter Roland Dotterweich

Pünktlich zum Start der Playoff-Saison der Brose Baskets trägt auch die Bamberger Altenburg wieder den Look des letztjährigen Deutschen Basketballmeisters. Ab dem heutigen Freitag, 2. Mai, wird das höchste Wahrzeichen der Stadt am Abend rot angestrahlt. Möglich machen dies der Altenburgverein und die Stadtwerke Bamberg, die der Mannschaft von Meistertrainer Chris Fleming geschlossen die Daumen drücken.

Am frühen Freitagmorgen haben Mitarbeiter der Stadtwerke in einer Extraschicht die Scheinwerfer umgerüstet, damit die Altenburg bis zum Ende der Playoff-Saison über die Grenzen der Stadt das Bamberger Basketballfieber symbolisiert. „Die rote Wand steht! Egal aus welcher Himmelsrichtung die Playoff-Gegner kommen – schon aus der Ferne sollen sie sehen, dass wir Bamberger es ihnen nicht leicht machen werden“, so Stadtwerke-Pressesprecher Jan Giersberg. Die ungewöhnliche Aktion der Stadtwerke und des Altenburgverein war zugleich der Auftakt der Brose Baskets-Playoff-Kampagne „Alle für die F5NF!“. Ihr neues abendliches „Playoff-Shirt“ trägt die Burg bis zum Saisonende und damit, zumindest nach Wunsch aller Beteiligten, bis zum diesjährigen, fünften Meistertitel in Folge für „Freak City“.