Fahr­rad­kon­trol­len im Stadt­ge­biet Bam­berg ab dem 05.05.2014

Symbolbild Polizei

Ab 05.05.2014 wird die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt mit Unter­stüt­zung jun­ger Beam­ten der Bereit­schafts­po­li­zei im Rah­men des Ver­kehrs­si­cher­heits­pro­gramms 2020 “Bay­ern mobil – sicher ans Ziel” ein zwei­wö­chi­ge Akti­on rund um den Fahr­rad­ver­kehr durch­füh­ren. Eine im Früh­jahr 2013 ähn­lich durch­ge­führ­te Akti­on stieß bei der Bam­ber­ger Bevöl­ke­rung auf eine posi­ti­ve Resonanz.

Damals waren fast 1200 Rad­fah­rer kon­trol­liert wor­den. 605 Rad­fah­rer muss­ten ver­warnt wer­den, wobei 363 Ver­kehrs­teil­neh­mer mit einem Ver­war­nungs­geld belegt wur­den. Wie auch im letz­ten Jahr wird beson­ders Wert auf das Ver­hal­ten der Rad­fah­rer gelegt und Ver­stö­ße, z.b. Benut­zung des fal­schen Rad­we­ges, Fah­ren auf dem Geh­weg, in Fuß­gän­ger­zo­ne, Rot­licht­ver­stö­ße ent­spre­chend geahn­det. Neben den Ver­hal­tens­ver­stö­ßen wird auch die vor­schrifts­mä­ßi­ge Aus­rü­stung der Zwei­rä­der über­prüft werden.

Den Auf­takt bil­det bereits die Anwe­sen­heit der Poli­zei bei der jähr­lich statt­fin­den­den Fahr­rad­mes­se auf dem Max­platz mit einem Info­stand am 3. Mai„ wo der inter­es­sier­te Bür­ger infor­miert und bera­ten wird.

Selbst­ver­ständ­lich wird im Rah­men die­ser Akti­on auch auf das Ver­hal­ten der übri­gen Ver­kehrs­teil­neh­mer geach­tet und eben­so Ver­stö­ße geahn­det werden.

Schreibe einen Kommentar