Jugend­sym­pho­nie­or­che­ster Ober­fran­ken: Pro­ben­auf­takt in Weißenstadt

Probenauftakt in Weißenstadt

Pro­ben­auf­takt in Weißenstadt

Aaron Cop­lands Kom­po­si­ti­on „Let­ters from home“ und Geor­ge Gershwins „Ame­ri­ka­ner in Paris“ bil­de­ten den Auf­takt: Mit einer Durch­spiel­pro­be hat am Wochen­en­de im Schul­land­heim von Wei­ßen­stadt im Land­kreis Wun­sie­del die Übungs­pha­se des Jugend­sym­pho­nie­or­che­sters Ober­fran­ken begon­nen. Wäh­rend das Orche­ster heu­er sei­nen 30. Geburts­tag fei­ert, steht der Diri­gent Till Fabi­an Weser dabei erst zum zwei­ten Mal am Pult. Sei­ne Auf­ga­be ist es, die jun­gen Talen­te aus allen Tei­len des Regie­rungs­be­zirks in nur einer Woche zu einem ein­zi­gen Klang­kör­per zusam­men­zu­füh­ren.

Unter der Stab­füh­rung des aus Ame­ri­ka stam­men­den Diri­gen­ten wer­den die gut 70 jun­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker zwi­schen 11 und 21 Jah­ren über Ostern zu einer klei­nen Ober­fran­ken-Tour­nee aufbrechen.

Im Wei­ßen­städ­ter Schul­land­heim fin­den nicht nur die ersten Pro­ben statt, auch die Nach­wuchs­mu­si­ker wer­den dort unter­ge­bracht sein. Die Gene­ral­pro­be soll dann am Kar­frei­tag im Kur­ho­tel von Wei­ßen­stadt über die Büh­ne gehen. Auf­takt der Kon­zert­rei­he ist am 19. April (Oster­sams­tag) in der Hofer Frei­heits­hal­le, am 20. April (Oster­sonn­tag) im Cobur­ger Kon­gress­haus Rosen­gar­ten sowie am 21. April (Oster­mon­tag) in der Aurach­tal­hal­le von Ste­gau­rach bei Bam­berg. Pro­mi­nen­te Gra­tu­lan­ten wer­den zum Auf­takt in Hof der ober­frän­ki­sche Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler und der Prä­si­dent des Baye­ri­schen Musik­ra­tes und frü­he­re Staats­mi­ni­ster Dr. Tho­mas Gop­pel sein.

Neben Cop­lands „Let­ters from Home“ und Gershwins „An Ame­ri­can in Paris“ wer­den Aus­schnit­te aus Geor­ges Bizets Oper „Car­men“, Cop­lands bekann­te “Fan­fa­re for the Com­mon Man” und Mau­rice Ravels „Bolé­ro“ auf dem Pro­gramm ste­hen. Gesangs­so­li­sten sind die Sopra­ni­stin Vic­to­ria Kun­ze, die Mez­zo­so­pra­ni­stin Idun­nu Münch und der Tenor Nutt­haporn Tham­ma­thi. Vic­to­ria Kun­ze ist gebür­ti­ge Bam­ber­ge­rin, sie gab im Okto­ber 2013 ihr Opern­de­but als Zer­li­na bei der Som­mer Oper Bam­berg. Idun­nu Münch aus Mün­chen wirk­te 2013 in Men­dels­sohns „Som­mer­nachts­traum“ bei den Salz­bur­ger Fest­spie­len mit. Drit­ter im Bun­de der her­aus­ra­gen­den Soli­sten ist der 1988 in Thai­land gebo­re­ne Tenor Nutt­haporn Tham­ma­thi, der seit 2011 Salz­bur­ger Mozar­te­um studiert.

„Mit unse­rem ehr­gei­zi­gen Pro­jekt eines eige­nen Jugend­sym­pho­nie­or­che­sters möch­ten wir jun­gen Nach­wuchs­mu­si­kern aus der Regi­on all­jähr­lich zu Ostern die Mög­lich­keit geben, ihr Kön­nen unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung öffent­lich zu prä­sen­tie­ren“, sagt Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler. Als „Orche­ster auf Zeit“ setzt sich das Jugend­sym­pho­nie­or­che­ster Jahr für Jahr neu zusam­men. Der Prä­si­dent bezeich­net die inten­si­ve Zusam­men­ar­beit mit dem pro­fes­sio­nel­len Diri­gen­ten als eine ein­zig­ar­ti­ge Erfah­rung für die jun­gen Leu­te. Denz­ler: „Das ober­frän­ki­sche Jugend­sym­pho­nie­or­che­ster ist das Herz­stück der regio­na­len Jugend­ar­beit unse­rer Inter­na­tio­na­len Musik­be­geg­nungs­stät­te Haus Marteau.“

Diri­gent Till Fabi­an Weser war selbst als Jugend­li­cher Mit­glied in ver­gleich­ba­ren Klang­kör­pern, unter ande­rem im Lan­des­ju­gend­or­che­ster Baden-Würt­tem­berg, im Bun­des­ju­gend­or­che­ster und in der Jun­gen Deut­schen Phil­har­mo­nie. Weser ver­steht das Orche­ster in erster Linie als eine Art Talent­schmie­de, in dem sich jun­ge Musi­ker aus allen Tei­len Ober­fran­kens im Bekennt­nis zu ihrer Hei­mat zusam­men­fin­den. „Ich sehe es aber auch als Sprung­brett“, so Weser. In dem Klang­kör­per hät­ten die jun­gen Talen­te eine her­vor­ra­gen­de Mög­lich­keit, sich aus­zu­tau­schen und neue Kon­tak­te zu knüpfen.

Ein Sprung­brett war das Jugend­sym­pho­nie­or­che­ster unter ande­rem für die heu­te pro­mi­nen­te Gei­ge­rin Sor­nitza Baha­ro­va, die zum Pro­ben­auf­takt die Gei­gen ver­stärk­te. Sor­nitza Baha­ro­va musi­zier­ten meh­re­re Jah­re lang mit dem Jugend­sym­pho­nie­or­che­ster, heu­te ist sie Kon­zert­mei­ste­rin der Staats­phil­har­mo­nie in Nürn­berg. Eigens zum 30. Geburts­tag des Orche­sters ist Sor­nitza Baha­ro­va zurück­ge­kehrt und wird wäh­rend der Pro­be­pha­se als Orche­sterdo­zen­tin mit­wir­ken. Ein wei­te­rer pro­mi­nen­ter Ehe­ma­li­ger ist der Diri­gent Axel Kober, Gene­ral­mu­sik­di­rek­tor der Deut­schen Oper am Rhein und aktu­el­ler Tann­häu­ser-Diri­gent bei den Bay­reu­ther Festspielen.

Das Jugend­sym­pho­nie­or­che­ster Ober­fran­ken wur­de 1984 von dem Musik­päd­ago­gen und Diri­gen­ten Pro­fes­sor Gün­ther Weiß (1933 – 2007) gegrün­det, der vie­le Jah­re als künst­le­ri­scher Lei­ter der Musik­be­geg­nungs­stät­te Haus Mar­teau tätig war. Seit der Grün­dung kom­men jun­ge Musi­ke­rin­nen und Musi­ker aus ganz Ober­fran­ken jeweils kurz vor Ostern zu einer Pro­ben­wo­che zusam­men und erar­bei­ten unter pro­fes­sio­nel­len Bedin­gun­gen ein anspruchs­vol­les Kon­zert­pro­gramm. „Die ersten Pro­ben fan­den damals noch im Haus Mar­teau, der ein­sti­gen Wohn­stät­te des berühm­ten Gei­gers Hen­ri Mar­teau und heu­ti­gen Inter­na­tio­na­len Musik­be­geg­nungs­stät­te des Bezirks Ober­fran­ken, statt“, erin­nert sich Ver­wal­tungs­lei­ter Dr. Ulrich Wirz. Mitt­ler­wei­le wird in Wei­ßen­stadt geprobt, ehe die klei­ne Ober­fran­ken-Tour­nee von Hof über Coburg nach Ste­gau­rach bei Bam­berg startet.

Wei­te­re Infor­ma­ti­on: www​.jugend​sym​pho​nie​or​che​ster​.de

Die Kon­zer­te des Jugend­sym­pho­nie­or­che­sters Ober­fran­ken 2014:

  • 19. April 2014 (Oster­sams­tag), Frei­heits­hal­le Hof, 15 Uhr,
    Vor­ver­kauf bei allen Fran­ken­post-Geschäfts­stel­len in Hof, Selb und Markt­red­witz, Tel. 09281/816–228
  • 20. April 2014, (Oster­sonn­tag), Kon­gress­haus Rosen­gar­ten Coburg, 17.30 Uhr,
    Vor­ver­kauf Tou­rist Infor­ma­ti­on, Herrn­gas­se 4, Tel. 09561/89–8000; Kon­gress­haus Rosen­gar­ten, Ber­li­ner Platz 1, Tel. 09561/8283–12; Cobur­ger Tage­blatt, Hin­den­burg­stra­ße 3a, Tel. 09561/888–126 oder bei der Neu­en Pres­se, Stein­weg 51, Tel. 09561/850–170
  • 21. April 2014, (Oster­mon­tag), Aurach­tal­hal­le Ste­gau­rach, 17.30 Uhr,
    Vor­ver­kauf: Gemein­de Ste­gau­rach, Tel. 0951/9922230

Die Kar­ten kosten im Vor­ver­kauf 5,50 Euro, ermä­ßigt 3 Euro, Tickets gibt es für alle drei Kon­zer­te vor­aus­sicht­lich auch an der Abend­kas­se zum Preis von 7 Euro, ermä­ßigt 4 Euro.

Schreibe einen Kommentar