Land­rats­amt Bam­berg: Steu­er­be­frei­un­gen für Fahr­zeu­ge der Land- und Forstwirtschaft

Über­nah­me der KFZ-Steu­er durch die Zollämter

Land- und forst­wirt­schaft­li­che Betrie­be, die ab 18. April 2014 ihre Fahr­zeu­ge auf so genann­te „Grü­ne Kenn­zei­chen“ zulas­sen möch­ten, müs­sen einen geson­der­ten Antrag bei der Zulas­sungs­be­hör­de vor­le­gen. Der sich noch im Umlauf befind­li­che alte Antrag des Finanz­am­tes kann nicht mehr aner­kannt wer­den. Ab dem 18. April 2014 ist aus­schließ­lich der Antrag des Zoll­am­tes auf Steu­er­be­frei­ung nach §3 Nr. 7 Kraft­StG zu ver­wen­den. Da die­ser wesent­lich umfang­rei­cher ist als der bis­he­ri­ge, rät das Land­rats­amt Bam­berg, den Antrag zu Hau­se aus­zu­fül­len. Neben dem Antrag ist der Ein­heits­wert­be­scheid, bei Pacht­flä­chen auch der Bescheid des Ver­päch­ters, sowie der Bescheid der Berufs­ge­nos­sen­schaft vorzulegen.

Das Land­rats­amt Bam­berg weist aus­drück­lich dar­auf hin, dass bei der Vor­la­ge von unvoll­stän­di­gen Anträ­gen auf Steu­er­be­frei­ung kein grü­nes Kenn­zei­chen zuge­teilt wer­den kann.

Der Antrag auf Steu­er­be­frei­ung kann auf der Inter­net­sei­te des Zoll­am­tes (www​.zoll​.de) abge­ru­fen wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind auf der Sei­te des Land­krei­ses Bam­berg (www​.land​kreis​-bam​berg​.de) abruf­bar.

Schreibe einen Kommentar