BI Gegen­wind Effeltrich-Pinz­berg-Pox­dorf ruft auf zur Demon­stra­ti­on vor dem Land­rats­amt Bamberg

Demo am Diens­tag, 8. April 2014, 8:00 Uhr

Am Diens­tag den 8. April 2014 fin­det die ent­schei­den­de Sit­zung des regio­na­len Pla­nungs­ver­ban­des Ober­fran­ken-West statt, in der über die Vor­rang­fä­chen 197 und 200 ent­schie­den wird. Die Gemein­den Effeltrich, Pinz­berg und Pox­dorf haben sich ein­deu­tig dafür aus­ge­spro­chen die Flä­chen aus dem Regio­nal­plan her­aus­zu­neh­men, um den Bau von Wind­kraft­an­la­gen auf dem Lapp­berg zu ver­hin­dern. Vor Beginn der Sit­zung wird die BI Gegen­wind Effeltrich-Pinz­berg-Pox­dorf ab 8:00 Uhr vor dem Land­rats­amt Bam­berg für die Her­aus­nah­me die­ser Flä­chen demon­strie­ren. JEDER Bür­ger, der KEI­NE WIND­RÄ­DER VORM WAL­BER­LA haben will, wird auf­ge­ru­fen die Demon­stra­ti­on zu unterstützen.

Seit fast einem Jahr arbei­tet die Bür­ger­initia­ti­ve auf die­sen Tag hin. In die­ser Zeit hat sie meh­re­re Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen orga­ni­siert. Sie hat ein Natur­schutz­gut­ach­ten beauf­tragt, das das Vor­kom­men geschütz­ter Arten wie Rot­mi­lan und Rohr­wei­he belegt. Sie hat mit Unter­stüt­zung der Gemein­de Pinz­berg über 1500 Unter­schrif­ten gegen die Wind­rä­der vorm Wal­ber­la gesam­melt. Die betrof­fe­nen Gemein­den Effeltrich, Pinz­berg und Pox­dorf haben sich in Gemein­de­rats­be­schlüs­sen mit gro­ßer Mehr­heit (zwei­mal ein­stim­mig) gegen die Vor­rang­ge­bie­te 197 und 200 auf dem Lapp­berg ausgesprochen!

Die Gemein­de Pinz­berg hat zusätz­lich eine drei­ßig­sei­ti­ge Stel­lung­nah­me ver­fasst, die dem Pla­nungs­ver­band vor­liegt und unter http://​www​.vg​-gos​berg​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​=​2​5​7​3​,80 zum Down­load zur Ver­fü­gung steht. Ins­be­son­de­re weist die Gemein­de dar­auf hin, dass sie bereits heu­te aus erneu­er­ba­ren Ener­gie­trä­gern (Bio­gas, Pho­to­vol­ta­ik…) ca. 10,6 Mio. kWh Strom erzeugt, bei einem Eigen­be­darf von nur ca. 4,5 Mio. kWh. Wei­ter­hin kann die Gemein­de bereits heu­te in 8700 Stun­den des Jah­res (ein Jahr hat 8760 Stun­den) auf einen Strom­be­zug aus dem vor­ge­la­ger­ten Netz ver­zich­ten! Sie darf sich also bereits heu­te als aut­ark bezeich­nen. Eine abweh­ren­de Hal­tung zur Ener­gie­wen­de kann der Gemein­de Pinz­berg also kei­nes­falls unter­stellt werden!

Im Pla­nungs­ver­band Ober­fran­ken-West sind Bür­ger­mei­ster, Kreis­rä­te, Land­rä­te und Stadt­rä­te aus den 5 Land­krei­sen Bam­berg, Coburg, Forch­heim, Kro­nach und Lich­ten­fels ver­tre­ten. Am Diens­tag wer­den sie den Ein­wen­dun­gen der drei Gemein­den fol­gen oder sich über deren Wil­len hinwegsetzen.