Ein Jahr BDS Azu­bi­Aka­de­mie in der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim – WiR zieht Bilanz

Symbolbild Bildung
Präsentationsveranstaltung auf Schloss Thurn

Prä­sen­ta­ti­ons­ver­an­stal­tung auf Schloss Thurn

„WiR zie­hen Bilanz“ lau­te­te das Mot­to der gest­ri­gen Prä­sen­ta­ti­ons­ver­an­stal­tung auf Schloss Thurn, bei der sich inter­es­sier­te Unter­neh­mens- und Medi­en­ver­tre­ter über den bis­he­ri­gen Pro­jekt­ver­lauf infor­mie­ren konn­ten. Vor fast genau einem Jahr schlos­sen sich auf Initia­ti­ve der Regio­nal­ma­nage­ment Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH (kurz WiR) zehn Unter­neh­men zusam­men, um im Rah­men der Azu­bi­Aka­de­mie die betrieb­li­che Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung ihrer Aus­zu­bil­den­den aktiv aus­zu­bau­en. Die­se star­te­te im Herbst 2013 in der Regi­on Bam­berg-Forch­heim mit ins­ge­samt 43 Lehr­lin­gen. Das erfolg­rei­che Pro­jekt, das vor allem klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Betrie­ben einen pro­fes­sio­nel­len Betriebs­un­ter­richt ermög­licht, soll auch im Lehr­jahr 2014/2015 wei­ter aus­ge­baut werden.

„Die Berufs­schu­le berei­tet Aus­zu­bil­den­de fach­lich per­fekt auf das Berufs­le­ben vor. Ergän­zend dazu kön­nen wei­te­re, per­sön­lich­keits­bil­den­de Kennt­nis­se ver­mit­telt wer­den, die in der spä­te­ren Arbeit nötig sind. Die Azu­bi­Aka­de­mie soll dabei hel­fen, das berufs­be­zo­ge­ne Wis­sen ins­be­son­de­re im Hin­blick auf sozia­le Kom­pe­tenz und betriebs­re­le­van­te Arbeits­tech­ni­ken pra­xis­nah zu ergän­zen“, so Dr. Andre­as Rösch, Geschäfts­füh­rer der WiR.

Nach der Eröff­nung der Ver­an­stal­tung durch die bei­den Schirm­her­ren Bene­dikt Graf Bent­zel, Geschäfts­füh­rer Schloss Thurn und Micha­el Waas­ner, Vize­prä­si­dent der IHK für Ober­fran­ken, stell­te Wolf­gang Fuhr­mann, Geschäfts­füh­rer des Bun­des der Selbst­stän­di­gen (BDS), das Kon­zept anhand prak­ti­scher Bei­spie­le im Detail vor: Aus­zu­bil­den­de erwer­ben in fir­men­über­grei­fen­den Work­shops zusätz­li­che Qua­li­fi­ka­tio­nen in Berei­chen, die für den Berufs­all­tag und das Arbei­ten im Team unent­behr­lich sind, aller­dings über die The­men der Berufs­schu­le und des betriebs­in­ter­nen Fach­un­ter­richts hin­aus­ge­hen. Vor Beginn des Aus­bil­dungs­jah­res legen die betei­lig­ten Unter­neh­mer die für sie rele­van­ten Work­sh­op­the­men fest, wie z. B. „Azu­bi-Knig­ge“, „Zeit­ma­nage­ment“ oder „Prä­sen­ta­ti­ons­tech­ni­ken“. Auch ein gegen­wär­ti­ges Brenn­punkt­the­ma „Der rich­ti­ge Umgang mit Social Media“ stand in die­sem Jahr auf dem Lehr­plan. Alle Schu­lun­gen wer­den abwech­selnd von den teil­neh­men­den Fir­men durchgeführt.

Im Anschluss an die Vor­trä­ge hat­ten inter­es­sier­te Betrie­be Gele­gen­heit, sich im Rah­men eines offe­nen Podi­ums mit bereits teil­neh­men­den Unter­neh­mern und deren Aus­zu­bil­den­den über die prak­ti­schen Durch­füh­rung die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen austauschen.

„Gelun­ge­ner Start, schlan­ke Orga­ni­sa­ti­on und moti­vier­te Aus­zu­bil­den­de – meda­ti­xx wird auch im Schul­jahr 2014/2015 mit allen sei­nen Aus­zu­bil­den­den aus Bam­berg Teil­neh­mer der Azu­bi-Aka­de­mie sein“, so Moni­ka Licht, Bereichs­lei­te­rin bei der meda­ti­xx GmbH aus Bamberg.

Der Ein­satz über den nor­ma­len Rah­men einer Aus­bil­dung hin­aus kommt auch bei den gut Azu­bis an: „Die Azu­bi­Aka­de­mie ist sehr span­nend und viel­fäl­tig in ihren The­men. Man lernt viel für den beruf­li­chen Lebens­weg, unter ande­rem auch für die per­sön­li­che Wei­ter­ent­wick­lung“, lau­tet das posi­ti­ve Resü­mee von Isa­bell Pose­kardt, einer der Aus­zu­bil­den­den der Raku­ten Deutsch­land GmbH.

Die Pla­nungs­pha­se für das Lehr­jahr 2014/2015 ist bereits ange­lau­fen. Inter­es­sier­te Unter­neh­men kön­nen sich aller­dings bis zum ersten Aus­bil­dertref­fen am 21. Mai 2014 zu die­sem Pro­jekt anmel­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Azu­bi­Aka­de­mie sowie das Anmel­de­for­mu­lar sind auf der Inter­net­sei­te des Regio­nal­ma­nage­ments Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH unter www​.wir​-bafo​.de zu finden.