iKra­tos beschert Weih­nach­ten – Über­ga­be des Mini-Solar­kraft­werks an Fami­lie Malcher

Trotz Herbstwetter gut gelaunt: (von links) Willi Harhammer, Dominik Bigge, Ulrike Harhammer, Gabriele Malcher, Manfred Bachmayer und Wolfgang Rast bei der Übergabe des Solarkraftwerks

Trotz Herbst­wet­ter gut gelaunt: (von links) Wil­li Har­ham­mer, Domi­nik Big­ge, Ulri­ke Har­ham­mer, Gabrie­le Mal­cher, Man­fred Bach­may­er und Wolf­gang Rast bei der Über­ga­be des Solarkraftwerks

Trotz win­di­gem und unfreund­li­chem Wet­ter fin­det sich am Vor­abend zum Niko­laus­tag 2013 in Igen­s­dorf bei Grä­fen­berg eine Grup­pe von Men­schen ein, um bei einer klei­nen Besche­rung der beson­de­ren Art dabei zu sein. Im Rah­men einer Weih­nachts­ge­ste der Fir­ma iKra­tos Solar- und Ener­gie­tech­nik aus dem Nach­bar­ort wird Frau Gabrie­le Mal­cher ein auto­no­mes Pho­to­vol­ta­ik-Modul geschenkt, das der Fami­lie hel­fen soll, ihre Strom­ko­sten ein wenig zu sen­ken. Pate die­ser Idee ist Wil­li Har­ham­mer, Geschäfts­füh­rer von iKra­tos, der das Geschenk zusam­men mit sei­ner Gat­tin per­sön­lich über­reicht. Auch anwe­send sind Wolf­gang Rast, Bür­ger­mei­ster von Igen­s­dorf, sowie Domi­nik Big­ge, der Kli­ma­ma­na­ger des Land­krei­ses Forch­heim und Man­fred Bach­may­er, stell­ver­tre­ten­der Land­rat des Nach­bar­landk­rie­ses und enga­gier­ter Grüner.

Die Moti­va­ti­on für die­se Akti­on ist für den Ener­gie-All­roun­der Har­ham­mer ganz ein­fach: er möch­te Gutes für die Men­schen in sei­ner Nähe tun. Dies lobt Man­fred Bach­may­er, der dar­auf hin­weist, dass neben allen ehren­wer­ten Spen­den­ak­tio­nen für Hilfs­be­dürf­ti­ge welt­weit manch­mal das Gefühl für Hil­fe im nahen Umfeld ver­lo­ren geht. Die Fami­lie Mal­cher wur­de aus­ge­wählt, da sie in der Ver­gan­gen­heit nicht viel Glück hat­te – der Lebens­traum des Ehe­paars war ihr eige­ner Bio­la­den, der lei­der Insol­venz anmel­den muss­te. Als Frau Mal­cher, die nun als Heil­prak­ti­ke­rin mit Pra­xis im Pri­vat­haus arbei­tet, von dem Geschenk erfah­ren hat, war sie sprach­los vor Freu­de, erzählt sie bei der Über­ga­be. Beson­ders freut sie sich, da sie und ihr Ehe­mann aus Über­zeu­gung den teu­re­ren Öko­strom vom Anbie­ter Licht­blick bezie­hen. Das klei­ne Kraft­werk ist also ide­al, um nun auch aus eige­ner Hand grü­nen Strom dazu zu steu­ern. Auch Bür­ger­mei­ster Rast freut sich für die Mal­chers und die­ses Stück­chen Glück, dass ihnen durch die­se Geste beschie­den wur­de. Sehr löb­lich, dass ein Unter­neh­men aus der zur­zeit etwas kämp­fen­den Pho­to­vol­ta­ik-Bran­che so etwas durch­führt, fin­det Kli­ma­schutz­be­auf­trag­ter Bigge.

Ein Info-Bei­trag der iKra­tos GmbH

Schreibe einen Kommentar