Inter­dis­zi­pli­nä­rer Richard-Wag­ner-Arbeits­kreis an der Uni­ver­si­tät Bayreuth

Am Ende des Jubi­lä­ums­jah­res wird an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ein Richard-Wag­ner-Arbeits­kreis ins Leben geru­fen. Die Initia­ti­ve, die sich an alle Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­ge rich­tet, blickt nach Vor­ne und will Neu­es ermög­li­chen, kri­ti­sche wie krea­ti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Werk Richard Wag­ners und dem Musik­thea­ter för­dern und inno­va­ti­ven Ideen und Per­spek­ti­ven Raum geben. Ver­an­stal­tun­gen wie Gesprächs­run­den, Vor­trä­ge, Lesun­gen und Exkur­sio­nen sind denkbar.

Für das erste Halb­jahr 2014 sind zwei Thea­ter­be­su­che am Lan­des­thea­ter Coburg vor­ge­se­hen, die zeit­ge­nös­si­sche Kam­mer­oper „Lohen­grin“ von Sal­va­to­re Sciar­ri­no sowie Wag­ners „Lohen­grin“, und eine Exkur­si­on nach Čes­ký Krum­lov ange­dacht. Neben der Initi­ie­rung eines fächer­über­grei­fen­den Aus­tau­sches in Bay­reuth, soll dar­über hin­aus Kon­takt zu ande­ren, inter­na­tio­na­len Wag­ner-Arbeits­krei­sen an ande­ren Uni­ver­si­tä­ten ent­ste­hen. Die Initia­ti­ve wird am 13. Dezem­ber 2013 im Rah­men des Fest­ak­tes zur Ver­lei­hung des Thur­nau­er Prei­ses für Musik­thea­ter­wis­sen­schaft durch die Prä­si­den­tin des Richard-Wag­ner-Ver­ban­des Inter­na­tio­nal Prof. Eva Märts­on ins Leben gerufen.

Schreibe einen Kommentar