Gun­dels­heim: Frei(es)spiel – Bernd Wagen­häu­ser prä­sen­tiert neue Arbeiten.

wagenskulpMit der Fer­tig­stel­lung der neu­en Skulp­turen­se­rie „Coquil­le II“ eröff­net der Bam­ber­ger Bild­hau­er eine neue Aus­stel­lung in sei­nem Aus­stel­lungs­loft direkt über dem Atelier

Vor knapp einem Jahr hat der Pla­sti­ker Bernd Wagen­häu­ser sei­ne Aus­stel­lungs­hal­le in den ehe­ma­li­gen Räu­men einer Groß­schrei­ne­rei eröff­net. Ab die­sen Frei­tag, 29. Novem­ber 2013, prä­sen­tiert er, neben eini­gen älte­ren Wer­ken, 16 neue Arbei­ten aus der Serie „Coquil­le II“ als Gesamt­in­stal­la­ti­on in dem Indu­strie­raum über sei­nem Ate­lier. Dar­über hin­aus wer­den auch Klein­skulp­tu­ren und Skiz­zen aus frü­he­ren Werk­pha­sen zu sehen sein.

Die Eröff­nung ist um 19 Uhr. Und auch an den bei­den kom­men­den Wochen­en­den heißt er Besu­cher mit zusätz­li­chen neu­en Öff­nungs­zei­ten willkommen.

Aktu­el­le Termine:

Fr, 29. Novem­ber 2013 19 Uhr Eröff­nung der Aus­stel­lung mit Chri­stia­ne Hart­leit­ner (Kunst­hi­sto­ri­ke­rin, Redakteurin)
Sa, 30. Novem­ber 2013 14 – 18 Uhr geöffnet
So, 01. Dezem­ber 2013 14 – 18 Uhr geöffnet
Fr, 06. Dezem­ber 2013 16 – 20 Uhr geöffnet
Sa, 07. Dezem­ber 2013 14 – 18 Uhr geöffnet
So, 08. Dezem­ber 2013 14 – 18 Uhr geöffnet

Besu­cher auch außer­halb der festen Ter­mi­ne ganz­jähr­lich will­kom­men, bit­te kurz vorab
anru­fen. 0951–25883 / 0176–32633398
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www​.ate​lier​-wagenhae​u​ser​.de

Zur Serie „Coquil­le II“

Die­se Cor-Ten Stahl Pla­sti­ken von Bernd Wagen­häu­ser set­zen sich aus ver­schie­den gro­ßen Drei­ecks­for­men zusam­men, die unter­schied­lich spi­ral­för­mig gerollt und mit­ein­an­der ver­schweißt sind. Es ist ein Spiel mit der auf­ge­bro­che­nen Form, mal schüt­zend und eher geschlos­sen, dann wie­der aggres­siv in den Raum grei­fend. Schlie­ßen sich die For­men oder bre­chen sie auf? Die rost­far­bi­ge Schutz­pa­ti­na auf der Ober­flä­che des legier­ten Cor-Ten Stah­les unter­streicht die archai­sche For­men­spra­che und spielt mit der Mate­ria­li­tät des Werk­stof­fes „Eisen“. Die Pla­sti­ken haben meist kei­ne fest­ge­leg­ten Stand­flä­chen, je nach Posi­tio­nie­rung stellt sich das Kunst­werk dem Betrach­ter in einem anders­ar­ti­gen For­men­ka­non dar.

Zum Aus­stel­lungs­loft

Mit sei­ner neu erschlos­se­nen Aus­stel­lungs­hal­le eröff­ne­te der Künst­ler Bernd Wagen­häu­ser im Dezem­ber 2012 einen neu­en Ort für die zeit­ge­nös­si­sche Kunst in Bam­berg. Auf gut 200 Qua­drat­me­tern licht­durch­flu­te­ten Indu­strie­raum prä­sen­tiert er weni­ger sei­ne groß­for­ma­ti­gen Kunst­wer­ke aus Cor Ten-Stahl, wie sie die Öffent­lich­keit aus dem Bam­ber­ger Stadt­bild, bei­spiels­wei­se vom Skulp­tu­ren­park an der Reg­nitz oder der pro­mi­nen­ten Groß­pla­stik am Mar­kus­platz kennt, son­dern viel­mehr sei­ne klein­tei­li­ge­ren Arbei­ten, Gra­fi­ken, Ent­wurfs­mo­del­le und Skiz­zen, die sei­ne Arbeits­wei­se sowie sein brei­tes gestal­te­ri­sches Spek­trum an For­men und Mate­ria­li­en in den Fokus stel­len. Die indu­stri­el­le Aus­stel­lungs­hal­le, frü­he­re Werk­statt­räu­me einer Groß- Schrei­ne­rei, befin­det sich im Rück­ge­bäu­de der Ger­trau­den­stra­ße 10 in der ersten Eta­ge, direkt über dem Ate­lier. Sie bie­tet einen direk­ten groß­zü­gi­gen Blick in die 8 Meter hohe Fer­ti­gungs-Hal­le bzw. in das Ate­lier des Künst­lers. Näher kann der Besu­cher nicht am Kunst­werk bzw. am Ent­ste­hungs­pro­zess sein. Auf dem Pro­gramm Wagen­häu­sers ste­hen auch Füh­run­gen, u. a. für Schul­klas­sen, die sei­ne abstrak­te Kunst wie auch das Hand­werk neu vermitteln.

Schreibe einen Kommentar