Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18. 11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

Ver­kehrs­un­fäl­le

KIR­CHEH­REN­BACH. Ein 20-jäh­ri­ger Schü­ler park­te sei­nen Golf am Sonn­tag­nacht in der Schul­stra­ße ohne die Hand­brem­se anzu­zie­hen. Das Auto mach­te sich selb­stän­dig, roll­te 20 Meter wei­ter in eine Hof­ein­fahrt und beschä­dig­te dort einen Blu­men­topf und eine Bank im Wert von 300 Euro. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro.

Son­sti­ges

GRÄ­FEN­BERG. Im Orts­teil Kas­berg über­rasch­te am Sonn­tag­nacht der Eigen­tü­mer einen unbe­kann­ten Täter in sei­ner Gara­ge. Der Ein­dring­ling mach­te sich gera­de an einem Auto zu schaf­fen. Aller­dings konn­te der Täter in Rich­tung der angren­zen­den Fel­der uner­kannt flüch­ten. Ent­wen­det wur­de nichts. Der Unbe­kann­te ist ca. 180 cm groß, kräf­tig und war dun­kel geklei­det. Ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen bit­te an die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880.

PI Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Im Zeit­raum vom Sams­tag- bis Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de in der Kel­ler­stra­ße auf Höhe des Anwe­sens 13 der lin­ke Außen­spie­gel eines ord­nungs­ge­mäß gepark­ten schwar­zen Ford Fie­sta beschä­digt. Ver­mut­lich ein zu nah vor­bei­fah­ren­der Pkw-Fah­rer streif­te den Außen­spie­gel und ver­ur­sach­te einen Scha­den am Gehäu­se in Höhe von ca. 150 Euro. Hin­wei­se zu dem Ver­ur­sach­er­fahr­zeug nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Nacht zum Mon­tag kurz vor 2 Uhr lief ein 19-jäh­ri­ger in Reuth der Eber­mann­städ­ter Stra­ße ent­lang. Eine unbe­kann­te Per­son kam unver­mit­telt von hin­ten auf ihn zu und schlug ihn ohne Vor­war­nung ins Gesicht. Dabei erlitt das Opfer leich­te Ver­let­zun­gen. Eine sofort ange­leg­te Fahn­dung erbrach­te kei­ne Hin­wei­se zum Täter. Die Poli­zei bit­tet daher um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung zur genau­en Klä­rung der Auseinandersetzung.

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 15 Uhr kam es in der Drei­kir­chen­stra­ße zu einer hef­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Süd­län­dern. Bei­de Män­ner mitt­le­ren Alters waren mit ihren Fahr­zeu­gen hin­ter­ein­an­der unter­wegs und hiel­ten dort an. Sie stie­gen aus und gin­gen auf­ein­an­der zu. Im Streit war­fen bei­de sich wüste Beschimp­fun­gen an den Kopf. Der eine soll im Anschluss hand­greif­lich gewor­den sein und sei­nen Kon­tra­hen­ten leicht ver­letzt haben. Pas­san­ten, die die bei­den erhitz­ten Gemü­ter beob­ach­tet haben, möch­ten sich mit der PI Forch­heim in Ver­bin­dung setzen.

PI Bam­berg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Rol­ler beschädigt

BAM­BERG. Am Sams­tag, zwi­schen 20 und 22:30 Uhr, warf ein Unbe­kann­ter ein in der Rie­men­schnei­der­stra­ße ein abge­stell­tes Klein­kraft­rad um, so dass ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 Euro entstand.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­ler ver­letz­te sich schwer

BAM­BERG. Ein Rad­ler über­quer­te Sonn­tag­nacht vom süd­li­chen Rad­weg des Ber­li­ner Ring kom­mend dia­go­nal die Kreu­zung Ber­li­ner Ring/​Zollnerstraße und miss­ach­te­te dabei das Rot­licht der dor­ti­gen Ampel. Zur glei­chen Zeit bog ein VW-Fah­rer vom Ber­li­ner Ring aus Fahrt­rich­tung Süden kom­mend bei Grün­licht nach rechts in die Zoll­ner­stra­ße ab und stieß mit dem Rad­ler zusam­men. Die­ser stürz­te und zog sich dabei schwe­re Ver­let­zun­gen an der Schul­ter zu. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem 47-jäh­ri­gen Rad­ler Alko­hol­ge­ruch fest. Nach­dem ein Test am Alko­ma­ten 1,72 Pro­mil­le ergab, war eine Blut­ent­nah­me fällig.

Son­sti­ges

Mehr­mals ins Gesicht geschlagen

BAM­BERG. Zu einer Strei­tig­keit kam es in den Mor­gen­stun­den des Sonn­tags in der Sand­stra­ße. Die­se ver­la­ger­te sich anschlie­ßend über die Mar­kus­brücke bis zur Fische­rei, wo nach gegen­sei­ti­gen Belei­di­gun­gen zwei jun­ge Män­ner auf ihre bei­den Kon­tra­hen­ten los gin­gen und einem davon mehr­mals ins Gesicht schlu­gen, so dass dabei ver­mut­lich die Nase gebro­chen wurde.

Grund­los zugeschlagen

BAM­BERG. Von einem Unbe­kann­ten wur­de am Sonn­tag­mor­gen ein Rent­ner am Wald­rand im Zie­gel­hüt­ten­weg grund­los ins Gesicht geschla­gen und leicht ver­letzt. Der unbe­kann­te Schlä­ger flüch­te­te anschlie­ßend zurück in den Wald. Er wird wie folgt beschrie­ben: ca. 55 Jah­re alt, 165 cm groß, schlank, sprach säch­sisch, und hat­te eine Müt­ze dabei. Einer Zeu­gin war der Unbe­kann­te bereits vor­her am Wald­weg auf­ge­fal­len, als er aus nich­ti­gen Grün­den grund­los umherschrie.

Feu­er­wehr muss­te nicht einschreiten

BAM­BERG. Zu einem Brand in die Tar­vis­stra­ße wur­den in den Mor­gen­stun­den des Mon­tags Feu­er­wehr und Poli­zei geru­fen. Wie sich her­aus­stell­te hat­te die Gas­hei­zung aus unbe­kann­ten Grund Feu­er gefan­gen und brann­te. Laut Feu­er­wehr ist der Brand (ver­mut­lich tech­ni­scher Defekt im Heiz­kes­sel) aber von allei­ne erlo­schen, so dass die­se nicht ein­schrei­ten muss­ten. Bei dem Brand ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von ca. 30000 Euro.

Dro­gen in der Hosentasche

BAM­BERG. Das rich­ti­ge Fin­ger­spit­zen­ge­fühl hat­te eine Strei­fe der Zivi­len Ein­satz­grup­pe bei einer Per­so­nen­kon­trol­le in der Trim­berg­stra­ße. Der 32-Jäh­ri­ge kam den Beam­ten ver­däch­tig vor, weil er im Dro­gen­rausch unter­wegs war und schließ­lich von den Fahn­dern einer Über­prü­fung unter­zo­gen wur­de. Hier­bei kam in der Hosen­ta­sche des Man­nes eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal zum Vor­schein. Der bereits ein­schlä­gig auf­ge­tre­te­ne Bam­ber­ger muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

PI Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Bau­stel­len­be­schil­de­rung gestohlen

MÜRS­BACH. Drei Ver­kehrs­zei­chen, ein gel­bes Blink­licht sowie drei rot-wei­ße Pylo­nen im Gesamt­wert von ca. 250 Euro ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb von einer Bau­stel­le am Markt­platz. Wer hat zwi­schen Frei­tag­abend, 19 Uhr, und Sams­tag­nach­mit­tag, 16.45 Uhr, den Unbe­kann­ten beim Abtrans­port des Die­bes­gu­tes beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Son­sti­ges

Ohne Füh­rer­schein erwischt

RAT­TELS­DORF. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag, kurz nach 23 Uhr, eine Golf-Fah­re­rin in der „Wei­ße-Kreuz-Stra­ße“. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass die 18-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin noch kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Bei der Befra­gung gab sie an, dass sie ledig­lich ihre 19- und 21-jäh­ri­gen Bekann­ten, die bei­de stark alko­ho­li­siert waren, nach Hau­se fah­ren woll­te. Die 18-Jäh­ri­ge wird nun wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ange­zeigt. Auch der 19-jäh­ri­ge Fahr­zeug­hal­ter muss mit einer Anzei­ge rech­nen, da er zuließ, dass die jun­ge Frau sei­nen Pkw ohne Füh­rer­schein fuhr.

PI Bay­reuth-Stadt

Neue Erkennt­nis­se zum Pres­se­mit­tei­lung vom 17.11.2013 – Unbe­kann­te schla­gen Frau nieder

BAY­REUTH. Nach bis­he­ri­gen poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen, geriet die nie­der­ge­schla­ge­ne Frau ver­se­hent­lich in einen Faust­schlag. Es trifft zu, dass zwei bis­lang unbe­kann­te jun­ge Män­ner an die 6‑köpfige Per­so­nen­grup­pe (2 Frau­en und 4 Män­ner) her­an­tra­ten. Nach einem kur­zen Gespräch schlug einer der bei­den Män­ner auf einen jun­gen Mann in der Grup­pe mit der Faust ein. Als die Geschä­dig­te das sah, ging sie hin und woll­te ihren Bekann­ten weg­zie­hen. Dabei erhielt sie von dem Schlä­ger eine Faust­schlag an den Kopf, der eigent­lich für ihren Bekann­ten gedacht war. Durch den Schlag fiel die jun­ge Frau um und schlug mit dem Kopf am Boden auf, wo sie dann bewußt­los lie­gen blieb. Der Schlä­ger und sein Beglei­ter lie­fen davon. Die Ver­let­zun­gen der jun­gen Frau waren offen­bar nicht sehr schwer. Sie konn­te das Kran­ken­haus bereits wie­der verlassen.

PP Ober­fran­ken

Ein­bre­cher suchen Metz­gerei­ge­schäft auf

BAY­REUTH. Auf Bar­geld hat­ten es bis­lang unbe­kann­te Lang­fin­ger in der Nacht zum Sonn­tag bei einem Ein­bruch in ein Metz­gerei­ge­schäft in der Bay­reu­ther Alt­stadt abge­se­hen. Die Täter ver­ur­sach­ten einen Sach­scha­den von rund 1.000 Euro. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­ta­ges, zwi­schen 1 Uhr und 6.45 Uhr, such­ten die Täter die Metz­ge­rei in der Böck­lin­stra­ße auf. Nach­dem sie die Schei­be der Laden­tü­re ein­ge­schla­gen hat­ten, dran­gen sie in das Gebäu­de ein und erbeu­te­ten eine drei­stel­li­ge Bar­geld­sum­me. Der Sach­scha­den, den die Täter hin­ter­lie­ßen, dürf­te den Wert ihrer Beu­te erheb­lich über­tref­fen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se unter der Tel.-Nr. 0921/5060.

PP Mit­tel­fran­ken

Hoch­wer­ti­ge Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te entwendet

NEUSTADT/AISCH. Bis­lang Unbe­kann­te ent­wen­de­ten in Die­speck (Land­kreis Neustadt/​Aisch – Bad Winds­heim) zwei in Pkw fest ein­ge­bau­te Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te. Bei einem drit­ten Pkw gelang dies nicht. In der Zeit vom gest­ri­gen Sonn­tag (17.11.2013) 17:45 Uhr bis heu­te Vor­mit­tag (18.11.2013) 09:00 Uhr waren drei gepark­te Pkw in der Schul­stra­ße, im Ham­mer­weg und in der Bam­ber­ger Stra­ße das Ziel der Gesuch­ten. In zwei Fäl­len gelang es, die Fahr­zeu­ge auf­zu­bre­chen und die dort fest ein­ge­bau­ten Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te zu demon­tie­ren. In einem Fall gelang es den Tätern nicht, das Fahr­zeug zu öff­nen. Der Wert der bei­den Elek­tronik­ein­hei­ten beläuft sich auf über 4.000,– Euro. Der an den drei Fahr­zeu­gen ange­rich­te­te Sach­scha­den auf ca. 1.700,– Euro. Die Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­po Ans­bach haben in allen drei Fäl­len die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Wem fiel zur Tat­zeit in Die­speck Unge­wöhn­li­ches auf, was im Zusam­men­hang mit den oben genann­ten Dieb­stäh­len ste­hen könnte?Hinweise hier­zu nimmt rund um die Uhr der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 entgegen.

Schreibe einen Kommentar