Bamberg: Georg Klaus wird „Ritter des Silvesterordens“

Erzbischof Schick überreicht dem 74-Jährigen die Päpstliche Auszeichnung für seine Verdienste um die Katholische Erwachsenenbildung

Für sein überdurchschnittliches Engagement in der Katholischen Erwachsenenbildung ist Georg Klaus aus Eckersdorf bei Bayreuth mit der Päpstlichen Auszeichnung „Ritter des Silvesterordens“ geehrt worden. „Herr Klaus fördert und unterstützt den Dialog von Kirche und Theologie, Politik und Gesellschaft sowie zwischen Kirche und Kunst. Die theologische Bildung und die Familienbildung sind ihm ein großes Anliegen“, sagte Erzbischof Ludwig Schick am Samstagabend bei der Ordensverleihung in Bayreuth.

Der neue Ordensträger stamme aus einer katholischen Familie. Bereits in seiner Kindheit und Jugend habe er sich in der katholischen Kirche als Ministrant und in der Jugendarbeit ehrenamtlich engagiert. Auch während seiner beruflichen Laufbahn als Lehrer und dann später bei der Regierung von Oberfranken sei ihm die Glaubensvermittlung ein wichtiges Anliegen gewesen. „Er hat selbst katholischen Religionsunterricht erteilt und war über viele Jahre an der Aus- und Fortbildung der staatlichen Religionslehrer beteiligt“, erinnerte Erzbischof Schick.

Georg Klaus war unter anderem 1. Vorsitzender der Katholischen Erwachsenenbildung in der Stadt Bayreuth von 1983 bis 2009. Seitdem ist er 1. Vorsitzender der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Bayreuth. Der neue Preisträger war zudem der Vertreter der Erwachsenenbildung im Dekanatsrat Bayreuth (seit 1983) und im Diözesanrat (seit 1988). Von 2002 bis 2005 gehörte der 74-Jährige dem Vorstand der Katholischen Erwachsenenbildung in Bayern an, und seit 2008 ist er Mitglied im Bildungsausschuss der Katholischen Akademie in Bayern. Darüber hinaus ist Klaus seit 2009 der 1. Vorsitzende der Katholischen Erwachsenenbildung in der Erzdiözese Bamberg.

Neben seinem umfangreichen Engagement in der Erwachsenenbildung war Klaus auch immer in der katholischen Kirche verwurzelt. Dies zeigen seine Mitgliedschaften bei der Pfadfinderschaft St. Georg (seit 1954), dem katholischen Studentenverein Unitas Henricia Bamberg (seit 1964), und seit 1996 ist Klaus Familiare des Deutschen Ordens. Klaus ist seit 1970 verheiratet und Vater von drei Kindern.

Der Silvesterorden wurde 1841 von Papst Gregor XVI. gestiftet und 1905 von Papst Pius X. erneuert. Erst seit diesem Zeitpunkt wird der Silvesterorden, der ausschließlich vom Papst verliehen wird, auch an Frauen vergeben. Mit dieser Auszeichnung, die sich auf Papst Silvester I. (314 bis 325) bezieht, sollen besonders das ehrenamtliche Engagement in katholischen Institutionen und die besonderen persönliche Verdienste gewürdigt werden.