Universität Bamberg: Konfessionelle Zusammenarbeit im Religionsunterricht – Prof. Dr. Henrik Simojoki hält Antrittsvorlesung

Wie nehmen Kinder heutzutage die Ökumene wahr? In Schulen herrscht getrennter Religionsunterricht zwischen evangelischen und katholischen Schülerinnen und Schüler vor, Kooperationen sind eher selten. Dabei könnte gerade ein Unterricht, in dem beide Konfessionen stärker zusammen arbeiten und zusammen lernen, das Bewusstsein für Ökumene bei Kindern erweitern. Dafür braucht es aber keine großartigen strukturellen Veränderungen, sondern ein neues Verständnis von Didaktik.

Warum dies so ist und wie solch ein Zusammenarbeiten funktionieren soll, wird Prof. Dr. Henrik Simojoki, Inhaber des Lehrstuhls für Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts, in seiner Antrittsvorlesung „Ökumenische Differenzkompetenz. Plädoyer für eine didaktische Kultur konfessioneller Kooperation im Religionsunterricht“ darlegen. Dabei geht Simojoki auf die veränderte Religiosität heutiger Schülerinnen und Schüler sowie auf die ökumenische Identität des Faches Religion ein. Beispielhafte „Drehbücher“ für den Unterricht veranschaulichen Simojokis Darlegungen.

Die Vorlesung findet statt am 21. November 2013 um 19.15 Uhr im Hörsaal M3N/02.32 in der Steinertstraße 1.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Biographie:

Henrik Simojoki studierte evangelische Theologie in Heidelberg, Neuendettelsau, Tübingen und Erlangen. Von 2001 bis 2003 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Forschungsprojekt „Moderne Religionspädagogik in konfessionell-vergleichender Perspektive“. Von 2004 bis 2006 absolvierte er sein Vikariat in Ansbach, worauf die Ordination folgte. 2007 wurde er promoviert und erhielt ein Jahr später den Promotionspreis der Universität Tübingen. Von 2011 bis 2012 vertrat Simojoki die Professur für Religionspädagogik an der Universität des Saarlandes. 2012 habilitierte er im Fach Praktische Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seit 2012 ist er Professor für Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.