Ober­frän­ki­sche Wirt­schafts­ju­nio­ren: “Jah­res­gut­ach­ten des Sach­ver­stän­di­gen­ra­tes ist Stim­me der Vernunft”

“Pflicht­lek­tü­re für Koalitionsverhandlungen”

Die Wirt­schafts­ju­nio­ren Ober­fran­ken begrü­ßen das Jah­res­gut­ach­ten des Sach­ver­stän­di­gen­ra­tes. “Hier spricht end­lich die Stim­me der Ver­nunft”, sagt Mit­ja Ganz, Regio­nal­spre­cher der Wirt­schafts­ju­nio­re n Ober­fran­ken. “Als Ver­tre­ter der jun­gen Genera­ti­on kann ich das Gut­ach­ten nur allen Teil­neh­mern an den Koalitionsver­handlungen als Lek­tü­re emp­feh­len.” Deutsch­land brau­che eine Poli­tik, die auch die kom­men­de Genera­ti­on im Blick behal­te. “Wir müs­sen uns dar­auf kon­zen­trie­ren, end­lich unse­re Schul­den abzu­bau­en, anstatt mit dem Füll­horn neue Wohl­ta­ten zu verteilen.”

Deutsch­land ver­dan­ke sei­ne gute Situa­ti­on einem har­ten Reform­pro­zess. “Aber wir dür­fen uns nicht in fal­scher Sicher­heit wie­gen”, warnt Ganz. “Wenn wir die Feh­ler unse­rer Nach­bar­län­der nach­ma­chen, dann kann sich die Situa­ti­on auch für uns ganz schnell ändern.” Das gel­te vor allem im Hin­blick auf den Min­dest­lohn. “Die Kri­tik des Sach­ver­stän­di­gen­ra­tes an be­schäftigungsfeindlichen Maß­nah­men wie dem flä­chen­decken­den gesetz­lichen Min­dest­lohn kön­nen wir des­halb nur unterstreichen.”

Schreibe einen Kommentar