Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 7.11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Land­kreis Forchheim

Ver­kehrs­un­fäl­le

EBER­MANN­STADT. Ein 63-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer, der am Mitt­woch­abend von Gas­sel­dorf kom­mend, an der Ampel­an­la­ge nach links in Rich­tung Ram­ster­tal abbog, miss­ach­te­te die Vor­fahrt und kol­li­dier­te mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, der von der Stadt­mit­te kom­mend in Rich­tung Gas­sel­dorf unter­wegs war. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von rund 8.000 Euro.

Son­sti­ges

EBER­MANN­STADT. Zwei Pilo­ten, die am Abend des Aller­hei­li­gen­ta­ges mit einem Hub­schrau­ber von Mün­chen kom­mend in Rich­tung Bam­berg flo­gen, wur­den ca. zwei Kilo­me­ter vom Flug­platz Feu­er­stein ent­fernt von einem Laser­poin­ter attackiert. Der grü­ne Laser­strahl folg­te dem Hub­schrau­ber ca. 30 Sekun­den lang. Bis­her tra­ten zum Glück bei den Pilo­ten kei­ne gesund­heit­li­chen Pro­ble­me auf. Even­tu­el­le Spät­fol­gen kön­nen aber nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Der Laser­strahl kam ver­mut­lich aus dem Bereich der Eber­mann­städ­ter Orts­tei­le Neu­ses-Pox­stall, Nie­der­mirsberg oder Rüs­sen­bach. Wer kann Anga­ben zu dem Vor­fall machen? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194 / 7388–0.

KIR­CHEH­REN­BACH. Am Don­ners­tag wur­de in den frü­hen Mor­gen­stun­den bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Leu­ten­ba­cher Stra­ße eine Pkw-Fah­rer fest­ge­stellt, der auf­grund einer Trun­ken­heits­fahrt im Früh­jahr kei­ne Fahr­erlaub­nis mehr besitzt. Gegen den 54-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer wird Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis erstattet.

PI Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de in der Wie­sent­stra­ße ein blau­er VW Pas­sat von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren und dabei die vor­de­re Stoß­stan­ge sowie der Küh­ler­grill beschä­digt. Der VW war in der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr beim Kino-Cen­ter geparkt. Der Scha­den beträgt zir­ka 100 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben?

PI Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Eine 61jährige Rent­ne­rin wur­de am Mitt­woch­mit­tag in einem Super­markt im Bam­ber­ger Osten beim Dieb­stahl von Lebens­mit­tel und Dro­ge­rie­ar­ti­keln im Gesamt­wert von knapp 20 Euro vom Per­so­nal ertappt. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass die Frau vor­her in einem ande­ren Geschäft bereits in die Rega­le gefasst hat­te und auch dort Waren für 106 Euro gestoh­len hatte.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Auto­schei­be demoliert

BAM­BERG. An einem gel­ben Opel wur­de in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch die rech­te hin­te­re Auto­schei­be von einem Unbe­kann­ten der­ma­ßen attackiert, dass sie kom­plett gesprun­gen ist. Der Wagen war zur Tat­zeit in einer Park­bucht in der Lud­wig­stra­ße geparkt. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von knapp 10.000 Euro waren die Fol­ge eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­früh auf der B 26 ereig­net hat­te. Hier über­sah ein 58jähriger Sko­da-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen auf die Bun­des­stra­ße einen Audi-Fah­rer, der dort aus Rich­tung Bisch­berg mit sei­nem Wagen unter­wegs war. Bei­de unfall­be­tei­lig­ten Autos waren nach dem Zusam­men­stoß nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Son­sti­ges

Betrun­ke­ner Par­ty-Gast greift Poli­zei­be­am­te an

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh, kurz vor 02.00 Uhr, wur­de die Poli­zei um Hil­fe gebe­ten, weil Gäste einer Pri­vat-Fei­er in der Bam­ber­ger Innen­stadt mit einem aggres­si­ven Betrun­ke­nen nicht mehr zurecht kamen. Der 18jährige Par­ty-Gast griff sofort einen Poli­zei­be­am­ten an, umklam­mer­te die­sen und riss ihn zu Boden. Nur durch das beherz­te Ein­grei­fen eines wei­te­ren Poli­zi­sten konn­te der Angrei­fer weg­ge­zo­gen und mit gro­ßer Kraft­an­stren­gung letzt­end­lich gefes­selt wer­den. Wäh­rend der Fahrt zur Poli­zei­dienst­stel­le über­gab sich der Betrun­ke­ne dann auch noch mehr­mals im Strei­fen­wa­gen, bevor er in einer Aus­nüch­te­rungs­zel­le unter­ge­bracht wer­den konn­te. Gegen den jun­gen Mann wur­den Ermitt­lun­gen wegen Wider­stan­des gegen Poli­zei­be­am­te und Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

PI Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Nächt­li­cher Besu­cher im Kindergarten

GUN­DELS­HEIM. Einen Sach­scha­den von rund 1.000 Euro ver­ur­sach­te ein Ein­bre­cher in der Nacht zum Mitt­woch im Kin­der­gar­ten St. Mari­en. Nach­dem er das Gar­ten­tor ein­trat, hebel­te er ein Fen­ster auf und gelang schließ­lich in das Inne­re. Anschlie­ßend brach er ver­schlos­se­ne Türen in der Kin­der­ta­ges­stät­te auf, such­te aller­dings ver­ge­bens nach Beu­te und verschwand.

Ein­bre­cher wur­de gestört

PEU­LEN­DORF. Über die unver­sperr­te Haus­tü­re gelang­te ein Unbe­kann­ter in der Nacht zum Diens­tag in ein am Orts­rand gele­ge­nes Ein­fa­mi­li­en­haus. Aus einer vor­ge­fun­de­nen Geld­bör­se ent­wen­de­te er Bar­geld und diver­se Kre­dit­kar­ten. Offen­sicht­lich wur­de der Täter durch Geräu­sche gestört und ver­ließ das Anwe­sen. Der Scha­den liegt bei etwa 250 Euro.

Laden­dieb macht fet­te Beute

HIRSCHAID. Mit kos­me­ti­schen Arti­keln und Rasier­klin­gen im Wert von über 500 Euro woll­te sich am Mitt­woch­abend ein Laden­dieb in einem Dro­ge­rie­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße ohne zu Bezah­len aus dem Staub machen. Der Detek­tiv beob­ach­te­te den Vor­fall und hielt den 52-jäh­ri­gen pol­ni­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe fest.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Schwer­ver­letzt nach Überholmanöver

ZAP­FEN­DORF. Trotz Über­hol­ver­bot und mit hoher Geschwin­dig­keit über­hol­te am Mitt­woch­früh ein 17-jäh­ri­ger Moped­fah­rer auf der Kreis­stra­ße BA 1 meh­re­re Fahr­zeu­ge. Als er einen Klein­trans­por­ter über­ho­len woll­te kam ihm ein Vol­vo ent­ge­gen, der von einem 37-Jäh­ri­gen gesteu­ert wur­de. Da die Durch­fahrts­brei­te zu eng war, berühr­te er den Außen­spie­gel des Ent­ge­gen­kom­men­den und wur­de gegen den Klein­trans­por­ter geschleu­dert. Schwer­ver­letzt muss­te er vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. Der Vol­vo­fah­rer zog sich bei dem Unfall eben­falls leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­te zur Behand­lung ins Kran­ken­haus. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000 Euro.

Wohn­mo­bil gerammt

SCHLÜS­SEL­FELD. Von der A3 kom­mend woll­te am Mitt­woch­vor­mit­tag ein nie­der­län­di­scher 21-jäh­ri­ger Opel­fah­rer an der AS Schlüs­sel­feld nach links in die Staats­stra­ße abbie­gen. Bei der Ein­fahrt über­sah er ein Wohn­mo­bil, gesteu­ert von einem 73-Jäh­ri­gen. Bei dem Zusam­men­stoß kipp­te das Wohn­mo­bil auf die Sei­te, dreh­te sich und blieb schließ­lich an der Böschung hän­gen. Dabei wur­de ein Ver­kehrs­schild samt Beton­ein­fas­sung beschä­digt. Die Fah­rer blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand jeweils Total­scha­den. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 55.500 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Wer stieß gegen den Opel-Astra

SAS­S­AN­FAHRT. Wäh­rend ihres Ein­kau­fes im REWE-Markt am Mitt­woch, gegen 14.00 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer den auf dem Park­platz abge­stell­ten Opel-Astra einer 47-jäh­ri­gen Kun­din. Der Repa­ra­tur­scha­den wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Außen­spie­gel abgefahren

BISCH­BERG. Ver­mut­lich fuhr am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag ein Unbe­kann­ter mit sei­nem Fahr­zeug in der Haupt­stra­ße zu weit rechts und stieß gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten Vol­vo. Der Ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt fort und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Last­wa­gen streift Renault

BUR­GE­BRACH. Von der Stei­ger­wald­stra­ße woll­te der Fah­rer eines Last­wa­gens am Mitt­woch, gegen 17.00 Uhr, in die Trep­pen­dor­fer Stra­ße abbie­gen. Er hol­te nach links aus und streif­te den an der Bau­stel­len­am­pel ver­kehrs­be­dingt war­ten­den Renault einer 28-Jäh­ri­gen. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den von etwa 500 Euro zu küm­mern, fuhr er wei­ter. Die Kenn­zei­chen des Ver­ur­sa­chers konn­ten jedoch fest­ge­hal­ten werden.

Son­sti­ges

Herd­plat­te war noch heiß

STRUL­LEN­DORF. Wegen star­ker Rauch­ent­wick­lung wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag die Feu­er­wehr aus Strul­len­dorf zu einem Anwe­sen in der Hein­rich­stra­ße geru­fen. Der 56-jäh­ri­ge Woh­nungs­in­ha­ber hat­te Pla­stik­ge­schirr auf sei­ner noch hei­ßen Herd­plat­te abge­stellt, die ver­schmor­te. Dadurch wur­de die Küche stark ver­rußt. Per­so­nen wur­den nicht ver­letzt. Der Brand­scha­den beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar