WiR. setzt auf Wei­ter­bil­dung im Bereich Tou­ris­mus und Gastronomie

„Neue Ideen“ Erfolgs­fak­tor für tou­ri­sti­sche Betriebe

eferent, Wolfgang Meidenbauer, berichtet über Herausforderungen in der Tourismus- und Gastronomiebranche. Foto: Regionalmanagement Wirtschaftsregion Bamberg-Forchheim GmbH

efe­rent, Wolf­gang Mei­den­bau­er, berich­tet über Her­aus­for­de­run­gen in der Tou­ris­mus- und Gastro­no­mie­bran­che. Foto: Regio­nal­ma­nage­ment Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH

„Mit einer nach­hal­ti­gen Aus- und Wei­ter­bil­dung zu mehr Gästen, mehr Aus­la­stung und höhe­rem Umsatz“ so lau­te­te das Moto der gest­ri­gen Auf­takt­ver­an­stal­tung zu der die Regio­nal­ma­nage­ment Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH (kurz WiR) ins Levi Strauss Muse­um nach But­ten­heim ein­ge­la­den hat­te. Grund für das Zusam­men­kom­men ist der Start­schuss für die neu ent­wickel­te Semi­nar­rei­he für Tou­ris­mus und Gast­ge­wer­be, wel­che ab Novem­ber 2013 in Koope­ra­ti­on mit den orts­an­säs­si­gen Volks­hoch­schu­len erst­ma­lig in der Regi­on ange­bo­ten wird.

Eröff­net wur­de die Auf­takt­ver­an­stal­tung zur Semi­nar­rei­he in den Räu­men des Levi Strauss Muse­ums durch den Bür­ger­mei­ster Johann Kalb. In sei­nen Gruß­wor­ten ging er auf die lang­jäh­ri­ge Zusam­men­ar­beit mit der Wirt­schaft­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH ein und hob die beson­de­re Rol­le der Tou­ris­mus­bran­che für die Regi­on her­vor. Anschlie­ßend stell­te Mar­ga­re­the Volk, Zukunfts­coa­chin und Regio­nal­ma­na­ge­rin bei der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH, die Ergeb­nis­se einer umfas­sen­den Bedarfs­ab­fra­ge, wel­che im Früh­jahr 2013 unter den tou­ri­sti­schen Lei­stungs­trä­gern (Gastro­no­mie, Hotel­le­rie, Frei­zeit­wirt­schaft etc.) durch­ge­führt wur­de, näher vor. Mit dem Ziel, den regio­na­len Qua­li­fi­zie­rungs- und Wei­ter­bil­dungs­be­darf inner­halb der Bran­che fest­zu­stel­len, wur­den über tau­send Betrie­be befragt. „Die Ergeb­nis­se aus der Ana­ly­se waren für uns eine wich­ti­ge und not­wen­di­ge Grund­la­ge bei der Ent­wick­lung eines Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­tes, wel­ches sich an den Anfor­de­run­gen der Bran­che ori­en­tiert“, so die Regionalmanagerin.

Die Her­aus­for­de­run­gen, mit denen tou­ri­sti­sche Betrie­be aktu­ell kon­fron­tiert wer­den, stell­te der Gast­re­fe­rent, Wolf­gang Mei­den­bau­er, in einem Impuls­vor­trag näher vor. „Der Markt für Tou­ris­mus ist in den letz­ten Jah­ren sehr kom­plex gewor­den. Gäste kön­nen bei stei­gen­der Mobi­li­tät unter einer Viel­zahl von Ange­bo­ten wäh­len, sich ein Viel­fa­ches mehr an Infor­ma­tio­nen ein­ho­len, ver­fü­gen aber über weni­ger Zeit. Eine Her­aus­for­de­rung für jeden Gast­wirt und Hote­lier, sei­nen Platz zu behaup­ten und erfolg­reich sei­ne per­sön­li­che Zukunft pla­nen zu kön­nen“, erklär­te Mei­den­bau­er. Der Exper­te und Unter­neh­mens­be­ra­ter für Gastro­no­mie und Hotel­le­rie appel­lier­te an die Anwe­sen­den: „Ein wich­ti­ger Erfolgs­fak­tor für tou­ri­sti­sche Unter­neh­men sind neue Ideen. Die­se Inno­va­tio­nen kom­men nicht ein­fach daher geflo­gen. Sie müs­sen stra­te­gisch erar­bei­tet wer­den. Fort­bil­dun­gen und Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men spie­len hier­bei eine ent­schei­den­de Rolle.“

Das neue Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot rich­tet sich an Inter­es­sier­te aus Hotel­le­rie, Gastro­no­mie, Pri­vat­ver­mie­tung sowie Frei­zeit­wirt­schaft. Die vor­ge­stell­te Semi­nar­rei­he deckt die Berei­che Mar­ke­ting und Öffent­lich­keits­ar­beit, Beschwer­de­ma­nage­ment sowie Kun­den­bin­dung und ‑gewin­nung aber auch den Umgang mit den sozia­len Netz­wer­ken ab. Ins­ge­samt wer­den inner­halb der Regi­on Bam­berg-Forch­heim fünf Tages­se­mi­na­re, jeweils mon­tags ab 09:30–15:30 Uhr im Zeit­raum vom Novem­ber 2013 bis März 2014, ange­bo­ten. Das erste Semi­nar mit dem Titel „Es gibt kei­ne zwei­te Chan­ce für den ersten Ein­druck! Die Home­page auf dem Prüf­stand“ fin­det am 18. Novem­ber 2013 im Land­rats­amt Forch­heim, St. Gere­on, statt. Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt, eine Anmel­dung kann über info@​wir-​bafo.​de erfol­gen. Die Teil­nah­me­ge­bühr liegt bei 50 Euro pro Semi­nar. Ansprech­part­ne­rin ist Mar­ga­re­the Volk (margarethe.​volk@​wir-​bafo.​de, Tel. 0951–50981161).

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zur Semi­nar­rei­he sowie die Prä­sen­ta­ti­on des Refe­ren­ten sind unter www​.wir​-bafo​.de (Ver­an­stal­tun­gen) zu finden.

Schreibe einen Kommentar