Die erste Wahl für DIE FRAN­KEN: Ein ansehn­li­cher Ach­tungs­er­folg im Land und den Bezirken!

Die erst im Okto­ber 2009 ins Leben geru­fe­ne gegrün­de­te ‚Par­tei für Fran­ken – DIE FRAN­KEN‘ hat mit der Teil­nah­me an der Land­tags- und Bezirks­wahl am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ihren ersten gro­ßen Mei­len­stein erfolg­reich gesetzt. Die neue poli­ti­sche Stim­me Fran­kens erreich­te bei der Land­tags­wahl einen auf den ersten Blick gerin­gen Stim­men­an­teil von 0,7%, jedoch war die Par­tei auch nur in den drei frän­ki­schen Bezir­ken zur Wahl ange­tre­ten. Dort votier­ten mit mehr als 87 000 Kreu­zen ins­ge­samt 2,2% der Stimm­be­rech­tig­ten für die noch jun­ge Grup­pie­rung – eine Zahl, wel­che die Pro­gno­sen etli­cher Umfra­gen weit über­traf und von Ver­tre­tern der Pres­se ent­spre­chend als Ach­tungs­er­folg gewer­tet wur­de. Dar­über hin­aus wird der die­ser Wahl­er­folg vom Ein­zug zwei­er Kan­di­da­ten in die Bezirks­ta­ge von Ober- und Mit­tel­fran­ken gekrönt.

Bei der zen­tra­len Wahl­par­ty in Fürth brach denn auch Jubel aus, als die ersten Stimm­be­zir­ke in Fran­ken aus­ge­zählt waren und die Ergeb­nis­se auf die Lein­wand über­tra­gen wur­den. Teil­wei­se wur­den über 4% der Erst­stim­men geholt (Stimm­kreis Hof: Fuchs, Hei­ke; 4,4% / Bam­berg-Land: Los­karn, Peter; 4,2%), was in Anbe­tracht der mage­ren finan­zi­el­len Mit­tel bei den Par­tei­ver­tre­tern als gera­de­zu sen­sa­tio­nel­ler Erfolg wahr­ge­nom­men wird. Vie­ler­orts ließ man sogar eta­blier­te Par­tei­en wie die FDP oder DIE LIN­KE hin­ter sich.

Den­noch wiegt die Bür­de der ein­ge­schränk­ten, nur in drei Regie­rungs­be­zir­ken mög­li­chen Wähl­bar­keit schwer auf den Schul­tern der jun­gen Regio­nal­par­tei, denn das Gesamt­ergeb­nis von 0,7% reicht nicht für die ersehn­te Par­tei­en­fi­nan­zie­rung. Hier­für hät­te man in der bay­ern­wei­ten Aus­zäh­lung mehr als 1% der Stim­men erhal­ten müs­sen, eine Hür­de, die auf­grund des noch zu gerin­gen Bekannt­heits­gra­des der Par­tei zumin­dest bei die­ser Wahl noch zu hoch lag.

Nichts desto trotz lässt sich aus die­sem Wahl­er­geb­nis das zukünf­ti­ge Poten­ti­al der ‚Par­tei für Fran­ken‘ erah­nen. So könn­ten die fol­gen­den Ergeb­nis­se aus den drei frän­ki­schen Bezir­ken erst der Anfang für kom­men­de Land­tags­wah­len gewe­sen sein:

  • Ober­fran­ken 30.184 Stim­men 2,9%
  • Mit­tel­fran­ken 36.848 Stim­men 2,3%
  • Unter­fran­ken 20.205 Stim­men 1,6%
  • Gesamt 87.237 Stim­men 2,2%

Die­ses Ergeb­nis ist für ‚DIE FRAN­KEN‘ Ansporn und Auf­trag zugleich, eine lau­ter wer­den­de Stim­me für Fran­ken zu sein und sich ent­spre­chend für die Kom­mu­nal­wahl 2014 gut zu posi­tio­nie­ren. Außer­dem soll in wei­te­re Regie­rungs­be­zir­ke expan­diert wer­den, damit sich die Par­tei dort in Zukunft eben­falls zur Wahl auf­stel­len kann. So wird man in Ober­bay­ern wohl bald mit einem Bezirks­ver­band auf­war­ten können.

Erfolg im Bezirkstag

Den über­ra­schen­de­ren Wahl­er­folg konn­ten ‚DIE FRAN­KEN‘ aber bei der Bezirks­tags­wahl in Ober- und Mit­tel­fran­ken fei­ern: Im Stimm­kreis 402 Bam­berg-Stadt wird Uwe Metz­ner in den Bezirks­tag von Ober­fran­ken ein­zie­hen. Der Kreis­ver­bands­vor­sit­zen­de des Krei­ses Bam­berg-Forch­heim war gleich­zei­tig auch Land­tags­kan­di­dat. In Mit­tel­fran­ken wird der Par­tei­vor­sit­zen­de Robert Gat­ten­löh­ner, der eben­falls als Kan­di­dat zur Land­tag­wahl auf­ge­stellt war, in den dor­ti­gen Bezirks­tag einziehen.

Damit betre­ten ‚DIE FRAN­KEN‘ bei ihrer ersten Wahl­teil­nah­me mit einem Ach­tungs­er­folg die poli­ti­sche Büh­ne und kön­nen mit Stolz auf die Arbeit der ver­gan­ge­nen vier Jah­re blicken. Mit Mut und Enga­ge­ment hat sich die ‚Par­tei für Fran­ken‘ die­se Ergeb­nis­se erar­bei­tet. Jetzt gilt es den gestie­ge­nen Bekannt­heits­grad zu nut­zen und die par­tei­li­chen Struk­tu­ren wei­ter auszubauen.

Hin­ter­grund:

Die „Par­tei für Fran­ken – DIE FRAN­KEN“ ist eine bür­ger­li­che Volks­par­tei, die 2009 in Bam­berg gegrün­det wur­de und seit 2010 beim Bun­des­wahl­lei­ter geli­stet wird. In Ober‑, Mit­tel- und Unter­fran­ken befin­den sich inzwi­schen Bezirks­ver­bän­de, sowie auch die ersten Kreis­ver­bän­de. Die Par­tei hat der­zeit 260 Mit­glie­der. „Die Fran­ken“ legen das Haupt­au­gen­merk auf die Belan­ge Fran­kens und wer­den 2013 zur Land­tags­wahl in Bay­ern, sowie 2014 zur Kom­mu­nal­wahl und zur Euro­pa­wahl antreten.

Die Par­tei kämpft NICHT pri­mär für ein Bun­des­land Fran­ken, son­dern auf dem demo­kra­ti­schen Weg für die bes­se­re und gleich­be­rech­tig­te­re Wahr­neh­mung der frän­ki­schen Regio­nen Bayerns.

Die Par­tei ist Mit­glied in der Alli­anz gegen Rechts­ex­tre­mis­mus in der Metro­pol­re­gi­on Nürnberg.