Offe­ner Brief der Bür­ger­initia­ti­ve B 470 Oes­dorf – und der näch­ste Unfall auf der B 470 vor Wim­mel­bach

Sehr geehr­ter Herr Innen­mi­ni­ster Herr­mann,
sehr geehr­ter Herr Land­rat Glau­ber,

am Mon­tag, den 20.08. ereig­ne­te erneut auf der B470 vor der Ort­schaft Wim­mel­bach ein tra­gi­scher Unfall (Bericht sie­he Anhang).

Obwohl der Peti­ti­ons­aus­schuss des Land­ta­ges vor den Ort­schaf­ten Oes­dorf und Wim­mel­bach die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung von 70 km/​h ange­ord­net hat, wur­de bis dato nur sehr teu­re Krö­ten­tun­nel gebaut. Ver­kehrs­schil­der mit Tem­po 70, bes­ser jedoch eine Ver­le­gung der B470 müs­sen drin­gend ange­gan­gen wer­den.

Wir haben in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der auf die Gefähr­lich­keit der B470 im Bereich Oes­dorf und Wim­mel­bach hin­ge­wie­sen. Vor­al­lem die stei­le, kur­vi­ge Orts­durch­fahrt von Oes­dorf birgt gro­ßes Gefah­ren­po­ten­ti­al. Bis­her wur­de lei­der nun weg­ge­se­hen und das Han­deln ver­ges­sen. Unse­re Vor­schlä­ge für eine Ver­kehrs­be­ru­hi­gung wur­den als “nicht mach­bar” bezeich­net.

Sehr geehr­ter Herr Innen­mi­ni­ster Herr­mann, wir wer­den wer­den Sie bei jedem Unfall auf der B470 in oder den vor den Ort­schaf­ten Oes­dorf und Wim­mel­bach­kon­tak­tie­ren. Man daher davon aus gehen, dass wir (lei­der für die ver­un­fall­ten Men­schen) noch vie­le Mail´s an Ihnen schrei­ben wer­den.

Im Auf­trag der BI B470 Oes­dorf
Peter Münch

Schreibe einen Kommentar