“Wo bleibt der Engel?”: Vor­trag zur Son­der­aus­stel­lung “Per­spek­ti­ven­wech­sel” in Bam­berg

(bbk) Das Motiv der „Ver­kün­di­gung an Maria“ beschäf­tigt auch moder­ne Künst­ler. Die der­zei­ti­ge Son­der­aus­stel­lung im Bam­ber­ger Diö­ze­san­mu­se­um „Per­spek­ti­ven­wech­sel. Ave Maria. Die Ver­kün­di­gung an Maria in moder­nen Kunst­wer­ken“ zeigt dazu 53 Arbei­ten zeit­ge­nös­si­scher Künst­ler. Ein Vor­trag zur Aus­stel­lung fin­det statt am Diens­tag, 18. Juni 2013, um 19.30 Uhr im Dom­pfarr­heim, Dom­stra­ße 1, Bam­berg.

In ihrem Licht­bil­der­vor­trag „Die Ver­kün­di­gung an Maria in der Kunst unse­rer Zeit“ zeigt die Kura­to­rin der Aus­stel­lung, Sabi­ne Han­nesen, Kunst­hi­sto­ri­ke­rin aus Ber­lin, an Hand aus­ge­wähl­ter Bei­spie­le, mit wel­chem Ein­falls­reich­tum und wie frei moder­ne Künst­ler das The­ma dar­stel­len. Ihr krea­ti­ver Zünd­stoff über­rascht nicht nur den Betrach­ter, son­dern regt zu einem „Per­spek­ti­ven­wech­sel“, zu einer neu­en Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Ver­kün­di­gungs­ge­sche­hen an.

Die Refe­ren­tin stu­dier­te Kunst­ge­schich­te, Klas­si­sche Archäo­lo­gie und Ger­ma­ni­stik in Kiel, Mün­ster und an der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin. Ihre Arbeits­schwer­punk­te lie­gen in der Kunst der Gegen­wart. 2003 initi­ier­te sie das „AVE MARIA Kunst­pro­jekt“ mit Aus­stel­lun­gen und Vor­trä­gen zum The­ma „Zeit­ge­nös­si­sche Dar­stel­lun­gen der Ver­kün­di­gung an Maria“.

Die Son­der­aus­stel­lung ist noch bis 28. Juli im Diö­ze­san­mu­se­um (Dom­platz 5) zu sehen.