Forchheim: Kontrahenten mit Hammer niedergeschlagen

Was als Gespräch zwischen zwei 48 und 52 Jahre alten Männern am Dienstagmorgen begann, endete beinahe in einem vollendeten Tötungsdelikt. Mit einem Gummihammer schlug der 48-jährige Forchheimer seinen Kontrahenten auf den Kopf, bis dieser flüchten und sich in Sicherheit bringen konnte. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Sein Opfer musste mit nicht unerheblichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Männer trafen sich gegen 7 Uhr in einem Anwesen im Föhrenweg zu einem Gespräch. In dessen Verlauf griff der Forchheimer dann unvermittelt zu dem Hammer und verletzte den 52-Jährigen im Kopfbereich. Die eintreffenden Polizisten nahmen den Tatverdächtigen noch am Tatort fest.
Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ ein Ermittlungsrichter gegen den 48-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Er sitzt seitdem in einer Justizvollzugsanstalt ein.