Bam­ber­ger Bal­lett-Tage im E.T.A.-Hoffmann-Theater: „End­sta­ti­on Sehnsucht“

Eriko Koshida (Blanche DuBois), Witali Damer (Stanley Kowalski). Foto: SFF Fotodesign

Eri­ko Koshi­da (Blan­che DuBo­is), Wita­li Damer (Stan­ley Kow­al­ski). Foto: SFF Fotodesign

Vor­stel­lung am 10. April 2013 um 20:00 im „Gro­ßen Haus“

  • End­sta­ti­on Sehn­sucht, nach Ten­nes­see Williams
  • Cho­reo­gra­fie und Insze­nie­rung: Bar­ba­ra Buser
  • Bal­lett: Gast­spiel Thea­ter Hof
  • Musi­ka­li­sche Lei­tung: Roland Vieweg
  • Aus­stat­tung: Gün­ter Hellweg
  • Die Musik zu die­sem Bal­lett wird in Bam­berg als Auf­nah­me eingespielt

Blan­che Dubo­is ist erfolgs­ver­wöhnt. Sie ist schön, intel­li­gent und stammt aus einer hoch ange­se­he­nen Süd­staa­ten-Fami­lie. Doch als der einst­mals stol­ze Besitz, das Her­ren­haus „Bel­le Rêve“, zwangs­ver­stei­gert wer­den muss, steht Blan­che vor dem finan­zi­el­len und gesell­schaft­li­chen Ruin. Ein­zi­ge Zuflucht ist ihre Schwe­ster Stel­la in New Orleans, die mit Stan­ley Kow­al­ski, einem Sohn pol­ni­scher Ein­wan­de­rer, in einer lei­den­schaft­li­chen aber von extre­men Gefühls­aus­brü­chen bestimm­ten Ehe lebt. Blan­che ver­sucht, sich in der beeng­ten Woh­nung ein­zu­le­ben und Stel­las – aus ihrer Sicht pri­mi­ti­ven – Ehe­mann zu igno­rie­ren. Doch ihre Unfä­hig­keit, sich der Rea­li­tät zu stel­len, führt zur Katastrophe …

Die mit dem Pulit­zer­preis aus­ge­zeich­ne­te Stück­vor­la­ge des berühm­ten ame­ri­ka­ni­schen Autors Ten­nes­see Wil­liams (1947 urauf­ge­führt und 1951 mit Mar­lon Bran­do ver­filmt) ist eine berüh­ren­de und dabei hoch­span­nen­de Stu­die gesell­schaft­li­cher Milieus und Kon­fron­ta­tio­nen. Gleich­zei­tig zeich­net das Stück inten­si­ve Por­traits von ein­sa­men, um Lie­be und Aner­ken­nung kämp­fen­den Seelen.
Nach­dem u.a. bereits Vale­rie Bet­tis und John Neu­mei­er getanz­te Ver­sio­nen des Stof­fes gezeigt haben, ent­wickel­te die Hofer Bal­lett­di­rek­to­rin Bar­ba­ra Buser eine eige­ne Inter­pre­ta­ti­on spe­zi­ell für die haus­ei­ge­ne Compagnie.