FC Ein­tracht Bam­berg holt ver­dient einen Zähler

Nach der 1:5‑Schlappe in Mem­min­gen und dem damit ver­bun­de­nen Trai­ner­wech­sel hat der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 eine tur­bu­len­te Woche halb­wegs ver­söhn­lich been­det: Gegen den Tabel­len­zwei­ten FV Iller­tis­sen sicher­te sich der FCE heu­te Nach­mit­tag mit einer cou­ra­gier­ten und kämp­fe­risch anspre­chen­den Lei­stung völ­lig ver­dient einen Punkt. 0:0 lau­te­te das Ergeb­nis nach 90 Minu­ten, und mit ein biss­chen Glück hät­te die Mann­schaft von Trai­ner Die­ter Kurth sogar noch als Sie­ger vom Platz gehen kön­nen: Win­ter-Neu­zu­gang Abdel Abou Kha­lil schoss aus knapp 30 Metern kurz vor dem Ende am lee­ren Gäst­tor vorbei.

Die Abwehr des FC Ein­tracht zeig­te sich stark ver­bes­sert und ließ den spie­le­risch star­ken All­gäu­ern letzt­lich nur eine ech­te Tor­chan­ce zu. Hat­ten die Gäste in der ersten Halb­zeit dank ihres varia­blen Mit­tel­fel­des etwas mehr vom Spiel, war der FCE nach dem Sei­ten­wech­sel abso­lut eben­bür­tig. FCE­Ab­wehr­chef Johan­nes Bech­mann muss­te kurz nach der Pau­se mit einer Schul­ter­prel­lung vor­zei­tig das Feld ver­las­sen. Hät­te Bam­berg etwas prä­zi­ser und kon­zen­trier­ter nach vor­ne gespielt, wäre durch­aus der ersehn­te Drei­er mög­lich gewe­sen. So aber blieb es vor 605 Zuschau­ern im Fuchs-Park letzt­lich beim gerech­ten Unentschieden.

„Ich hät­te mir zu mei­nem Ein­stand natür­lich einen Sieg gewünscht, das war auch die kla­re Vor­ga­be“, ana­ly­sier­te der neue, alte Trai­ner des FC Ein­tracht, Die­ter Kurth, in der anschlie­ßen­den Pres­se­kon­fe­renz. Vor etwas mehr als drei Jah­ren war Kurth für den Vor­gän­ger­ver­ein des FC Ein­tracht 2010, den 1. FC Ein­tracht Bam­berg, eben­falls zum ersten Mal auf dem­sel­ben Platz im Pres­se­raum des Fuchs-Park-Sta­di­ons geses­sen. „Wir dür­fen aber auch nicht ver­ges­sen, dass wir gegen den Zwei­ten gespielt haben“, sag­te Kurth wei­ter. „Im Nach­gang war dies ein gerech­tes Ergeb­nis, auch wenn wir die etwas bes­se­ren Situa­tio­nen gehabt hat­ten. Auf die­ser Lei­stung wol­len wir auf jeden Fall auf­bau­en. Die Mann­schaft hat auf jeden Fall die Qua­li­tät, die Klas­se zu hal­ten. Das hat sie heu­te gezeigt. Wir haben jetzt eine Woche Zeit bis zum Spiel beim FC Bay­ern Mün­chen. In die­ser Zeit wer­den wir hart arbeiten.“

Kurths Gegen­über Hol­ger Bachtha­ler teil­te die Mei­nung des Bam­ber­ger Trai­ners: „Unterm Strich war das ein gerech­tes Unent­schie­den. Wir hat­ten gewusst, dass es hier in Bam­berg sehr schwie­rig wird. Ein Trai­ner­wech­sel moti­viert eine Mann­schaft in aller Regel noch ein­mal zusätz­lich. Mir war es wich­tig, dass wir hin­ten gut ste­hen. Eigent­lich woll­ten wir an den guten Lauf der Vor­run­de anknüp­fen, aller­dings fehlt uns die Leich­tig­keit und Genau­ig­keit im Spiel nach vor­ne. Im Prin­zip bin ich nicht unzu­frie­den mit dem Punkt.“ Aus­schnit­te vom Spiel sind am Oster­sonn­tag ab 20 Uhr in der Sen­dung „BFV​.TV – Das Baye­ri­sche Fuß­ball­ma­ga­zin“ auf www​.bfv​.tv zu sehen.