Bro­se Bas­kets erwar­ten „Macht unter den Körben“

Am Mitt­woch, 20. März, um 20:45 Uhr (live SPORT1+ und spor​t1​.de) kommt es zur Neu­auf­la­ge des deutsch-deut­schen Duells zwi­schen dem deut­schen Mei­ster Bro­se Bas­kets und ALBA BER­LIN. Ursprüng­lich war das Spiel für den 21. März ter­mi­niert, wur­de aber um einen Tag auf den 20. März vor­ver­legt. Die Ver­le­gung wur­de vor­ge­nom­men, da Ber­lin am 23. März im Halb­fi­na­le des Beko BBL TOP FOUR antre­ten muss.

Den bis­her ein­zi­gen Ver­gleich zwi­schen bei­den Teams auf euro­päi­scher Ebe­ne konn­ten die Gäste aus der Haupt­stadt am 24. Janu­ar sou­ve­rän mit 82:63 für sich ent­schei­den. Die Bro­se Bas­kets sind in den Top16 der euro­päi­schen Königs­klas­se noch immer ohne Sieg und blie­ben – obwohl noch immer Tabel­len­füh­rer der Beko BBL – zuletzt auch in der Liga hin­ter den eige­nen Erwar­tun­gen zurück. In der Bun­des­li­ga ver­lo­ren die Bro­se Bas­kets die letz­ten drei Spie­le, das gab es zuletzt im Novem­ber 2009. Auch bei ALBA BER­LIN setz­te es in der Bun­des­li­ga eine Nie­der­la­ge. Der deut­sche Mei­ster unter­lag im Dezem­ber mit 75:90 beim Haupt­stadt-Club, der zuletzt aber eben­falls Schwä­chen zeig­te und von den letz­ten fünf Liga­spie­len drei abge­ben musste.

Tops­corer der Ber­li­ner in der Euro­league ist For­ward Deon Thomp­son mit 11,9 Punk­ten im Schnitt, gefolgt vom jun­gen Guard Nihad Dje­do­vic mit 9,2 Punk­ten. Mit 20 erziel­ten Punk­ten zeig­te er gegen die Bro­se Bas­kets eine sei­ner stärk­sten Lei­stun­gen. Deon Thomp­son über­nimmt nicht nur im Angriff viel Ver­ant­wor­tung, son­dern ist mit Abstand bester Reboun­der im Team mit 5,8 gesi­cher­ten Bäl­len. Zuletzt bekam er aller­dings Luft­un­ter­stüt­zung vom nach­ver­pflich­te­ten fran­zö­si­schen Cen­ter Ali Trao­re, der in drei Spie­len 4,7 Rebounds im Schnitt griff. Bam­bergs Assi­stant Coach Wolt­mann nennt Ber­lin „eine Macht unter den Kör­ben. Sie haben mit Trao­re, Idbihi, Miral­les und Thomp­son vier Leu­te die sehr gut am Korb scoren.“ Dazu kämen „vie­le erfah­re­ne Spie­ler wie bei­spiels­wei­se Zach Mor­ley, der ein Spiel gut liest und immer wie­der Sachen macht, die nicht in der Sta­ti­stik auf­tau­chen, die aber ein­fach sehr gut sind fürs Spiel.“ Mit Wood, Schaffart­z­ik und Dje­do­vic ver­fügt Ber­lin über Guards, die sehr gut scoren kön­nen und ihre Mann­schaft immer wie­der mit schnel­len Punk­ten nach vor­ne bringen.

Bro­se Bas­kets Head Coach Chris Fle­ming: „Wir sind jetzt offen­sicht­lich in einer Ver­fas­sung, wo wir nicht sehr selbst­be­wusst auf­ge­tre­ten sind. Uns fehl­te etwas Selbst­ver­trau­en und sicher­lich ein biss­chen Ruhe als Team. Aber wir arbei­ten dar­auf hin und sind sehr selbst­be­wusst vor dem Heim­spiel.“ Sei­ne Spie­ler haben ihn ver­stan­den. Bam­bergs Guard Matt Walsh – obgleich erst seit Febru­ar im Team – weiß um die Riva­li­tät der bei­den Bas­ket­ball-Pro­gram­me. Zwar geht es für bei­de Teams nur noch ums Pre­sti­ge aber: „Wir hat­ten zuletzt kei­nen Erfolg, aber jedes Mal, wenn wir aufs Feld gehen, wol­len wir gewin­nen. Alba ist unser größ­ter Riva­le. Ich bin noch nicht sehr lan­ge hier, aber lan­ge genug, um zu wis­sen, dass es ein gro­ßes Spiel für uns ist. Wir müs­sen dafür bereit sein und wer­den es wie ein gro­ßes Spiel ange­hen“, sag­te er vor dem Duell.

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets erst am 28. März mit einem Spiel gegen Pan­athi­nai­kos Athen in der Ste­chert Are­na. Am 31. März sind am glei­chen Ort die LTi GIE­SSEN 46ers zu Gast. Radio Bam­berg über­trägt alle Spie­le der Bro­se Bas­kets live. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len des deut­schen Mei­sters sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de, even​tim​.de, im Kar­ten­ki­osk an der Ste­chert Are­na (0951– 2 38 37) sowie an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Tele­fo­ni­sche Kar­ten­be­stel­lun­gen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/​Min. inkl. MwSt., Mobil­funk­prei­se max. 0,42 €/​Min. inkl. MwSt.).