Polizei warnt vor falschen Handwerkern

LKR. KULMBACH, LKR. BAYREUTH. Unter dem Vorwand, den Wasserdruck im Haus prüfen zu müssen, verschafften sich am Dienstagnachmittag unbekannte Männer Zugang in die Anwesen von zwei älteren Damen. Als diese abgelenkt waren, durchsuchte vermutlich eine weitere Person die Zimmer nach Wertgegenständen. In mindestens einem Fall stahlen sie Bargeld im vierstelligen Eurobereich und konnten unerkannt entkommen.

Zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr klingelte zunächst ein junger Mann an der Haustüre einer 86-jährigen Dame in Pegnitz und behauptete, dass versehentlich ein Wasserrohr angebohrt worden wäre und er nun den Wasserdruck im Haus überprüfen müsse. Die Bewohnerin ging mit dem vermeintlichen Handwerker in den Keller, wo dieser geschäftig angebliche Überprüfungen vornahm. Als er nach einiger Zeit das Haus wieder verließ, musste die Seniorin feststellen, dass ein Schreibtisch durchwühlt worden war. Offensichtlich war eine weitere Person in die Räume gelangt und unerkannt wieder entkommen.

Ähnlich gingen die dreisten Unbekannten gegen 16.30 Uhr bei einer 73-Jährigen in Marktschorgast vor. Wieder mit der Masche mit dem angeblichen Wasserrohrbruch, gelang ein junger Mann ins Haus und lenkte die Dame ab. Währenddessen stahl sein Komplize das Bargeld und flüchtete unbemerkt.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor dem weiteren Auftreten der unbekannten Männer.