48-Jäh­ri­ger bei Woh­nungs­brand in Bam­berg verletzt

Symbolbild Polizei

BAM­BERG. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am frü­hen Diens­tag­mor­gen ein 48-jäh­ri­ger Haus­be­woh­ner bei einem Zim­mer­brand in der Gaustadter Haupt­stra­ße. Es ent­stand ein Sach­scha­den von geschätz­ten 50.000 Euro. Gegen 3.45 Uhr ging bei der Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei die Mit­tei­lung über das Feu­er ein. Bei Ein­tref­fen der ersten Ret­tungs­kräf­te waren im Ober­ge­schoss des zwei­stöcki­gen Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses Flam­men und eine enor­me Rauch­ent­wick­lung sicht­bar. Mit Aus­nah­me des 48-jäh­ri­gen Man­nes, konn­ten alle Haus­be­woh­ner recht­zei­tig aus dem Gebäu­de flüch­ten. Feu­er­wehr­män­ner ret­te­ten den Bam­ber­ger aus dem Ober­ge­schoss des Anwe­sens. Er erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und kam in ein Kran­ken­haus. Nach ersten Erkennt­nis­sen des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes ist das Feu­er aus bis­lang nicht geklär­ter Ursa­che in der Woh­nung des Man­nes ent­stan­den und zog auch die wei­te­ren Räum­lich­kei­ten des Hau­ses in Mit­lei­den­schaft. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen hat das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Bam­ber­ger Kri­po übernommen.