Bro­se Bas­kets: Sie­ges­se­rie gerissen

Die Bro­se Bas­kets haben den zwölf­ten Beko BBL-Sieg in Fol­ge ver­passt. Mit 71:85 (25:41) ver­lor der Tabel­len­füh­rer am Sonn­tag Nach­mitt­tag beim Zwei­ten FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball. Deut­lich merk­te man den Bam­ber­gern dabei an, dass die Inte­gra­ti­on der bei­den Matt Walsh und Alex Ren­froe noch Zeit braucht. Erleb­ten die 6.700 Zuschau­er im aus­ver­kauf­ten Audi Dome in den ersten fünf Spiel­mi­nu­ten noch eine aus­ge­gli­che­ne Par­tie bzw. eine zwi­schen­zeit­li­che Drei-Punk­te-Füh­rung der Gäste aus Ober­fran­ken, dreh­te sich das Momen­tum im wei­te­ren Ver­lauf kom­plett zu Gun­sten der Bayern.

Mit einer 6:0‑Serie erober­ten sich die Gast­ge­ber eine 13:10-Führung und konn­ten die­se im Ver­lauf der Par­tie suk­zes­si­ve aus­bau­en. Das Spiel der Bro­se Bas­kets hin­ge­gen war geprägt von zahl­rei­chen Feh­lern sowohl offen­siv wie auch defen­siv, wäh­rend Mün­chen eine höhe­re Inten­si­tät in der Ver­tei­di­gung und wesent­lich bes­ser Tref­fer­quo­ten im Angriff aufs Feld brach­te. Nach dem ersten Vier­tel betrug der Rück­stand der Gäste neun Punk­te (16:24), nach 15 Spiel­mi­nu­ten war er auf 19:32 ange­wach­sen, zur Halb­zeit­pau­se leg­ten die Bay­ern noch ein­mal drei Punk­te zwi­schen sich und ihren Kon­tra­hen­ten – 25:41 aus Bam­ber­ger Sicht. Eine Tref­fer­quo­te aus dem Feld von nur 25 Pro­zent – 7 von 28 Wurf­ver­su­chen fand ihr Ziel – für die Bro­se Bas­kets bei 43 Pro­zent (16/37) für den FC Bay­ern sowie eine Bilanz von 19 zu 25 Rebounds in der ersten Hälf­te spra­chen mehr oder weni­ger für sich. Auch im drit­ten Spiel­ab­schnitt fan­den die Bam­ber­ger nicht zu ihrem Spiel – auf bis zu 22 Punk­te setz­te sich die Pesic-Trup­pe zwi­schen­zeit­lich ab – durch Punk­te von Neu­mann, Ren­froe und Walsh zum Vier­te­len­de konn­te die­ser Rück­stand dann aller­dings wie­der etwas redu­ziert wer­den. 68:53 stand es nach 30 Minu­ten aus Sicht der Gast​ge​ber​.Im letz­ten Spiel­ab­schnitt keim­te dann bei den mit­ge­rei­sten Bam­ber­ger Fans wie­der etwas Hoff­nung auf, plötz­lich war der Rück­stand wie­der nur noch ein­stel­lig, als Walsh 5:49 vor Ende der Par­tie aus der Nah­di­stanz zum 66:75 aus Bam­ber­ger Sicht ein­netz­te. Die Bay­ern gaben sich aller­dings kei­ne Blö­ße an der Frei­wurf­li­nie – sowohl Ben­zing als auch Rice tra­fen sicher, wäh­rend sich Bam­berg mit Abstim­mungs­pro­ble­men und Unkon­zen­triert­hei­ten selbst dar­um brach­te, den Rück­stand wei­ter zu ver­kür­zen. Als Hal­pe­rin zwei Minu­ten vor Ende aus der Nah­di­stanz zum 81:66 traf, war die Vor­ent­schei­dung end­gül­tig gefal­len. End­stand der Par­tie: 85:71 für den FC Bay­ern Basketball.

Sta­ti­stik: FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball: Rice 17, Trout­man 19, Hamann 8, Tho­mas 4, Hal­pe­rin 6, Roberts 7, Ben­zing 12, Gree­ne 4, Jag­la 4, Homan 4.

Bro­se Bas­kets: Nach­bar 5, Tad­da 2, Neu­mann 3, Ford 17, Ren­froe 11, Jacob­sen 6, Mas­sey 5, Gavel 11, Zir­bes 0, Walsh 11.