Jean Pauls 250. Geburts­tag – die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth fei­ert mit

In den Ver­an­stal­tungs­rei­gen zum 250.Geburtstag Jean Pauls hat sich auch die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth ein­ge­reiht. Sie bie­tet viel­fäl­ti­ge Chan­cen, anre­gen­de Begeg­nun­gen mit der Sprach‑, Gedan­ken- und Lebens­welt des gro­ßen Dich­ters zu genie­ßen.

Ein Vor­trag mit dem Phi­lo­so­phie- und Lite­ra­turdo­zen­ten Dr. Horst-Diet­rich Kogel­schatz bie­tet am Mitt­woch, 6. März, um 20 Uhr, im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums, Maxi­mi­li­an­stra­ße 33, „Neu­es aus Kuh­schnap­pel“. Ist der Ort „Kuh­schnap­pel“ im Werk Jean Pauls wirk­lich mit der Stadt Hof gleich zu set­zen, wie das immer in der Lite­ra­tur behaup­tet wird? Der Refe­rent hat die geo­gra­fi­schen Anga­ben und Land­schafts­be­schrei­bun­gen Jean Pauls genau über­prüft und kommt zu einem ganz ande­ren Ergeb­nis.

Ein wei­te­rer Vor­trag beschäf­tigt sich am Mitt­woch, 13. März, um 20 Uhr, eben­falls im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums mit „Leben, Arbeit und Gesund­heit zur Zeit Jean Pauls“. Wie gestal­te­ten sich die Lebens­be­din­gun­gen im All­tag zur Zeit Jean Pauls? Wie ernähr­te man sich? Wel­chen Kom­fort gab es – und für wen? Wie gin­gen die Men­schen mit Gesund­heit und Krank­heit um? Der Phi­lo­lo­ge Joa­chim Korb weiß Span­nen­des zu die­sen Fra­gen zu berich­ten.

Eben­falls am Mitt­woch, 13. März, beginnt um 18 Uhr im RW21 das „Stu­di­um Gene­ra­le“, das sich an zwölf Aben­den aus der Per­spek­ti­ve der Fach­wis­sen­schaf­ten Phi­lo­so­phie, Lite­ra­tur­ge­schich­te, Musik­wis­sen­schaft und Kunst­ge­schich­te der Epo­che der Roman­tik wid­met – und damit einer wich­ti­gen kul­tu­rel­len Strö­mung zur Zeit Jean Pauls.

Sel­ber aktiv und krea­tiv wer­den kann man in einer Apho­ris­men-Schreib­werk­statt, die ab Diens­tag, 19. März, ein­mal monat­lich um 19.30 Uhr im RW21 unter der Lei­tung der Poe­sie­päd­ago­gin Sil­via Guhr statt­fin­det. Nach dem von Jean Paul stam­men­den Mot­to „Sprach­kür­ze gibt Denk­wei­te“ wer­den Kür­zest­tex­te geschrie­ben, die das Poten­ti­al zu Aha-Erleb­nis­sen ent­hal­ten.

Bei den öffent­li­chen Vor­trä­gen gibt es nur eine Abend­kas­se, für die Kur­se ist dage­gen eine Anmel­dung bei der vhs erfor­der­lich. Das geschieht am ein­fach­sten unter der Inter­net­adres­se www​.vhs​-bay​reuth​.de per online-For­mu­lar. Anson­sten besteht die Mög­lich­keit, sich per Mail unter volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de, per Fax unter der Num­mer (09 21) 50 70 38 59, sowie schrift­lich oder per­sön­lich im RW21, Richard-Wag­ner-Stra­ße 21, anzu­mel­den; ent­we­der an der Ser­vice­the­ke im Erd­ge­schoss oder in der Geschäfts­stel­le der Volks­hoch­schu­le im Ober­ge­schoss. Tele­fo­nisch (09 21 / 50 70 38 40) sind ledig­lich Aus­künf­te und Platz­re­ser­vie­run­gen mög­lich.

Schreibe einen Kommentar