Faschings­trei­ben in Weilersbach

Nicht nur Kreuz­ber­ger Näch­te, son­dern auch Wei­lers­ba­cher Näch­te sind lang; beson­ders wäh­rend der Faschings­ta­ge. Die SV Glo­ria Wei­lers­bach lud auch in die­sem Jahr wie­der zu ihrem tra­di­tio­nel­lem Faschings­trei­ben in das Glo­ria-Sport­heim ein.

Auftritt des Männerballetts der Brucker Gashenker

Auf­tritt des Män­ner­bal­letts der Brucker Gashenker

Wenn der Ver­eins­kas­sier Mar­co Frie­pes wei­ße Fein­strumpf­ho­sen und ein wei­ßen Bal­lett­röck­chen anzieht; dann ist Glo­ria Fasching. Den Anfang des När­ri­schen Trei­bens mach­te der inzwi­schen schon legen­dä­re Wei­ber­fa­sching der Glo­ria, am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag. Nach zwei Mona­ten inten­si­ver Vor­be­rei­tung auf die­sen einen Tag hat­te Chef­or­ga­ni­sa­tor Domi­nic Amon und sein Team mit über 30 frei­wil­li­gen Hel­fern wie­der einen Wei­ber­fa­sching der Spit­zen­klas­se auf die Bei­ne gestellt. Für den guten Ton sorg­te wie auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren DJ Tom. Auch in die­sem Jahr waren die 140 Ein­tritts­kar­ten wie­der inner­halb weni­ger Tage ver­grif­fen; es hät­ten mehr als dop­pelt so vie­le ver­kauft wer­den können.

Das The­ma des dies­jäh­ri­gen Wei­ber­fa­schings: „Glo­ria Air – the­re is no bet­ter way to fly“. Nach­dem am Ein­gang die Ein­lass­kon­trol­len mit Nackt­scan­nern durch­ge­führt wur­den; folg­te der Ein­marsch der Capi­tains-Crew. Nach einer Sicher­heits­ein­wei­sung ging es dann mit dem Flie­ger auf nach Mal­lor­ca. Dort ange­kom­men gab dann typi­sche Malle­hits von Jür­gen Drews (Ste­fan „Bom­be“ Bier­fel­der). Wei­ter ging es dann nach Texas zum Bul­len­rei­ten. Vier Damen aus dem Publi­kum muss­ten sich auf zwei kraft­vol­len männ­li­chen Bul­len so lan­ge wie mög­lich hal­ten. Danach ging der Flug wei­ter nach Süd­ame­ri­ka, Kolum­bi­en. Die Tän­zer von Los Glo­ria­nos heiz­ten mit hei­ssen Rhyth­men kräf­tig ein. Beim letz­ten Stopp in Süd­afri­ka, wur­den dann zwei süd­afri­ka­ni­sche Ste­wards auf­ge­la­den, die beim letz­ten Flug ver­ges­sen wur­den, die sich als Revan­che mit einem hei­ßem Stripp bedank­ten. Am Sams­tag fand dann der tra­di­tio­nel­le Sport­ler­fa­sching statt. Neben dem Auf­tritt des Män­ner­bal­letts der Brucker Gas­hen­ker sorg­ten auch Ver­eins­mit­glie­der und –funk­tio­nä­re mit einem „Män­ner­bal­lett“ in Bal­lett­kla­mot­ten für Erhei­te­rung. Am Diens­tag (12.2.) wird ab 09.30 Uhr zum „Kes­sel­fleisch- und Salz­knöch­la-Essen“ ins Sport­heim ein­ge­la­den. Für 5,50 Euro gilt hier: „All you can eat“.