Bro­se Bas­kets: Mit Disz­plin und Selbst­be­wusst­sein gegen Athen

Am Frei­tag­abend (ab 20:55 Uhr/​live auf SPORT1+ und im Live­stream auf spor​t1​.de) müs­sen die Bro­se Bas­kets in der Olym­pia­hal­le Athen beim grie­chi­schen Tra­di­ti­ons­club Pan­athi­nai­kos Athen zum sech­sten Spiel­tag der TOP16 in der Tur­kish Air­lines Euro­league antreten.

Nach der knap­pen Heim­nie­der­la­ge gegen Real Madrid wird die Mann­schaft unter Head­coach Pedou­la­kis alles für einen Sieg geben, um den aktu­ell vier­ten Tabel­len­platz, der noch zum Ein­zug in das Euro­league-Vier­tel­fi­na­le berech­tigt, zu ver­tei­di­gen. Der Deut­sche Mei­ster hin­ge­gen hat nichts zu ver­lie­ren: Mit bis­her fünf Nie­der­la­gen aus fünf Spie­len steht das Bam­ber­ger Team der­zeit am Tabel­len­en­de und war­tet wei­ter­hin auf den lang­ersehn­ten ersten Sieg in der TOP16-Run­de der Euroleague.

Zwi­schen dem Errei­chen die­ses Ziels und Bam­berg steht aller­dings eine gan­ze Schar grie­chi­scher Spit­zen­spie­ler dar­un­ter der ehe­ma­li­ge Euro­league-MVP Dimitris Dia­man­ti­dis, Kostas Tsarts­aris und Sofo­k­lis „Baby Shaq“ Schort­sa­ni­tis. Bro­se Bas­kets Trai­ner Chris Fle­ming freut sich den­noch auf die Her­aus­for­de­rung: „Wir schau­en bei die­sem Spiel weni­ger auf unse­ren Geg­ner, der natür­lich ein exzel­len­tes Team hat, son­dern auf uns selbst. Wir müs­sen uns selbst etwas bewei­sen, beson­ders nach den letz­ten bei­den Nie­der­la­gen. Wir wis­sen, dass wir mit jedem Geg­ner mit­hal­ten kön­nen. Der ent­schei­den­de Punkt ist jetzt, dass wir in den kri­ti­schen Pha­sen in der Lage sind, unse­re Dis­zi­plin auf­recht zu erhal­ten.“ Dass Bam­berg in die­ser Par­tie der Under­dog ist, macht ein Blick in die Sta­ti­stik deut­lich. Vier Mal tra­fen bei­de Teams bis­her in Euro­league-Kam­pa­gnen auf­ein­an­der – drei Mal gin­gen die Grie­chen als Sie­ger vom Platz. Erst ein­mal gelang die gro­ße Über­ra­schung – aller­dings in für die Bro­se Bas­kets hei­mi­scher Hal­le. Im Rah­men des „Game of the Week“ schlug man im Novem­ber 2011 die Favo­ri­ten mit 79:76. Erst­mals stan­den sich bei­de Mann­schaf­ten in der Sai­son 2007/08 gegen­über – mit 61:66 und 58:72 muss­ten sich die Bam­ber­ger damals noch gecoacht von Dirk Bau­er­mann jeweils geschla­gen geben.

Im Som­mer 2012 fand in Athen ein gro­ßer Umbruch statt. Erfolgs­coach Žel­j­ko Obra­do­vić, der in 13 Trai­ner­jah­ren bei Pana elf grie­chi­sche Mei­ster­ti­tel, sie­ben Pokal­sie­ge und vier Euro­league-Sie­ge sam­mel­te, leg­te sein Amt nie­der. Sein Nach­fol­ger wur­de Argi­ris Pedou­la­kis, der mit sei­nem Team mit zwölf Sie­gen und zwei Nie­der­la­gen der­zeit hin­ter Olym­pia­cos Pirä­us auf Platz zwei in der grie­chi­schen Liga steht. In der Euro­league ste­hen in Haupt­run­de und TOP1 ins­ge­samt neun Sie­ge und sechs Nie­der­la­gen zu Buche. Bemer­kens­wert ist das sehr aus­ge­gli­che­ne Sco­ring inner­halb des Teams. Bester Wer­fer ist Jonas Maciu­lis mit 10,5 Punk­ten im Schnitt, er kann mit wei­te­ren 10 Punk­ten im Spiel gegen die Bro­se Bas­kets sei­nen 1000. Euro­league-Punkt errei­chen. Mehr als acht Punk­te im Schnitt pro Euro­league-Par­tie sam­meln außer­dem Schort­sa­ni­tis, Ukic, Las­me, Kapo­no, Gist, Banks, Bra­mos und Dia­man­ti­dis. Bam­bergs Tops­corer Bost­jan Nach­bar (17,7 ppg) weiß des­halb was von sei­nem Team gefor­dert ist: „100 Pro­zent Fokus­sie­rung, eine gute Aus­füh­rung unse­rer offen­si­ven Syste­me und nur mini­ma­le Feh­ler in der Verteidigung.“

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets am 4. Febru­ar, wenn die New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig zu Gast in der Ste­chert Are­na sind. Drei Tage spä­ter – am 7. Febru­ar um 20:15 Uhr – steht in Bam­berg das Pokal­qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel gegen den FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball auf dem Pro­gramm. Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len des Deut­schen Mei­sters sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de, even​tim​.de, im Kar­ten­ki­osk an der Ste­chert Are­na (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Tele­fo­ni­sche Kar­ten­be­stel­lun­gen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/​Min. inkl. MwSt., Mobil­funk­prei­se max. 0,42 €/​Min. inkl. MwSt.).