Bamberger Kripo schnappt Serientäter

BAMBERG. Mit der Festnahme eines 50-jährigen Mannes endete am Donnerstag in den frühen Morgenstunden eine Serie von Sachbeschädigungen im Inselgebiet. Der Bamberger muss sich für mindestens zwölf Schmierereien, mit einem Gesamtschaden von rund 2000 Euro, verantworten.

Seit Sommer 2012 beschäftigten die Schutzpolizei und die Kriminalpolizei Bamberg wiederholt Fälle von Sachbeschädigungen an Gebäudefassaden am „Obstmarkt“ sowie an einer Kunstfigur auf der „Unteren Brücke“. Aber auch in anderen Straßen trieb der damals noch Unbekannte sein Unwesen, indem er mit Kreide und Kohle Schriftzüge mit antiamerikanischem Inhalt, anbrachte.

Nach umfangreichen Ermittlungen und in enger Zusammenarbeit mit spezialisierten Kriminalbeamten des Polizeipräsidiums Oberfranken, zog sich das Netz um den 50-Jährigen immer enger zu. Den Polizisten gelang dann in der Nacht auf Donnerstag der erfolgreiche Schlag gegen den 50-Jährigen. Als er gerade zwei Säulen der Arkaden an einem Anwesen am „Obstmarkt“ mit Kohle verunstaltete, nahmen die Beamten den überraschten Mann fest.

Mit einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Bamberg in der Tasche, überprüften die Polizisten anschließend die Wohnung des Bambergers. Dabei fanden sie mehrere Utensilien, die der Mann bei seinen Sachbeschädigungen verwendet hatte. Schließlich gestand der 50-Jährige gegenüber der Kripo seine Taten. Dennoch werden die Beamten weiter prüfen, ob nicht noch mehr Sachbeschädigungen auf das Konto des Mannes gehen.