André Gueye wird neuer Bischof von Thiès

Erzbischof Schick gratuliert neuem Oberhirten des Bamberger Partnerbistums am Telefon – Langjährige Urlaubsvertretung im Erzbistum Bamberg

André Gueye (Quelle: Erzbistum  Bamberg/privat)

André Gueye (Quelle: Erzbistum
Bamberg/privat)

(bbk) Die Diözese Thiès im Senegal bekommt einen neuen Bischof. Papst Benedikt XVI. ernannte am Freitag den 46-jährigen Philosophieprofessor André Gueye zum Oberhirten der Partnerdiözese des Erzbistums Bamberg. Erzbischof Ludwig Schick gratulierte Gueye, den er seit vielen Jahren persönlich kennt, am Telefon und versicherte ihm, dass er ihn mit der ganzen Erzdiözese Bamberg auf dem Weg zur Bischofsweihe in Freude begleiten werde.

André Gueye wurde am 6. Januar 1967 im senegalesischen Thiès geboren. Er studierte in seiner Heimat zuerst Philosophie, danach drei Jahre Theologie in Rom. Am 27. Juni 1992 wurde er in Thiès zum Priester geweiht. Danach war er als Hilfspriester in Thiès und als Pfarrer in Bambay eingesetzt. Gueye spricht sehr gut Deutsch und ist im Erzbistum Bamberg kein Unbekannter. Seit 2003 nimmt er in der Pfarrei Dankenfeld (Lkr. Haßberge) die Urlaubsvertretung für Pfarrer Ewald Thoma wahr. Durch seine zuvorkommende, freundliche und humorvolle Art hat sich Gueye auch an seiner sommerlichen Wirkungsstätte viele Sympathien erworben.

Seit 2007 gibt es eine offizielle Bistumspartnerschaft zwischen Bamberg und Thiès. Erst im Herbst war eine Delegation aus dem Senegal anlässlich des 1000-jährigen Bistumsjubiläums in Bamberg, im November reiste eine Bamberger Delegation mit Erzbischof Schick nach Thiès. Eine Dokumentation über diese Reise mit dem Titel „Abenteuer Senegal – Mit Erzbischof Schick in Westafrika“ wird am Mittwoch (23. Januar) um 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.