Land­kreis Forch­heim: Fal­sche Tele­fon­nu­mern im Senio­ren­weg­wei­ser

Im kürz­lich erschie­ne­nen Senio­ren­weg­wei­ser für den Land­kreis Forch­heim sind die Not­fall­num­mern auf der Sei­te 2 etwas durch­ein­an­der­ge­ra­ten. Bit­te ver­wen­den Sie statt­des­sen fol­gen­de Tele­fon­num­mern­über­sicht:

  • All­ge­mei­ne Not­ruf­num­mer: 112 – unter die­ser Ruf­num­mer ist eine Ret­tungs­leit­stel­le zu errei­chen, die je nach Not­fall Poli­zei, Ret­tungs­dienst, Not­arzt oder die Feu­er­wehr alar­miert. Die­se Num­mer gilt euro­pa­weit. Leit­stel­len sol­len in der Lage sein, Not­ru­fe in ver­schie­de­nen Spra­chen bear­bei­ten zu kön­nen.
  • Ärzt­li­cher Bereit­schafts­dienst: 116 117 für den ärzt­li­chen Bereit­schafts­dienst, um z. B. am Wochen­en­de bei einem Gesund­heits­pro­blem einen dienst haben­den nie­der­ge­las­se­nen Arzt (also kei­nen Not­arzt) in der Nähe zu fin­den

Hin­wei­se auf son­sti­ge (Not)-Rufnummern

  • die Poli­zei ist aber auch wei­ter­hin erreich­bar unter: 110
  • Sperr­not­ruf für EC- oder Kre­dit­kar­ten: 116 116
  • all­ge­mein für geplan­te Kran­ken­trans­por­te und daher kei­ne Not­ruf­num­mer: 19222

Schreibe einen Kommentar