Sechs Ver­letz­te nach Ver­kehrs­un­fall in Hetz­les

HETZ­LES, LKR. FORCH­HEIM. Zwei schwer und vier leicht ver­letz­te Fahr­zeug­insas­sen for­der­te am Sams­tag­nach­mit­tag ein Ver­kehrs­un­fall auf der Staats­stra­ße 2243 nahe Honings. Es ent­stand ein Sach­scha­den von geschätz­ten 25.000 Euro.

Gegen 13.45 Uhr war eine 33-jäh­ri­ge Renault­fah­re­rin aus dem mit­tel­frän­ki­schen Ecken­tal mit ihrem Twin­go von Effeltrich in Rich­tung Neun­kir­chen a. Brand unter­wegs. Kurz vor der Ort­schaft Honings geriet ihr Wagen auf der regen­nas­sen Fahr­bahn ins Schleu­dern und kam quer zur Fahrt­rich­tung auf der Stra­ße zum Ste­hen. Die 43-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines ent­ge­gen­kom­men­den Volks­wa­gen Tou­ran konn­te dem Renault nicht mehr aus­wei­chen und prall­te mit ihrem Auto fron­tal in die Bei­fah­rer­sei­te des Twin­go. Durch die Wucht des Auf­pralls über­schlug sich der Renault und kam auf dem Dach zum Lie­gen, wäh­rend der mit fünf Insas­sen besetz­te Tou­ran von der Fahr­bahn abkam, eine Böschung hin­ab fuhr und rund fünf Meter von der Stra­ße ent­fernt, vor einer Baum­rei­he zum Ste­hen kam.

Die lebens­ge­fähr­lich ver­letz­te Renault­fah­re­rin war in ihrem Fahr­zeug ein­ge­klemmt und muss­te von der alar­mier­ten Feu­er­wehr befreit wer­den. Ein Not­arzt­team lie­fer­te sie mit schwer­sten Kopf­ver­let­zun­gen in eine Spe­zi­al­kli­nik ein. Im Volks­wa­gen erlitt die 68-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin schwe­re Ver­let­zun­gen, wäh­rend die 43-jäh­ri­ge Fah­re­rin aus dem Gemein­de­be­reich Igen­s­dorf und ihre vier, sie­ben und acht Jah­re alten Töch­ter auf der Rück­sitz­bank leicht ver­letzt wur­den. Meh­re­re Ret­tungs­wa­gen trans­por­tier­ten die Auto­in­sas­sen in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser. Die bei­den Unfall­wa­gen haben nur noch Schrott­wert.

Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me durch die Forch­hei­mer Poli­zei­in­spek­ti­on war die Staats­stra­ße für rund drei Stun­den gesperrt. Die rund 50 Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren unter­stütz­ten die Beam­ten bei der Ver­kehrs­re­ge­lung und Fahr­bahn­rei­ni­gung.

Schreibe einen Kommentar