Freies Kindergartenjahr eine Mogelpackung? Sitzung der Freien Wähler Kreistagsfraktion Forchheim

Heftig diskutiert wurde in der letzten Sitzung der Freien Wähler Kreistagsraktion, über das von der Bayerischen Staatsregierung in den Raum gestellte kostenfreie Kindergartenjahr. Weitere wichtige Punkte waren die Windkrafträder im Landkreis Forchheim sowie die Neuerungen im Landesentwicklungsprogramm (LEP).

Kostenfreies Kindergartenjahr als Mogelpackung bezeichnet

MdL Thorsten Glauber bezeichnete das von Frau Staatsministerin Haderthauer vollmundig angekündigte kostenfreie letzte Kindergartenjahr als eine “Mogelpackung”. Kreisrat Ludwig Brütting dazu: “Das ist im bestenFall ein Zuschuss auf den Elternbeitrag. Unsere Kommunen werden am Ende die Leidtragenden sein, denn sie müssen das mit Sicherheit entstehende Defizit tragen!” Hier sei die Wahl des richtigen Sprachgebrauchs dringend nötig, um den Eltern nichts vorzumachen.

Windkraftanlagen – Verspargelung der Landschaft vorbeugen

Bürgermeister Franz Schmidtlein aus Hetzles brachte das Gespräch auf das Themader Windkraftanlagen im Landkreis Forchheim. Um einer Verspargelung der Landschaft vorzubeugen, sei die Koordination auf kommunaler Ebene entscheidend. “Interkommunale Zusammenarbeit und die Gründung Bürgergenossenschaften, auch über die Gemeindegrenzen hinweg können uns vor dem Zugriff auswärtiger Inverstoren schützen – das macht uns alle zu Gewinnern der Energiewende”, bekräftige Landrat Reinhardt Glauber (FW) und vertrat damit die Meinung aller im Gremium. Der Profit muss im Lande bleiben!

Nicht noch mehr Zentralismus durch die Staatsregierung

Die Neuerungen im Landesentwicklungsprogramm mit der geplanten Zunahme derKontrolle durch die Staatsregierung brachte die Anwesenden zum Kochen. “Wir brauchen nicht noch mehr Zetralismus, ganz im Gegenteil” so die Meinung von MdL Thorsten Glauber. Was wollen die in München noch alles über unsere Köpfe hinweg entscheiden? Wir hier vor Ort wissen, wo der Schuh drückt, wir brauchen mehr Entscheidungsfreiheit und nicht noch mehr Gängelei” bestätigte ihn der1.Bürgermeister Werner Wolf aus Gräfenberg. Mehr Regionalität, mehr Eigenständigkeit und weniger Bevormundung durch die Staatsregierung seien dringend geboten, so die einhellige Meinung der Freien Wähler – Kreistagsfraktion.