Pres­se-Infor­ma­ti­on der AG Bahn­sinn Bam­berg

Es wird span­nend beim Bahn­sinn

7m-Demo-Wand der geplanten ICE-Mauern

7m-Demo-Wand der geplan­ten ICE-Mau­ern

Am Diens­tag, 08.05. hat sich die AG Bahn­sinn-Bam­berg wie­der getrof­fen und sich dabei noch akti­ver geformt und für die näch­sten Wochen und Aktio­nen gerü­stet. Nach­dem die For­de­run­gen der Grup­pe im April vom OB noch ver­scho­ben wur­de, kon­zen­trie­ren sich die Akti­vi­tä­ten nun­mehr auf die neu­en Ter­mi­ne. Bevor der Stadt­rat im Mai dar­über ent­schei­det, wur­den wich­ti­ge Auf­ga­ben schon jetzt in die Wege gelei­tet. Ein mög­li­cher Zeit­ver­lust der Stadt gegen­über der Bahn soll damit ver­hin­dert wer­den.

Die ele­men­ta­ren 7 For­de­run­gen und auch die Reso­lu­ti­on der Bam­ber­ger Bür­ger wird defi­ni­tiv das zen­tra­le The­ma am 23.5. in der öffent­li­chen Stadt­rat­sit­zung sein, bei dem eigen­ar­ti­ger­wei­se auch Ver­tre­ter der Bahn etwas sagen dür­fen. Auf posi­ti­ve Neu­ig­kei­ten wer­den wir ver­ge­bens war­ten müs­sen. Mit die­ser Sit­zung beginnt dann wirk­lich die hei­ße Pha­se der Pla­nun­gen, sowohl für die Stadt Bam­berg, als auch für die Bür­ger und den Hel­fern der AG Bahn­sinn.

Der erste gro­ße Mei­len­stein wird eine lebens­gro­ße 7m-Demo-Wand der geplan­ten ICE-Mau­ern sein. Damit soll das Bewusst­sein der Bür­ger geweckt wer­den, was tat­säch­lich auf die Regi­on zukom­men kann, wenn alle nur die Hän­de in den Schoß legen wür­den. Dazu gehö­ren dann auch Infor­ma­tio­nen und Flug­blät­ter, mit denen die Wahr­heit offen und deut­lich auf­ge­zeigt wird, was sich die Bahn tat­säch­lich um die Welt­kul­tur­er­be-Stadt und die Regi­on schert! Das Ver­stecken hin­ter maro­den Geset­zen rui­niert die Gesund­heit und das Stadt­bild! Dies und nichts ande­res sagt die Bahn, wenn sie Zuge­ständ­nis­se ver­wei­gert.

Damit die­se Infor­ma­tio­nen und Aktio­nen über­haupt statt­fin­den kön­nen, wur­de eigens ein För­der­kreis gegrün­det. „Bahn mit Sinn“ soll dafür sor­gen, dass jeder Bam­ber­ger, jede Fir­ma oder Orga­ni­sa­ti­on einen klei­nen Bei­trag zum Kampf gegen die­se Mau­ern lei­sten kann. Mit neu­en Hel­fern und neu­en Spon­so­ren kön­nen alle Aktio­nen, Tref­fen und Infor­ma­tio­nen, aber vor allem die recht­li­che Hil­fe­stel­lun­gen für alle Anwoh­ner orga­ni­siert wer­den. Eine zen­tra­le Anlauf­stel­le soll allen Bür­gern als eine Art Hot­line die­nen, sobald ein Anwoh­ner irgend­wel­che Pro­ble­me mit den Bau­maß­nah­men oder Ver­trä­gen der Bahn hat!

Dank der Koope­ra­ti­on mit „Das Bes­se­re Bahn­kon­zept“, dem „Rheintal21“ und ande­ren Bewe­gun­gen ste­hen jetzt auch den Bam­ber­ger Bür­gern end­lich die Türen zu den besten Bahn-Fach­an­wäl­ten in Deutsch­land offen. Durch jah­re­lan­ge Erfah­rung ken­nen die­se sich im Dschun­gel der Bahn­ge­set­ze bestens aus, und haben so man­chem Bür­ger, den Kom­mu­nen oder loka­len Anwäl­ten erfolg­reich wei­ter­hel­fen kön­nen.
Beglei­tend zu die­sen Aktio­nen lau­fen auch die Gedan­ken für ein Lärm­schutz-Hea­ring bei der AG schon seit eini­ger Zeit an. Dazu wur­de der Kon­takt zu Bun­des­ver­ei­ni­gun­gen und hoch­ran­gi­gen Fach­leu­ten aus dem Bun­des­ge­biet auf­ge­nom­men. Die­ses Hea­ring soll mög­lichst auch in Zusam­men­ar­beit mit dem Land­kreis Bam­berg zu einem beson­de­ren EU-Lärm­schutz­pro­jekt bei­tra­gen. Bei guter Koor­di­na­ti­on aller poli­ti­schen Kräf­te wird dar­um gekämpft, ein euro­päi­sches Lärm­schutz-Pilot­pro­jekt zu instal­lie­ren, um für die gan­ze Regi­on den best­mög­li­chen Schutz durch die lei­se­ste Bahn der Zukunft zu ermög­li­chen. Bei einem gemein­sa­men Ter­min mit OB Andre­as Star­ke und Land­rat Dr. Kon­rad Denz­ler wird die­se Idee und Koope­ra­tio­nen zwi­schen Stadt und Land­kreis zen­tra­les The­ma sein. Ziel ist hier auch eine ehr­li­che Sor­tie­rung der “Bahn”-Informationen aus allen Gemein­den ent­lang der Strecke!

Einen gro­ßen Erfolg für mehr Trans­pa­renz kann die AG bei der Zusam­men­ar­beit mit allen Bür­ger­ver­ei­nen ver­kün­den. Bei einem Tref­fen mit den Vor­sit­zen­den der Bam­ber­ger Distrik­te Anfang Mai wur­de ein enger Kon­takt ver­ein­bart. Dabei wird in Zukunft dafür gesorgt, dass die Bür­ger­ver­ei­ne immer auf den aktu­ell­sten Stand aller Infos und Kon­takt­we­ge gebracht wer­den! Damit sol­len die Bür­ger leich­ter an allen wich­ti­gen The­men teil­ha­ben kön­nen und über die direk­ten Kon­tak­te des BV viel schnel­ler zur AG und deren Arbeit gelan­gen.

Bis zur wich­ti­gen Sit­zung des Stadt­ra­tes wird natür­lich wei­ter an den „Bau­stel­len“ gear­bei­tet um nach dem 23.5. fit für die schwe­ren Auf­ga­ben zu sein. Das näch­ste Tref­fen der Arbeits-Grup­pe fin­det dann wie­der wie gewohnt am 2. Diens­tag im Juni – am 12.06. im TAM­BO­SI statt.

Schreibe einen Kommentar