Ehrungs­nach­mit­tag in der Klein­gar­ten­an­la­ge Hugo Post

Ehrungen: 2. Vorstand Siegfried Seyfried, Horst Schäfer, Lothar Thümmler, Norbert Franek

Ehrun­gen: 2. Vor­stand Sieg­fried Sey­fried, Horst Schä­fer, Lothar Thümm­ler, Nor­bert Franek

Eigent­lich sind Ehrun­gen ja etwas schö­nes; Lothar Thümm­ler (76) aus Forch­heim jedoch, nimmt die Ehrung weh­mü­tig ent­ge­gen. Seit inzwi­schen 40 Jah­re hat er sei­nen eige­nen klei­nen Schre­ber­gar­ten in der Dau­er­klein­gar­ten­an­la­ge Hugo Post in Forch­heim. Seit Herbst 1970 hat er so man­che Stun­de Frei­zeit, in dem rund 240 qua­drat­me­ter­gro­ßem Klein­gar­ten ver­bracht. Zum Jah­res­en­de hat 76jährige den Gar­ten auf­ge­ge­ben. „Schließ­lich wird man nicht jün­ger und ich habe ja auch noch ande­re Ehren­äm­ter“, erzählt Thümm­ler.

Über die vier Jahr­zehn­te hin­weg hat Thümm­ler, der in der Pesta­loz­zi­stra­ße wohnt, viel Gemü­se in sei­nem eige­nen Gar­ten ange­baut. „Toma­ten, Gur­ken, Papri­ka, und vie­les mehr; alles für den Haus­ge­brauch“, erzählt der 76jährige. In der Woh­nung in der Pesta­loz­zi­stra­ße sei zwar ein Bal­kon dabei, doch das kön­ne man mit einem eige­nen Stücken Gar­ten gar nicht ver­glei­chen, erzählt der Hob­by­gärt­ner.

Schon als Kind hat Thümm­ler, nach­dem er bei sei­nem Onkel auf­ge­wach­sen ist der eben­falls einen klei­nen Gar­ten hat­te, sei­ne Vor­lie­be für Schre­ber­gär­ten ent­deckt. „Mei­ne Fami­lie und ich habe so man­che Stun­de in unse­rem klei­nen Gar­ten ver­bracht“, erzählt er. Da wur­de gezel­tet, gegrillt und gefei­ert.

Der Jubi­lar hat sich über all die Jah­re vie­le Knif­fe und Tricks ange­eig­net, die für die Gar­ten­ar­beit nütz­lich sind. Für die Schäd­lings­be­kämp­fung hat er nie zu che­mi­schen Mit­teln gegrif­fen, son­dern hat die Natur immer mit ihres­glei­chen bekämpft. „Es hilft zum Bei­spiel wenn man Asche vom Grill auf die Bee­te streut, dass mögen die Erd­f­lö­he über­haupt nicht und hal­ten sie fern“, ver­rät er einen sei­ner Tricks. Schwar­zen Läu­sen auf den Boh­nen rückt er mit einem wei­te­ren Trick zu Lei­be. „Ein­fach Toma­ten­blät­ter auf die Boh­nen streu­en, die mögen die Läu­se nicht“.

Neben Lothar Thümm­ler konn­ten zwei­ter Vor­stand Sieg­fried Sey­fried und Kas­sier Nor­bert Franek zahl­rei­che wei­te­re Mit­glie­der im Rah­men des Ehrungs­nach­mit­ta­ges für ihre Ver­eins­treue aus­zeich­nen. Auf eine 25jährige Mit­glied­schaft kön­nen Gise­la Grimm, Moni­ka Mül­ler, Anne­lie­se Piet­rusch­ke, Ali­ce Wese­low­ski, Georg Boruf­ka, Eugen Janiesch, Georg Kurz­mann, Roland Metz­ger, Her­mann Oppelt und Wil­helm Schwarz zurück­blicken. Sie erhiel­ten aus den Hän­den von Sieg­fried Sey­fried und Nor­bert Franek die Ansteck­na­deln in Gold. 30 Jah­re gehö­ren Not­bur­ga Lau­ger, Char­lot­te Ort­ner, Petar Boja­no­vic, Georg Den­ner­lein, Alfons Dittrich, Hans-Jür­gen Grütt­ner, Alfred Hager, Karl Heng­ster, Karl Köll­ner, Sieg­fried Kör­ber, Horst Luci­us. Her­bert Mader, Man­fred Mertz, Bern­hard Minas, Wolf­gang Petrausch, Ger­hard Pfef­fer­mann, Diet­mar Sey­fried und Leo Stüh­ler dem Ver­ein an. Für 40jährige Mit­glied­schaft gehen Ehrun­gen an Rita Och-Balas, Lothar Thümm­ler und Horst Schä­fer.

„Für mich war es eine tota­le Ent­span­nung und eine Abkehr vom All­tags­stress, wenn ich in mei­nen klei­nen Schre­ber­gar­ten auf der Bank geses­sen bin und habe den Bie­nen beim Sum­men zu gehört und den Rot­schwänz­chen beim Nest­bau­en zuge­se­hen habe“, erzählt der gelern­te Kon­di­tor­mei­ster. „Die­se Zeit möch­te ich in mei­nem Leben nicht mis­sen, scha­de, dass es nun vor­bei ist“, so Thümm­ler trau­rig.

Schreibe einen Kommentar