Lie­der­abend auf Burg Raben­stein am 6. Mai

Robert Schu­manns “Dich­ter­lie­be” und wei­te­re aus­ge­wähl­te Lie­der

Beate und Matthias Herzog

Bea­te und Mat­thi­as Her­zog

Die Natur blüht auf, es ist die Zeit der Lie­be und der Aus­flü­ge in die Natur im Won­ne­mo­nat Mai. Am Sonn­tag, den 6. Mai 2012, um 17 Uhr prä­sen­tie­ren die Bay­reu­ther Musi­ker Mat­thi­as Her­zog (Bari­ton) und Bea­te Ranftl-Her­zog (Pia­ni­stin) Lie­der und Kla­vier­stücke von Robert Schu­mann im Prunk­saal der Burg Raben­stein.

Mat­thi­as Her­zog und Bea­te Ranftl-Her­zog, dem Raben­stei­ner Publi­kum bekannt von ihren Auf­trit­ten mit dem Bay­reu­ther Opern- und Ope­ret­ten­en­sem­ble, laden the­ma­tisch pas­send zur Jah­res­zeit zum berühm­ten Lie­der­zy­klus „Dich­ter­lie­be“ Op. 48 sowie aus­ge­wähl­ten Lie­dern und Kla­vier­stücken aus Myr­ten Op. 25 und Wald­sze­nen Op. 82.

Die Dich­ter­lie­be, die im ersten Teil des Kon­zer­tes auf Raben­stein prä­sen­tiert wird, ist ein Zyklus von 16 Lie­dern des Kom­po­ni­sten Robert Schu­mann, der mit sei­nem Opus 48 einen Höhe­punkt des roman­ti­schen Kunst­lieds schuf. Der Zyklus ent­stand 1840 zu Gedich­ten aus dem Lyri­schen Inter­mez­zo des Dich­ters Hein­rich Hei­ne, einer Samm­lung von 65 Gedich­ten, die 1827 in sei­nem Buch der Lie­der erschie­nen waren. Im zwei­ten Teil des Kon­zer­tes dür­fen sich die Gäste auf Lie­der und Kla­vier­stücke freu­en, die eine Hom­mage an unse­re schö­ne Natur sind. So z.Bsp. „Wan­der­lied“ von Ker­ner, „Die Lotos­blu­me“ von Hei­ne und „Früh­lings­fahrt“ von Eichen­dorff.

Ein Musik­ge­nuss zum Aus­klang eines erleb­nis­rei­chen Mai­en­ta­ges im Natur­pa­ra­dies Burg Raben­stein!
Ein­tritt Erw. 18,- €, Schüler/​Stud. 14,- €. Kar­ten an allen CTS-Vorverkaufs¬stellen, online oder unter Tel. 09202/9700440. Wei­te­re Inf. unter www​.burg​-raben​stein​.de.

Kar­ten­re­ser­vie­rung unter 09202 / 97 00 44 0
Ein­tritt: Erwach­se­ne 18,00 €, Schü­ler u. Stu­den­ten 14,00 €

im Renais­sance-Saal der Burg Raben­stein
Sonn­tag, 6. Mai 2012
17:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar