Pro­fes­sor Dr. Jochen Sig­loch erhielt Bun­des­ver­dienst­kreuz

Dr. Wolfgang Heubisch, Prof. Dr. Jochen Sigloch

Dr. Wolf­gang Heu­bisch, Prof. Dr. Jochen Sig­loch

Der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst, Dr. Wolf­gang Heu­bisch, ver­lieh das Ver­dienst­kreuz am Ban­de des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land am 16. April 2012 an den Ordi­na­ri­us für Betriebs­wirt­schafts­leh­re II, Pro­fes­sor Dr. Jochen Sig­loch.

Als Inha­ber des Lehr­stuhls für Betriebs­wirt­schaftls­leh­re II – Betriebs­wirt­schaft­li­che Steu­er­leh­re und Wirt­schafts­prü­fung an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth habe sich Pro­fes­sor Dr. Jochen Sig­loch sowohl inner­halb der Uni­ver­si­tät als auch durch sei­ne außer­uni­ver­si­tä­ren Akti­vi­tä­ten gro­ße Ver­dien­ste erwor­ben. Ins­be­son­de­re die Erfol­ge in der Ent­wick­lung der Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, der Mit­wir­kung an der Kon­zep­ti­on des rechts­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gan­ges mit der wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Zusatz­aus­bil­dung und der Kon­zep­ti­on des Stu­di­en­gan­ges Sport­öko­no­mie seit 1985, sei­en bemer­kens­wert, so Staats­mi­ni­ster Dr. Wolf­gang Heu­bisch in sei­ner Lau­da­tio.

Wei­ter hob Staats­min­ster Heu­bisch her­vor, dass Prof. Sig­loch schon früh­zei­tig die gro­ße wirt­schaft­li­che Bedeu­tung des Spor­tes für die Gesell­schaft erkann­te und so dafür sorg­te, dass Spe­zia­li­sten mit öko­no­mi­schen Kennt­nis­sen sowie sport­wis­sen­schaft­li­chen und sport­recht­li­chen Zusatz­kennt­nis­sen an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth aus­ge­bil­det wur­den.

Über sei­ne For­schungs- und Lehr­auf­ga­ben hin­aus hat sich Prof. Sig­loch vor allem für die inter­na­tio­na­le wis­sen­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit ein­ge­setzt. So hat er sich stets für die beson­de­re Unter­stüt­zung aus­län­di­scher Stu­die­ren­der an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth stark gemacht. Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist sein Enga­ge­ment für chi­ne­si­sche Stu­die­ren­de und Pro­mo­ven­den. Dies führ­te dazu, dass die Uni­ver­si­tät Bay­reuth eine Part­ner­schaft mit der Shang­hai Inter­na­tio­nal Stu­dies Uni­ver­si­ty, einer der füh­ren­den Fremd­spra­chen­uni­ver­si­tä­ten der Volks­re­pu­blik Chi­na, auf­nahm. Unter sei­ner Lei­tung wur­de an der Shang­hai Inter­na­tio­nal Stu­dies Uni­ver­si­ty ein Bache­lor­stu­di­en­gang „Wirt­schaft und Ger­ma­ni­stik“ ent­wickelt. Damit, so Staats­mi­ni­ster Dr. Wolf­gang Heu­bisch, hat sich Pro­fes­sor Dr. Jochen Sig­loch in bei­spiel­haf­ter Wei­se um Wis­sen­schaft und For­schung und damit um das All­ge­mein­wohl ver­dient gemacht.

Lau­da­tio des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­sters für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst Dr. Wolf­gang Heu­bisch anläss­lich der Aus­hän­di­gung des Ver­dienst­kreu­zes am Ban­de des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land am 16. April 2012 an Herrn Pro­fes­sor Dr. Jochen Sig­loch, Bay­reuth:

“Sehr geehr­ter Herr Pro­fes­sor Sig­loch,

als Inha­ber des Lehr­stuhls für Betriebs­wirt­schaftls­leh­re II – Betriebs­wirt­schaftliche Steu­er­leh­re und Wirt­schafts­prü­fung an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth haben Sie sich sowohl inner­halb der Uni­ver­si­tät als auch durch Ihre außer­uni­ver­si­tä­ren Akti­vi­tä­ten gro­ße Ver­dien­ste erwor­ben. Ihre beson­de­ren Erfol­ge inner­halb der Uni­ver­si­tät Bay­reuth lie­gen in der Ent­wick­lung der Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, in der Mit­wir­kung der Kon­zep­ti­on des rechts­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gan­ges mit der wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Zusatz­aus­bil­dung und der Kon­zep­ti­on des Stu­di­en­gan­ges Sport­öko­no­mie seit 1985.”

“Es ist mit Ihr Ver­dienst, dass schon damals die gro­ße wirt­schaft­li­che Bedeu­tung des Spor­tes für die Gesell­schaft erkannt wur­de und Spe­zia­li­sten mit öko­no­mi­schen Kennt­nis­sen sowie sport­wis­sen­schaft­li­chen und sport­recht­li­chen Zusatz­kennt­nis­sen an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth aus­ge­bil­det wur­den. Der Aus­bil­dung von Sport­öko­no­men an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth kommt somit eine Vor­rei­ter­rol­le in Deutsch­land zu.

Dane­ben haben Sie weit über Ihr For­schungs- und Lehr­ge­biet hin­aus­ge­hen­de Auf­ga­ben über­nom­men. So waren Sie bereits mehr­fach Dekan der Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät. In Fra­gen der Wei­ter­bil­dung haben Sie sich ins­be­son­de­re in Ihren Spe­zi­al­ge­bie­ten Rech­nungs­le­gung, Finan­zen und Steu­ern enga­giert und neue For­men der außer­uni­ver­si­tä­ren Wei­ter­bil­dung ent­wickelt.

Ein wich­ti­ges Anlie­gen ist Ihnen die inter­na­tio­na­le wis­sen­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit. So haben Sie sich stets für die beson­de­re Unter­stüt­zung aus­län­di­scher Stu­die­ren­der an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth stark gemacht. Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist Ihr Enga­ge­ment für chi­ne­si­sche Stu­die­ren­de und Pro­mo­ven­den. Dies führ­te dazu, dass die Uni­ver­si­tät Bay­reuth eine Part­ner­schaft mit der Shang­hai Inter­na­tio­nal Stu­dies Uni­ver­si­ty, einer der füh­ren­den Fremd­spra­chen­uni­ver­si­tä­ten der Volks­re­pu­blik Chi­na, auf­nahm. Unter Ihrer Lei­tung wur­de an der Shang­hai Inter­na­tio­nal Stu­dies Uni­ver­si­ty ein Bache­lor­stu­di­en­gang „Wirt­schaft und Ger­ma­ni­stik“ ent­wickelt. Sie haben sich in bei­spiel­haf­ter Wei­se um Wis­sen­schaft und For­schung und damit um das All­ge­mein­wohl ver­dient gemacht.

Für Ihre Ver­dien­ste hat Ihnen der Herr Bun­des­prä­si­dent das Bun­des­ver­dienst­kreuz am Ban­de ver­lie­hen. Ich freue mich sehr, Ihnen die­se hohe Aus­zeich­nung aus­hän­di­gen zu dür­fen.”

Schreibe einen Kommentar