Bera­tungs­tag in Bam­berg: Erfolg­reich grün­den in Frei­en Berufen

Das Insti­tut für Freie Beru­fe Nürn­berg (IFB) ver­an­stal­tet am Mitt­woch, 18. April 2012, in Zusam­men­ar­beit mit den Wirt­schafts­för­de­run­gen der Stadt und des Land­krei­ses Bam­berg, des Land­krei­ses Forch­heim sowie dem IGZ Bam­berg GmbH, Zen­trum für Inno­va­ti­on und neue Unter­neh­men, und der Spar­kas­se Bam­berg, einen Bera­tungs­tag spe­zi­ell für Exi­stenz­grün­der in Frei­en Beru­fen. Inter­es­sier­te erhal­ten Infor­ma­tio­nen über die Beson­der­hei­ten der Exi­stenz­grün­dung in Frei­en Beru­fen, über Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten und öffent­li­che För­der­mit­tel sowie über recht­li­che und steu­er­recht­li­che Aspek­te. Es ist reich­lich Gele­gen­heit, die Exper­ten zu befra­gen. Die Ver­an­stal­tung dau­ert von 9:45 ‑16:00 Uhr und fin­det im IGZ Bam­berg GmbH, Zen­trum für Inno­va­ti­on und neue Unter­neh­men, Kro­nacher Stra­ße 41, 96052 Bam­berg statt. Der Bera­tungs­tag wird vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft, Infra­struk­tur, Ver­kehr und Tech­no­lo­gie finan­zi­ell gefördert.

  • Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt 25,00 €. Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt.
  • Vor­anmel­dung unter: Tel. 0911/23565–28 oder unter www​.ifb​-gru​en​dung​.de.
  • Anmel­de­schluss: 16. April 2012

Ob Inge­nieur, Heil­prak­ti­ker, Bera­ter, IT-Exper­te oder Jour­na­list – die Liste der frei­be­ruf­li­chen Tätig­keits­fel­der ist lang. Ob ein Exi­stenz­grün­der letzt­end­lich zu den Frei­en Beru­fen gehört, ist ganz ent­schei­dend für sei­ne unter­neh­me­ri­sche Pla­nung. Daher will das Insti­tut für Freie Beru­fe Nürn­berg mit sei­nem Bera­tungs­tag Aus­kunft über Sta­tus, Mög­lich­kei­ten und Beson­der­hei­ten der Frei­be­ruf­lich­keit geben.

Gleich ein­gangs wird Andrea Dre­bin­ger vom Insti­tut für Freie Beru­fe die Beson­der­hei­ten der Frei­be­ruf­lich­keit näher erläu­tern sowie das Bera­tungs­spek­trum des Insti­tuts für Freie Beru­fe Nürn­berg kurz vor­stel­len. Danach gibt Jür­gen Kam­me­rer von der Spar­kas­se Bam­berg einen Über­blick über Finan­zie­rungs­quel­len und öffent­li­che För­der­mit­tel. Am Ende des ersten Teils liegt der The­men­schwer­punkt auf recht­li­chen und steu­er­li­chen Aspek­ten. Dazu wer­den die Steu­er­be­ra­te­rin Pame­la Then und der Rechts­an­walt Klaus Fel­la Vor­trä­ge hal­ten. Am Nach­mit­tag (ab ca. 14:15 Uhr) haben die Teil­neh­mer die Mög­lich­keit in Klein­grup­pen bzw. Ein­zel­ge­sprä­chen mit den Refe­ren­ten sowie mit Frau Karin Stadter von der Agen­tur für Arbeit Bam­berg ihre per­sön­li­chen Anlie­gen und Fra­gen zu klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.