MdL Edu­ard Nöth: Der Frei­staat för­dert die Abwas­ser­ent­sor­gung im Land­kreis Forch­heim mit über 1 Mio. Euro

Der Forch­hei­mer CSU-Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth konn­te den Bür­ger­mei­stern von Göß­wein­stein und Grä­fen­berg die erfreu­li­che Mit­tei­lung machen, dass ins­ge­samt 700.000 Euro För­der­mit­tel auf­grund des in die­ser Woche beschlos­se­nen Nach­trags­haus­hal­tes in ihre Kom­mu­nen flie­ßen. So erhält die Markt­ge­mein­de Göß­wein­stein für die Abwas­ser­ent­sor­gung Sat­tel­manns­burg 130.000 Euro und für die Abwas­ser­ent­sor­gung Allers­dorf 220.000 Euro. Die Stadt Grä­fen­berg, die der­zeit die erst­ma­li­ge abwas­ser­tech­ni­sche Erschlie­ßung in Wal­kers­brunn vor­nimmt, erhält aus den Mit­teln des Umwelt­mi­ni­ste­ri­ums eine Aus­zah­lungs­sum­me in Höhe von 240.000 Euro.

MdL Edu­ard Nöth begrüßt die rasche Aus­zah­lung, die bereits in der kom­men­den Woche erfol­gen wird und zur Stär­kung der Finan­zen in den betrof­fe­nen Kom­mu­nen bei­trägt. Ziel der Haus­halts­be­ra­tun­gen war, wie Edu­ard Nöth mit­teilt, auch die Abfi­nan­zie­rung der För­der­sum­men für pri­va­te Klein­klär­an­la­gen. So wer­den vor­aus­sicht­lich Anfang Mai an 10 Gemein­den des Land­krei­ses För­der­mit­tel in Höhe von 320.000 Euro aus­ge­zahlt. Die Antrag­stel­ler erhal­ten dann von dort die För­der­mit­tel.

Edu­ard Nöth sieht im Bau der Abwas­ser­be­sei­ti­gungs­an­la­gen und Klein­klär­an­la­gen einen wich­ti­gen Bei­trag zum Umwelt­schutz und dankt daher den Gemein­den für ihre Initia­ti­ven. Die groß­zü­gi­gen För­der­mit­tel des Frei­staa­tes bewer­tet der Abge­ord­ne­te als sinn­vol­le und zukunfts­ge­rich­te­te Inve­sti­ti­on in eine moder­ne Infra­struk­tur des länd­li­chen Rau­mes.

Schreibe einen Kommentar