Zug kol­li­dier­te mit Auto: Schwe­rer Unfall: Ret­tungs­hub­schrau­ber im Ein­satz

Foto: Sebastian Müller/Feuerwehr

Foto: Seba­sti­an Müller/​Feuerwehr

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall am Sonn­tag­abend in Kir­cheh­ren­bach: Am Bahn­über­gang zwi­schen der Haupt­stra­ße und dem Fried­hof erfass­te die Regio­nal­bahn, die in Rich­tung Eber­mann­stadt unter­wegs war, einen Pkw. Der Bei­fah­rer wur­de lebensgefährlich‑, die Fah­re­rin leicht ver­letzt.
Gegen 17:50 Uhr wur­den die Feu­er­weh­ren Kir­cheh­ren­bach und Wei­lers­bach von der Leit­stel­le Bam­berg zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ein­ge­klemm­ter Per­son alar­miert. „Die­ses Stich­wort bestä­tig­te sich vor Ort glück­li­cher­wei­se nicht, es war nie­mand mehr ein­ge­klemmt“, sag­te Ein­satz­lei­ter Diet­mar Wil­lert. Die Kir­cheh­ren­ba­cher Feu­er­wehr­kräf­te sicher­ten die Unfall­stel­le ab. Der lebens­ge­fähr­lich ver­letz­te Bei­fah­rer wur­de mit dem Nürn­ber­ger Ret­tungs­hub­schrau­ber „Chri­stoph 27“ ins Kli­ni­kum gebracht. Auch vor Ort: Poli­zei, Bun­des­po­li­zei und Not­fall­ma­na­ger der Deut­schen Bahn. Die neun Fahr­gä­ste sowie der Lok­füh­rer blie­ben unver­letzt.

Schreibe einen Kommentar