Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.03.2012

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Frei­tag­abend wur­de eine 28-jäh­ri­ge Frau im Ede­ka-Laden in der Hafen­stra­ße von auf­merk­sa­men Zeu­gen beob­ach­tet, wie sie kos­me­ti­sche Erzeug­nis­se und Lebens­mit­tel im Gesamt­wert von über 50 Euro in ihre Hand­ta­sche steck­te. Im Anschluss woll­te sie den Kas­sen­be­reich pas­sie­ren, ohne etwas zu bezah­len. Dabei wur­de sie ange­hal­ten und der Poli­zei über­ge­ben. Nun muss die jun­ge Frau sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

Unfäl­le

Forch­heim. Am Frei­tag­vor­mit­tag woll­te eine 73-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin auf der B 470 von Wei­lers­bach nach Forch­heim einen vor ihr fah­ren­den Trak­tor über­ho­len. Dabei unter­schätz­te sie die Geschwin­dig­keit des her­an­na­hen­den Gegen­ver­kehrs. Sie ver­such­te daher den Über­hol­vor­gang schnel­ler zu been­den und scher­te zu bald nach rechts ein. Hier­bei striff sie das lin­ke Vor­der­rad des Trak­tors. Der Trak­tor­fah­rer geriet von der Fahr­bahn nach rechts ab und ver­letz­te sich leicht. Eine ambu­lan­te Behand­lung war jedoch nicht erfor­der­lich. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von 4000 Euro.

Forch­heim. Am Frei­tag­mit­tag wur­de im Park­haus Kro­nen­gar­ten in der Bam­ber­ger Stra­ße ein schwar­zer VW-Polo beim Ein- bzw. Aus­par­ken hin­ten rechts ange­fah­ren. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro. Bei dem Tat­fahr­zeug han­delt es sich ver­mut­lich um einen roten Pkw. Der Ver­ur­sa­cher selbst bzw. Zeu­gen des Vor­falls möch­ten sich mit der Poli­zei in Forch­heim in Ver­bin­dung set­zen.

Bereits am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 15.00 Uhr wur­de in der Bur­ker Stra­ße bzw​.Am Siech­haus ein gepark­ter schwar­zer VW Golf eben­falls ange­fah­ren. Ein bis­her unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer beschä­dig­te den hin­te­ren Rad­ka­sten. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Frei­tag­abend soll­te ein 34-jäh­ri­ger Rad­fah­rer an der Reg­nitz­brücke wegen sei­ner unsi­che­ren Fahr­wei­se ange­hal­ten wer­den. Plötz­lich ver­steck­te er sich im Gebüsch, um sich der Kon­trol­le zu ent­zie­hen. Von den auf­merk­sa­men Beam­ten konn­te er jedoch gesich­tet wer­den. Da der Rad­ler dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf­wies, wur­de eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Das glei­che Schick­sal wider­fuhr einem 24-jäh­ri­gen Rad­ler in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags. Er woll­te in aus­ge­präg­ten Schlan­gen­li­ni­en ohne Licht nach Hau­se fah­ren. In der Meri­an­stra­ße war sei­ne Fahrt zu Ende. Ein Alko­mat-Test ergab 1,74 Pro­mil­le.

Bei­de Fah­rer wer­den nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Ziem­lich „Rad­los“ stand ein 42-jäh­ri­ger Bam­ber­ger am frü­hen Frei­tag­mor­gen da, als er zu sei­nem Fahr­rad zurück­keh­ren woll­te, das er gegen 06:30 Uhr in der Hall­stadter Stra­ße abge­stellt und ver­sperrt hat­te. Von die­sem fehl­te näm­lich jede Spur. Das schwar­ze Her­ren­rad der Mar­ke Ghost hat­te einen Zeit­wert von rund 800 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­bleib geben?

BAM­BERG. Am Frei­tag­mit­tag, gegen 13:15 Uhr nutz­ten zwei unbe­kann­te Die­bin­nen einen gün­sti­gen Moment und ent­wen­de­ten in einem Restau­rant am Grü­nen Markt eine Damen­geld­bör­se mit rund 80 Euro Bar­geld und diver­sen Aus­weis­pa­pie­ren. Die Bestoh­le­ne war zu die­sem Zeit­punkt gera­de an ihrem Kin­der­wa­gen beschäf­tigt. Eine nament­lich nicht bekann­te Zeu­gin konn­te den Vor­fall beob­ach­ten und eine Täter­be­schrei­bung abge­ben. Bei­de Die­bin­nen sol­len etwa 1,60 Meter groß und cir­ca 45 Jah­re alt gewe­sen sein. Bei­de waren zudem kräf­tig gebaut und hat­ten ein süd­län­di­sches Erschei­nungs­bild. Eine von bei­den hat­te kur­ze, glat­te, schwar­ze Haa­re, die Ande­re hat­te ihre schwar­zen Haa­re zu einem Zopf oder „Pfer­de­schwanz“ zusam­men­ge­bun­den. Die bis­lang unbe­kann­te Zeu­gin sowie wei­te­re mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu set­zen.

BAM­BERG. Wäh­rend sich der Besit­zer kurz­zei­tig in einem Geschäft in der Luit­pold­stra­ße auf­hielt, ent­wen­de­te ein drei­ster Lang­fin­ger am Don­ners­tag­nach­mit­tag des­sen Fahr­rad, das mit Spi­ral­schloss gesi­chert auf dem Geh­weg abge­stellt war. Von dem schwarz-grü­nen Son­der­fahr­rad der Mar­ke „Dirt-Bike“ im Wert von rund 350 Euro fehlt seit­dem jede Spur. Wer kann Hin­wei­se geben?

BAM­BERG. Trotz Siche­rung mit einem Ring­schloss ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb am Frei­tag zwi­schen 07:00 und 17:00 Uhr ein in der Gra­fen­stein­stra­ße abge­stell­tes lila-wei­ßes Moun­tain­bike im Wert von rund 250 Euro. Wer hat etwas beob­ach­tet?

Sach­be­schä­di­gun­gen

BAM­BERG. In der Nacht auf Frei­tag ver­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Bei­fah­rer­tü­re und den rech­ten hin­te­ren Kot­flü­gel an einem in der Unte­ren Sand­stra­ße gepark­ten Citro­en. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Ein wei­te­rer Pkw wur­de im Zeit­raum von Don­ners­tag­abend bis Frei­tag­nach­mit­tag in der Gaustadter Haupt­stra­ße ver­kratzt. Auch hier ent­stand ein Scha­den von rund 1000 Euro. Wer kann Hin­wei­se geben?

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Eine Pas­san­tin konn­te am Don­ners­tag­mor­gen zufäl­lig beob­ach­ten, wie ein Last­wa­gen rück­wärts in die Von-Rei­der-Stra­ße ein­scher­te und beim Her­aus­fah­ren an einem Ver­kehrs­zei­chen hän­gen blieb, so dass dort ein Scha­den von rund 450 Euro ent­stand. Eine Per­son stieg im Anschluss aus dem Fahr­zeug und begut­ach­te­te den Scha­den. Ohne einen Hin­weis zu hin­ter­las­sen oder den Vor­fall zu mel­den, mach­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher im Nach­gang ein­fach aus dem Staub. Auf dem Auf­bau des Last­wa­gens sol­len drei gro­ße Buch­sta­ben und ein wei­te­rer Schrift­zug in schwar­zer oder blau­er Far­be sicht­bar gewe­sen sein. Zudem dürf­te das Fahr­zeug ein „Bam­ber­ger“ Kenn­zei­chen gehabt haben. Wer kann Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Eine leicht ver­letz­te Per­son und Sach­scha­den in Höhe von rund 2700 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Frei­tag­mit­tag im Bereich der Kreu­zung Ber­li­ner Ring / Geisfel­der Stra­ße ereig­ne­te. Eine 20-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin bemerk­te zu spät, dass sich der Ver­kehr vor der dor­ti­gen Ampel­an­la­ge stau­te und fuhr trotz Voll­brem­sung auf einen vor­aus­fah­ren­den Pkw auf. Der eben­falls 20-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer ver­letz­te sich bei dem Auf­prall leicht und begab sich im Anschluss in ärzt­li­che Behand­lung. Das Fahr­zeug der Unfall­ver­ur­sa­che­rin muss­te abge­schleppt wer­den.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Ein gefähr­li­ches Spiel trie­ben in der Nacht auf Frei­tag vier Jugend­li­che, die mit einem „Nach­bau eines Scharf­schüt­zen­ge­wehrs mit Ziel­fern­rohr“ durch die Stra­ßen zogen und damit auf Ver­kehrs­zei­chen schos­sen. Die Jugend­li­chen konn­ten von der Poli­zei schließ­lich in der Gisela­stra­ße auf­ge­grif­fen und kon­trol­liert wer­den. Bei der Waf­fe han­del­te es sich glück­li­cher­wei­se nur um ein Spiel­zeug­ge­wehr. Da die­ses aber äußer­lich kaum von einem ech­ten Gewehr zu unter­schei­den war und somit ein Mit­führ­ver­bot in der Öffent­lich­keit bestand, wur­de es sicher­ge­stellt und gegen den 15-jäh­ri­gen Besit­zer Anzei­ge erstat­tet.

BAM­BERG. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le im Bereich der Kapu­zi­ner­stra­ße fie­len zwei Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt in der Nacht auf Frei­tag bei einem 19-jäh­ri­gen Auto­fah­rer meh­re­re Anzei­chen für einen mög­li­chen Dro­gen­kon­sum auf. Der jun­ge Mann gestand dar­auf­hin zuvor Betäu­bungs­mit­tel zu sich genom­men zu haben. Ihm wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus ver­an­lasst. Zudem erhält er eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Han­dy ent­wen­det

HALL­STADT; Um Hin­wei­se auf den Ver­bleib eines I‑Phones bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land. Einer 20jährigen Dis­ko­be­su­che­rin war in der Frei­tag­nacht im „PIO“ in der Miche­lin­stra­ße das Han­dy, ihr Aus­wei­se und ca. 25 Euro Bar­geld aus der Hand­ta­sche ent­wen­det wor­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genom­men.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Lkw-Fah­rer schwer ver­letzt

OBER­HARNS­BACH. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Lkw-Fah­rer durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Der 53-Jäh­ri­ge kam aus noch unge­klär­ter Ursa­che mit sei­nem Lkw von der Fahr­bahn ab. Er stieß gegen den Zaun eines Anwe­sens in der Bur­ge­bra­cher Stra­ße und anschlie­ßend noch gegen einen gepark­ten Pkw. Der Ford wur­de durch den Auf­prall gegen ein Hof­tor sowie einen Zaun geschleu­dert. Ins­ge­samt ent­stand Scha­den von min­de­stens 13.000 Euro.

Auf­fahr­un­fall mit zwei Ver­letz­ten

STRUL­LEN­DORF. Zwei leicht­ver­letz­te Per­so­nen sowie Blech­scha­den in Höhe von knapp 10.000 Euro sind die Bilanz eines Auf­fahr­un­falls. Zwei ver­kehrs­be­dingt anhal­ten­de Fahr­zeu­ge über­sah am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 20-jäh­ri­ger VW-Fah­rer in der Forch­hei­mer Stra­ße und fuhr auf den ste­hen­den Peu­geot auf. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der Peu­geot noch auf ein war­ten­des Auto auf­ge­scho­ben.

Etwa 4.000 Euro Blech­scha­den

SAS­S­AN­FAHRT. Aus Unacht­sam­keit fuhr am Frei­tag­nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße ein 73-jäh­ri­ger Daim­ler-Chrys­ler-Fah­rer auf einen Pkw, Audi, auf. Die 50-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin erlitt beim Zusam­men­stoß leich­te Ver­let­zun­gen. An bei­den Unfall­fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt ca. 4.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gepark­ten Mer­ce­des ange­fah­ren

HALL­STADT. Ver­mut­lich beim Rück­wärts­aus­par­ken stieß am Frei­tag­vor­mit­tag, 11 Uhr, ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen das Heck eines Pkw, Mer­ce­des. Das Fahr­zeug park­te zur Unfall­zeit in der Bam­ber­ger Straße/​Karlstraße. Obwohl ein Scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen. Am Mer­ce­des konn­te roter Lack­ab­rieb fest­ge­stellt wer­den.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Mofas zu schnell

SCHLÜS­SEL­FELD. Bei der Über­prü­fung eines 15-jäh­ri­gen Mofa­fah­rers in der Bam­ber­ger Stra­ße stell­te sich am Frei­tag­nach­mit­tag her­aus, dass der Schü­ler offen­sicht­lich an sei­nem Her­cu­les-Mofa tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen durch­ge­führt hat­te. Mit dem Zwei­rad konn­te eine Geschwin­dig­keit von ca. 35 km/​h erreicht wer­den. Bei der Kon­trol­le eines wei­te­ren, 14jährigen Mofa-Fah­rers, konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass auch die­ser Mani­pu­la­tio­nen an sei­nem Gefährt vor­ge­nom­men hat­te. Bei­de Jugend­li­che sind nicht im Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis, muss­ten des­halb ihr Mofa ste­hen las­sen und wer­den zur Anzei­ge gebracht.

Platz­wun­de erlit­ten

STE­GAU­RACH; Vor einer Gast­stät­te in der Bam­ber­ger Stra­ße kam es in der Frei­tag­nacht zu einem Streit zwi­schen einem 34jährigen und einem 22jährigen. Die Ange­le­gen­heit eska­lier­te, wobei der Älte­re sei­nem Kon­tra­hen­ten einen Faust­schlag ins Gesicht ver­pass­te. Der Geschä­dig­te erlitt dabei eine Platz­wun­de an der Stirn. Bei­de Betei­lig­ten waren zudem alko­ho­li­siert, der Täter brach­te es auf 3,68 Pro­mil­le.

Schreibe einen Kommentar