Anet­te Kram­me: För­der­mit­tel für Kin­der­gär­ten im Raum Bay­reuth

Das Pro­gramm „Schwer­punkt-Kitas Spra­che und Inte­gra­ti­on“ geht ab April in eine zwei­te För­der­run­de. Mit dabei sind auch zwei Kin­der­gär­ten aus dem Bay­reu­ther Raum. Wie die SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Anet­te Kram­me aus dem Bun­des­fa­mi­li­en­mi­ni­ste­ri­um erfuhr wer­den die Kita „Spat­zen­nest“ aus Bay­reuth sowie der Wies­wei­her-Kin­der­gar­ten „Zum guten Hir­ten“ aus Peg­nitz För­der­gel­der erhal­ten.

„Ich freue mich, dass auch Kin­der­gär­ten aus mei­nem Wahl­kreis in das Pro­gramm auf­ge­nom­men wur­den. Spra­che ist unser ent­schei­den­des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel; ohne aus­rei­chen­de Sprach­kennt­nis­se sin­ken nicht nur die Chan­cen im spä­te­ren Berufs­le­ben son­dern es besteht auch die Gefahr der gesell­schaft­li­chen Iso­la­ti­on. Dar­um ist es unse­re Auf­ga­be, bereits den Jüng­sten die Spra­che als Instru­ment zur Ver­fü­gung zu stel­len“ erklärt Anet­te Kram­me.

Bis zum Jahr 2014 stellt der Bund rund 400 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung, um bis zu 4.000 Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen zu soge­nann­ten „Schwer­punkt-Kitas Spra­che & Inte­gra­ti­on“ aus­zu­bau­en. Jeder betei­lig­ten Ein­rich­tung wird aus Bun­des­mit­teln ein Bud­get für zusätz­lich ein­zu­stel­len­des Fach­per­so­nal und not­wen­di­ge Anschaf­fun­gen in Höhe von 25.000 Euro pro Jahr zur Ver­fü­gung gestellt. Dies schafft den Spiel­raum, in jeder Kita eine Halb­tags­stel­le einer zur Sprach­för­de­rung qua­li­fi­zier­ten, ange­mes­sen ver­gü­te­ten Fach­kraft zu schaf­fen.

Schreibe einen Kommentar