Seba­sti­an Kör­ber MdB: Glei­ches Gehalt für glei­che Arbeit für Frau­en muss selbst­ver­ständ­lich sein

Akti­on in der Forch­hei­mer Fuß­gän­ger­zo­ne

Aus Anlass des Equal Pay Days am 23. März 2012 erklärt der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Seba­sti­an Kör­ber: „Frau­en erhal­ten auch in unse­rer Regi­on bei glei­cher Qua­li­fi­ka­ti­on durch­schnitt­lich 8 Pro­zent und durch­schnitt­lich auf alle Ein­kom­men bezo­gen sogar 23 Pro­zent weni­ger Gehalt als Män­ner. In kaum einem ande­ren Land in der EU ist die Ent­gelt­lücke so groß. Das muss sich ändern“.

Der Equal Pay Day soll an die Tage erin­nern, die Frau­en seit dem ersten Janu­ar „umsonst“ gear­bei­tet haben, um auf die glei­che Ent­gelt­hö­he der Män­ner zu kom­men. Der Grund­satz des glei­chen Lohns für glei­che Arbeit steht seit 1957 in den EU-Ver­trä­gen. „Es ist höch­ste Zeit, dass die­ser Grund­satz end­lich über­all in die Pra­xis umge­setzt wird“, sagt Kör­ber.

Auf die­sen Umstand will der Forch­hei­mer FDP-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te mit einer Akti­on in der Forch­hei­mer Fuß­gän­ger­zo­ne am Frei­tag von 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr auf­merk­sam machen. Neben der Ver­tei­lung von Info­ma­te­ri­al soll mit Rosen, die der Abge­ord­ne­te an Frau­en ver­schen­ken wird, ein Zei­chen gesetzt wer­den, dass sich die FDP-Bun­des­tags­frak­ti­on für die Besei­ti­gung der Lohn­un­ter­schie­de ein­setzt.

Schreibe einen Kommentar