NPD-Drei­kö­nigs­tref­fen im Fokus der Polizei

Symbolbild Polizei

Stets im Auge behielt die ober­frän­ki­sche Poli­zei die etwa 40 Teil­neh­mer des Drei­kö­nigs­tref­fens des NPD-Kreis­ver­ban­des Kronach/​Lichtenfels, das heu­te in den Mit­tags­stun­den in einer Gast­stät­te im Land­kreis Kro­nach statt­ge­fun­den hat. Die NPD bewarb die Ver­an­stal­tung im Vor­feld nicht öffent­lich. Selbst auf der Inter­net­sei­te des NPD-Lan­des­ver­ban­des Bay­ern hielt man den Ver­an­stal­tungs­ort bis zuletzt geheim. Zu Gegen­de­mon­stra­tio­nen vor dem Lokal kam es des­halb nicht. Den­noch sprüh­ten in der Nacht zum Drei­kö­nigs­tag Unbe­kann­te in roter Far­be „Nazis raus“ und „Faschis­mus bekämp­fen“ an die Haus­fas­sa­de der Gaststätte.

Haupt­red­ner der Ver­an­stal­tung war der NPD-Vor­sit­zen­de Hol­ger Apfel. Der rechts­ex­tre­mi­sti­sche Lie­der­ma­cher Frank Ren­nicke nahm eben­falls an dem Tref­fen teil.

Die Ver­an­stal­tung ver­lief stö­rungs­frei und löste sich gegen 15.00 Uhr auf.

Schreibe einen Kommentar