Bundesbestenehrung: Drei "Super-Azubis" aus Oberfranken

Bundesminister Philipp Rösler ehrt Bundesbeste

Zwei der drei Bundesbesten Auszubildenden bei der Ehrung in Berlin: Cornelia Rauh, Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (l.) und Franziska Bordihn, Kauffrau für Marketingkommunikation (r.)

Zwei der drei Bundesbesten

Bei der Auszeichnung der besten Ausbildungsabsolventen Deutschlands durch den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am 12.12. in Berlin hat Oberfranken hervorragend abgeschnitten. Drei bundesbeste Auszubildende haben ihre Ausbildung im Bezirk der IHK für Oberfranken Bayreuth absolviert. Georg Schnelle, Hauptgeschäftsführer der IHK für Oberfranken Bayreuth, wertet das Ergebnis als Beleg für die hohe Qualität der betrieblichen Ausbildung in der Region. „Nicht nur das hohe Engagement der Auszubildenden sondern auch der ausbildenden Unternehmen in Oberfranken spiegelt sich hier wider und findet mit der Ehrung in Berlin auch die verdiente bundesweite Anerkennung.”

Das Ausbildungsengagement oberfränkischer Unternehmen hat auch in diesem Jahr nicht nachgelassen. Zum 30.11. wurden 4706 neu eingetragene Ausbildungsverhältnisse registriert, 5,4 Prozent mehr als im Vorjahr. „Besonders mit Blick auf die demografische Herausforderung sind Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit oberfränkischer Unternehmen“, so Schnelle. Damit sichern sie laut Schnelle nicht nur ihren eigenen Fachkräftenachwuchs, sondern leisten auch einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Zukunftsfähigkeit Oberfrankens. „Die Zahl der bayern- und bundesbesten Auszubildenden aus der Region belegt, dass Oberfranken nicht nur bei der Quantität sondern auch bei der Qualität überzeugt.“

Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) beglückwünschte die Auszubildenden für ihre Leistung. Sie hätten nun die besten Chancen auf einen erfolgreichen Start ins Berufsleben,  denn die Chancen auf einen Ausbildungsplatz seien so gut wie lange nicht. Laut Driftmann suchen die Betriebe heute händeringend die Jugendlichen und nicht mehr umgekehrt. Der DIHK-Präsident dankte außerdem den Ausbildungsbetrieben, Eltern und Berufsschullehrern für ihren erheblichen Anteil am Erfolg der Super-Azubis. Gemeinsam mit Bundesminister Philipp Rösler ehrte der DIHK-Präsident die jungen Leute im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin.

Aus dem Kammerbezirk der IHK für Oberfranken Bayreuth wurden als beste deutsche Ausbildungsabsolventen in ihrem Beruf ausgezeichnet:

  • Jenny Leßner, Verfahrensmechanikerin für Brillenoptik (Rupp + Hubrach Optik GmbH, Bamberg)
  • Cornelia Rauh, Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (Deutsche Post AG, Bayreuth)
  • Franziska Bordihn, Kauffrau für Marketingkommunikation (Baur Versand (GmbH & Co. KG), Burgkunstadt)