Wei­lers­bach erhält schnel­le Internet-Anbindung

Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt und M‑net rea­li­sie­ren Projekt

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Unter­zeich­nung des Kooperationsvertrages

Die Gemein­de Wei­lers­bach erhält flä­chen­weit einen Breit­band­zu­gang. Der regio­na­le Tele­fon- und Inter­net­an­bie­ter M‑net wird in Koope­ra­ti­on mit den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt das Pro­jekt rea­li­sie­ren. Heu­te unter­zeich­ne­ten Bür­ger­mei­ster Ger­hard Amon, Jür­gen Fied­ler, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt sowie Anton Gleich, Geschäfts­füh­rer von M‑net hier­für den Koope­ra­ti­ons­ver­trag. Nach der erfolg­rei­chen Rea­li­sie­rung des Pro­jekts im Som­mer 2012 wer­den in Wei­lers­bach Hoch­ge­schwin­dig­keits-Inter­net­an­schlüs­se mit bis zu 50 Mbit/​s zur Ver­fü­gung stehen. 

Über 1.000 Haus­hal­te wer­den von dem Breit­band-Aus­bau­pro­jekt pro­fi­tie­ren. Das Beson­de­re dabei: Durch den Ein­satz der hoch­mo­der­nen Glas­fa­ser­tech­no­lo­gie wer­den beson­ders hohe Band­brei­ten von der­zeit bis zu 50 Mbit/​s mög­lich – ein Viel­fa­ches des­sen, was ein Stan­dard-DSL-Anschluss oder Funk­lö­sun­gen zu lei­sten ver­mö­gen. Anders als bei ande­ren Infra­struk­tu­ren wie bei­spiels­wei­se auch der neu­en Mobil­funk­tech­no­lo­gie ste­hen die­se hohen Band­brei­ten auch dann zur Ver­fü­gung, wenn sehr vie­le Anwen­der par­al­lel ins Inter­net gehen.

Für das Breit­band-Pro­jekt wer­den die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt neue Glas­fa­ser- und Kup­fer­lei­tun­gen ver­le­gen. Sie ver­bin­den künf­tig die vor­han­de­nen Tele­fon­lei­tun­gen mit dem Netz von M‑net und ermög­li­chen so die hohen Über­tra­gungs­ra­ten. M‑net inve­stiert zudem in tech­ni­sches Equip­ment zur Rea­li­sie­rung der inno­va­ti­ven VDSL-Tech­nik und stellt die Inter­net- und Tele­fo­nie­dien­ste zur Ver­fü­gung. Ins­ge­samt inve­stie­ren die Part­ner über 200.000 Euro. Der Frei­staat Bay­ern för­dert das Pro­jekt im Rah­men sei­nes Pro­gramms zum Aus­bau der Breit­band­ver­sor­gung im länd­li­chen Raum.

Dank der künf­tig ver­füg­ba­ren hohen Band­brei­ten kön­nen die Anwen­der jeg­li­che breit­band­in­ten­si­ve digi­ta­le Dien­ste wie bei­spiels­wei­se Video-on-Demand kom­for­ta­bel nut­zen. Fer­ner las­sen sich pro­fes­sio­nell aus­ge­stat­te­te Heim­ar­beits­plät­ze eben­so ein­fach ein­rich­ten wie online­ba­sier­te Bil­dungs­maß­nah­men durch­füh­ren. Auch Selb­stän­di­ge und Klein­be­trie­be pro­fi­tie­ren mit­tels des neu­en VDSL-Inter­net­zu­gangs, denn sie ver­fü­gen damit über einen ent­schei­den­den Wettbewerbsvorteil.

„Bis­her kamen Unter­neh­men und Haus­hal­te in Wei­lers­bach nur im Schnecken­tem­po ins Inter­net – das wird sich nun end­lich ändern“, freut sich Bür­ger­mei­ster Ger­hard Amon. „Für uns ist das ein wich­ti­ger Schritt, denn die Stand­ort­at­trak­ti­vi­tät hängt heu­te ent­schei­dend von der Inter­net­an­bin­dung ab. Mit dem Glas­fa­ser­netz ver­fü­gen die Bür­ger aber auch unse­re orts­an­säs­si­gen Gewer­be­be­trie­be zukünf­tig über eine zukunfts­si­che­re Infrastruktur.“

M‑net nimmt bei der glas­fa­ser­ba­sier­ten Erschlie­ßung von Städ­ten und Gemein­den eine Vor­rei­ter­rol­le in Deutsch­land ein. Die Breit­ban­der­schlie­ßung die­ser Kom­mu­ne reiht sich in eine Viel­zahl ähn­lich kon­zi­pier­ter Pro­jek­te ein, die M‑net bereits erfolg­reich rea­li­siert hat. „Wir freu­en uns, dass wir dank der Koope­ra­ti­on mit den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt nicht nur ein wei­te­res Pro­jekt in Ober­fran­ken rea­li­sie­ren kön­nen und damit auch den Bedarf an zukunfts­fä­hi­gen Inter­net­an­schlüs­sen bald auch in Wei­lers­bach wer­den erfül­len kön­nen“, erklärt Anton Gleich, Geschäfts­füh­rer von M‑net. „Mit unse­ren kom­bi­nier­ten Tele­fon- und Hoch­lei­stungs-Inter­net­an­schlüs­sen wer­den wir die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in eine neue Dimen­si­on der digi­ta­len Welt katapultieren.“

„Wir freu­en uns, dass wir mit M‑net einen Part­ner an der Sei­te haben, der in der Regi­on nicht nur eta­bliert ist, son­dern für den glas­fa­ser­ba­sier­ten Breit­band­aus­bau außer­or­dent­li­ches Know-how mit ein­bringt“, sagt Jür­gen Fied­ler, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt. „Die­ses wich­ti­ge Infra­struk­tur­pro­jekt unter­streicht aber auch, welch bedeu­ten­de Rol­le und Ver­ant­wor­tung kom­mu­na­le Ver­sor­ger­un­ter­neh­men in Bezug auf die Stand­ort­at­trak­ti­vi­tät ein­neh­men können“.

M‑net wird auch ande­ren Inter­net­an­bie­tern bei Bedarf einen Zugang in das VDSL-Netz in Wei­lers­bach dis­kri­mi­nie­rungs­frei ermöglichen.

Über M‑net

DieM-net Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons GmbH ver­sorgt gro­ße Tei­le Bay­erns sowie den Groß­raum Ulm mit zukunfts-siche­rer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie. M‑net bie­tet mit Internet‑, Daten- und fest­netz­ba­sier­ten Tele­fon­dien­sten über Mobil­funk bis hin zu kom­ple­xen Stand­ort­ver­net­zun­gen ein auf den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­darf von Geschäfts- und Pri­vat­kun­den zuge­schnit­te­nes Port­fo­lio. In den näch­sten Jah­ren inve­stiert das rund 700 Mit­ar­bei­ter zäh­len­de Unter-neh­men meh­re­re 100 Mio. Euro in glas­fa­ser­ba­sier­te Breit­band­net­ze in Mün­chen, Augs­burg und Erlan­gen sowie wei­te­ren baye­ri­schen Städ­ten und Gemein­den. Die 1996 gegrün­de­te M‑net zählt aktu­ell rund 226.000 Kun­den. Im Geschäfts­jahr 2010 wur­de ein Umsatz von 179,2 Mio. Euro erzielt. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.m‑net.de

Über Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt Ver­sor­gungs­be­trie­be GmbH

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt Ver­sor­gungs­be­trie­be GmbH ist ein regio­na­les Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men und tätig in den Spar­ten Strom, Trink­was­ser, Erd­gas, Kabel-TV und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on. Ihr Ziel ist es, die Lei­stungs­fä­hig­keit der Infra­struk­tur in der Frän­ki­schen Schweiz zu erhal­ten und wei­ter aus­zu­bau­en. Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt steht für eine siche­re und zuver­läs­si­ge Ver­sor­gung, mit schnel­len Reak­ti­ons­zei­ten und kur­zen Wegen. Das Ener­gie­ver­brau­cher­por­tal hat die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt für das Jahr 2011 erneut mit dem begehr­ten Top- Lokal­ver­sor­ger-Sie­gel ausgezeichnet.

Im Jahr 2000 hat die Stadt Eber­mann­stadt ihren Eigen­be­trieb in der Rechts­form einer GmbH aus­ge­glie­dert, die Wur­zeln des Unter­neh­mens rei­chen bis in das Jahr 1903 zurück. Als Unter­neh­men der Stadt Eber­mann­stadt hat das Wohl der Kun­den in der Regi­on Vor­rang vor Gewinnmaximierung.

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt haben 35 Mitarbeiter(innen), ver­ge­ben ihre Auf­trä­ge bevor­zugt an Fir­men in der Regi­on und sichern so wei­te­re Arbeitsplätze.

Im Jahr 2009 hat die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt Ver­sor­gungs­be­trie­be GmbH in Koope­ra­ti­on mit der Stadt­netz Bam­berg GmbH ein lei­stungs­fä­hi­ges Glas­fa­ser­ka­bel von Forch­heim nach Eber­mann­stadt ver­legt, wel­ches direkt an Wei­lers­bach und Rei­fen­berg vor­bei­führt. Damals wur­den bereits Anschluss­mög­lich­kei­ten an die „Daten­au­to­bahn“ vorgesehen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.stadt​wer​ke​-eber​mann​stadt​.de.

Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt und M‑net rea­li­sie­ren Projekt

Die Gemein­de Wei­lers­bach erhält flä­chen­weit einen Breit­band­zu­gang. Der regio­na­le Tele­fon- und Inter­net­an­bie­ter M‑net wird in Koope­ra­ti­on mit den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt das Pro­jekt rea­li­sie­ren. Heu­te unter­zeich­ne­ten Bür­ger­mei­ster Ger­hard Amon, Jür­gen Fied­ler, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt sowie Anton Gleich, Geschäfts­füh­rer von M‑net hier­für den Koope­ra­ti­ons­ver­trag. Nach der erfolg­rei­chen Rea­li­sie­rung des Pro­jekts im Som­mer 2012 wer­den in Wei­lers­bach Hoch­ge­schwin­dig­keits-Inter­net­an­schlüs­se mit bis zu 50 Mbit/​s zur Ver­fü­gung stehen. 

Über 1.000 Haus­hal­te wer­den von dem Breit­band-Aus­bau­pro­jekt pro­fi­tie­ren. Das Beson­de­re dabei: Durch den Ein­satz der hoch­mo­der­nen Glas­fa­ser­tech­no­lo­gie wer­den beson­ders hohe Band­brei­ten von der­zeit bis zu 50 Mbit/​s mög­lich – ein Viel­fa­ches des­sen, was ein Stan­dard-DSL-Anschluss oder Funk­lö­sun­gen zu lei­sten ver­mö­gen. Anders als bei ande­ren Infra­struk­tu­ren wie bei­spiels­wei­se auch der neu­en Mobil­funk­tech­no­lo­gie ste­hen die­se hohen Band­brei­ten auch dann zur Ver­fü­gung, wenn sehr vie­le Anwen­der par­al­lel ins Inter­net gehen.

Für das Breit­band-Pro­jekt wer­den die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt neue Glas­fa­ser- und Kup­fer­lei­tun­gen ver­le­gen. Sie ver­bin­den künf­tig die vor­han­de­nen Tele­fon­lei­tun­gen mit dem Netz von M‑net und ermög­li­chen so die hohen Über­tra­gungs­ra­ten. M‑net inve­stiert zudem in tech­ni­sches Equip­ment zur Rea­li­sie­rung der inno­va­ti­ven VDSL-Tech­nik und stellt die Inter­net- und Tele­fo­nie­dien­ste zur Ver­fü­gung. Ins­ge­samt inve­stie­ren die Part­ner über 200.000 Euro. Der Frei­staat Bay­ern för­dert das Pro­jekt im Rah­men sei­nes Pro­gramms zum Aus­bau der Breit­band­ver­sor­gung im länd­li­chen Raum.

Dank der künf­tig ver­füg­ba­ren hohen Band­brei­ten kön­nen die Anwen­der jeg­li­che breit­band­in­ten­si­ve digi­ta­le Dien­ste wie bei­spiels­wei­se Video-on-Demand kom­for­ta­bel nut­zen. Fer­ner las­sen sich pro­fes­sio­nell aus­ge­stat­te­te Heim­ar­beits­plät­ze eben­so ein­fach ein­rich­ten wie online­ba­sier­te Bil­dungs­maß­nah­men durch­füh­ren. Auch Selb­stän­di­ge und Klein­be­trie­be pro­fi­tie­ren mit­tels des neu­en VDSL-Inter­net­zu­gangs, denn sie ver­fü­gen damit über einen ent­schei­den­den Wettbewerbsvorteil.

„Bis­her kamen Unter­neh­men und Haus­hal­te in Wei­lers­bach nur im Schnecken­tem­po ins Inter­net – das wird sich nun end­lich ändern“, freut sich Bür­ger­mei­ster Ger­hard Amon. „Für uns ist das ein wich­ti­ger Schritt, denn die Stand­ort­at­trak­ti­vi­tät hängt heu­te ent­schei­dend von der Inter­net­an­bin­dung ab. Mit dem Glas­fa­ser­netz ver­fü­gen die Bür­ger aber auch unse­re orts­an­säs­si­gen Gewer­be­be­trie­be zukünf­tig über eine zukunfts­si­che­re Infrastruktur.“

M‑net nimmt bei der glas­fa­ser­ba­sier­ten Erschlie­ßung von Städ­ten und Gemein­den eine Vor­rei­ter­rol­le in Deutsch­land ein. Die Breit­ban­der­schlie­ßung die­ser Kom­mu­ne reiht sich in eine Viel­zahl ähn­lich kon­zi­pier­ter Pro­jek­te ein, die M‑net bereits erfolg­reich rea­li­siert hat. „Wir freu­en uns, dass wir dank der Koope­ra­ti­on mit den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt nicht nur ein wei­te­res Pro­jekt in Ober­fran­ken rea­li­sie­ren kön­nen und damit auch den Bedarf an zukunfts­fä­hi­gen Inter­net­an­schlüs­sen bald auch in Wei­lers­bach wer­den erfül­len kön­nen“, erklärt Anton Gleich, Geschäfts­füh­rer von M‑net. „Mit unse­ren kom­bi­nier­ten Tele­fon- und Hoch­lei­stungs-Inter­net­an­schlüs­sen wer­den wir die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in eine neue Dimen­si­on der digi­ta­len Welt katapultieren.“

„Wir freu­en uns, dass wir mit M‑net einen Part­ner an der Sei­te haben, der in der Regi­on nicht nur eta­bliert ist, son­dern für den glas­fa­ser­ba­sier­ten Breit­band­aus­bau außer­or­dent­li­ches Know-how mit ein­bringt“, sagt Jür­gen Fied­ler, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt. „Die­ses wich­ti­ge Infra­struk­tur­pro­jekt unter­streicht aber auch, welch bedeu­ten­de Rol­le und Ver­ant­wor­tung kom­mu­na­le Ver­sor­ger­un­ter­neh­men in Bezug auf die Stand­ort­at­trak­ti­vi­tät ein­neh­men können“.

M‑net wird auch ande­ren Inter­net­an­bie­tern bei Bedarf einen Zugang in das VDSL-Netz in Wei­lers­bach dis­kri­mi­nie­rungs­frei ermöglichen.

Über M‑net

Die M‑net Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons GmbH ver­sorgt gro­ße Tei­le Bay­erns sowie den Groß­raum Ulm mit zukunfts-siche­rer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie. M‑net bie­tet mit Internet‑, Daten- und fest­netz­ba­sier­ten Tele­fon­dien­sten über Mobil­funk bis hin zu kom­ple­xen Stand­ort­ver­net­zun­gen ein auf den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­darf von Geschäfts- und Pri­vat­kun­den zuge­schnit­te­nes Port­fo­lio. In den näch­sten Jah­ren inve­stiert das rund 700 Mit­ar­bei­ter zäh­len­de Unter-neh­men meh­re­re 100 Mio. Euro in glas­fa­ser­ba­sier­te Breit­band­net­ze in Mün­chen, Augs­burg und Erlan­gen sowie wei­te­ren baye­ri­schen Städ­ten und Gemein­den. Die 1996 gegrün­de­te M‑net zählt aktu­ell rund 226.000 Kun­den. Im Geschäfts­jahr 2010 wur­de ein Umsatz von 179,2 Mio. Euro erzielt. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.m‑net.de

Über Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt Ver­sor­gungs­be­trie­be GmbH

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt Ver­sor­gungs­be­trie­be GmbH ist ein regio­na­les Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men und tätig in den Spar­ten Strom, Trink­was­ser, Erd­gas, Kabel-TV und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on. Ihr Ziel ist es, die Lei­stungs­fä­hig­keit der Infra­struk­tur in der Frän­ki­schen Schweiz zu erhalten

und wei­ter aus­zu­bau­en. Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt steht für eine siche­re und zuver­läs­si­ge Ver­sor­gung, mit schnel­len Reak­ti­ons­zei­ten und kur­zen Wegen. Das Ener­gie­ver­brau­cher­por­tal hat die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt für das Jahr 2011 erneut mit dem begehr­ten Top- Lokal­ver­sor­ger-Sie­gel ausgezeichnet.

Im Jahr 2000 hat die Stadt Eber­mann­stadt ihren Eigen­be­trieb in der Rechts­form einer GmbH aus­ge­glie­dert, die Wur­zeln des Unter­neh­mens rei­chen bis in das Jahr 1903 zurück. Als Unter­neh­men der Stadt Eber­mann­stadt hat das Wohl der Kun­den in der Regi­on Vor­rang vor Gewinnmaximierung.

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt haben 35 Mitarbeiter(innen), ver­ge­ben ihre Auf­trä­ge bevor­zugt an Fir­men in der Regi­on und sichern so wei­te­re Arbeitsplätze.

Im Jahr 2009 hat die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt Ver­sor­gungs­be­trie­be GmbH in Koope­ra­ti­on mit der Stadt­netz Bam­berg GmbH ein lei­stungs­fä­hi­ges Glas­fa­ser­ka­bel von Forch­heim nach Eber­mann­stadt ver­legt, wel­ches direkt an Wei­lers­bach und Rei­fen­berg vor­bei­führt. Damals wur­den bereits Anschluss­mög­lich­kei­ten an die „Daten­au­to­bahn“ vorgesehen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.stadt​wer​ke​-eber​mann​stadt​.de.

Schreibe einen Kommentar