“Von der Lie­be zur Spra­che”: Antritts­vor­le­sung des Bam­ber­ger Lin­gu­isten Geoff­rey Haig

„Spra­chen­viel­falt: Ent­ste­hung und Rück­gang“ – so lau­tet das The­ma der Antritts­vor­le­sung von Prof. Dr. Geoff­rey Haig. 2010 wur­de er Inha­ber des neu ins Leben geru­fe­nen Lehr­stuhls für All­ge­mei­ne Sprach­wis­sen­schaft an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg. Der Lehr­stuhl ist in die­ser Form deutsch­land­weit ein­zig­ar­tig und gehört zum Insti­tut für Ori­en­ta­li­stik. Der Vor­trag fin­det am Diens­tag, den 29. Novem­ber, um 18.15 Uhr an der Uni­ver­si­tät 2, Raum 025, statt.

Bio­gra­fie

Geoff­rey Haig stu­dier­te All­ge­mei­ne und Ver­glei­chen­de Sprach­wis­sen­schaft an der Chri­sti­an-Albrechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel. Wäh­rend sei­ner Pro­mo­ti­on, die er 1998 abschloss, lern­te er die tür­ki­sche und ira­ni­sche Spra­che an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg. Er forsch­te und lehr­te an ver­schie­de-nen Insti­tu­tio­nen, bei­spielswie­se an der Austra­li­an Natio­nal Uni­ver­si­ty, der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld, der Chri­sti­an-Albrechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel und am Swe­dish Col­le­gi­um for Advan­ced Study.

Schreibe einen Kommentar