Hob­bel­b­op­pel und Schnepfen­dreck: Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken ent­deckt Jean- Paul

Ver­ein zog am 17.11. Erfolgs­bi­lanz – online-Prä­senz wächst

Jean Paul, einer der bekann­te­sten Dich­ter und Schrift­stel­ler sei­ner Zeit, hat uns nicht nur ein außer­ge­wöhn­li­ches lite­ra­ri­sches Lebens­werk hin­ter­las­sen. Er hat­te auch eine sehr star­ke Affi­ni­tät zum The­men Essen und Trin­ken, in sei­nen Wer­ken fin­den sich unzäh­li­ge Hin­wei­se und

So könnte Hobbelpoppel einmal ausgesehen haben

So könn­te Hob­bel­pop­pel ein­mal aus­ge­se­hen haben

Bemer­kun­gen auf regio­na­le Pro­duk­te und Gerich­te, die viel­fach in Ver­ges­sen­heit gera­ten sind. Vor dem Hin­ter­grund des Jean- Paul- Jah­res 2013 tritt der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken des­we­gen zusam­men mit dem Ver­ein Jean-Paul 2013 e.V. an, die­sen kuli­na­ri­schen Schatz zu heben. Mit der Ver­bin­dung von Kul­tur, Lite­ra­tur, Kuli­na­rik und Tou­ris­mus sol­len mehr Men­schen für Jean Paul begei­stert, sowie mehr Men­schen nach Ober­fran­ken gelockt wer­den. Dar­über hin­aus wer­den Anbie­tern regio­na­ler Spe­zia­li­tä­ten neue Pro­dukt­ideen und histo­risch über­lie­fer­te Rezep­tu­ren zur Ver­fü­gung gestellt werden.

“Als Arbeits­ti­tel nen­nen wir das Pro­jekt “Jean Pauls kuli­na­ri­sche Genuss­in­seln” “, so Hand­werks­kam­mer- Prä­si­dent Tho­mas Zim­mer, gleich­zei­tig Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken. Als Bei­spie­le dafür nann­te die Mit­i­nia­ta­to­rin des Pro­jekts, Bea­te Roth “Hob­bel­b­op­pel und Schnepfen­dreck”. Bei­des waren vor allem in höfi­schen Krei­sen sehr belieb­te Menüs und gehör­ten zu den Lieb­lings­spei­sen von Jean Paul. Hop­pen­pop­pel- Menüs waren eine Art Fin­ger­food, also Spei­sen, die in sehr klei­nen Por­tio­nen ange­bo­ten wer­den. Schnepfen­dreck wur­den Spei­sen rund um den gleich­na­mi­gen Vogel genannt, und die­sen gab es damals gefüllt, ange­bra­ten oder sogar als Brot­auf­strich. Doch das ist längst nicht alles, was Jean Paul mit Kuli­na­rik ver­bin­det. Über­all in sei­nen Wer­ken kom­men regio­na­le Pro­duk­te und Gerich­te vor. Sei­ne Grund­nah­rungs­mit­tel Kar­tof­fel, Brot und Bier, aber auch Pfef­fer­ku­chen­her­zen, Pum­per­nickel, Baum­ku­chen, Pfef­fer­nüss­la, Spritz­ku­chen, dunk­les März­en­bier, Wild­kräu­ter oder Kar­tof­fel­brot gehö­ren dazu.

Das ist aber nur eines der Pro­jek­te, die der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken im kom­men­den Jahr auf den Weg brin­gen wird. Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Ver­eins am 17. Novem­ber im Hotel Was­ser­schloss in Mit­witz nann­te der Kulm­ba­cher Land­rat Klaus Peter Söll­ner wei­te­re High­lights. Die Durch­füh­rung des nun­mehr 2. Frän­ki­schen Brat­wurst­gip­fels in Peg­nitz, die Betei­li­gung an der Inter­na­tio­na­len Grü­nen Woche in Ber­lin sowie die Durch­füh­rung eines gro­ßen Markts der Genüs­se in Kulmbach.

Über­haupt hat­te der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken eine Erfolg­bilanz vor­zu­wei­sen. Die Besu­cher­zah­len im Inter­net stei­gen seit Jah­ren rasant (140.000 Besu­cher und 2,2 Mil­lio­nen Sei­ten­auf­ru­fe pro Jahr, eben­so wie die Zahl der Mit­glie­der (aktu­ell 227 Mit­glie­der – dies ent­spricht einem Zuwachs von 21,4 Pro­zent in einem Jahr). Und auch die Genuss­fe­ste waren sehr erfolg­reich: Der 1. Frän­ki­sche Brat­wurst­gip­fel in Peg­nitz etwa hat sich auf Anhieb als über­re­gio­nal wir­ken­de Groß­ver­an­stal­tung eta­bliert, beim Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg war der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken mit 18 Sie­gern sogar die stärk­ste Kraft im Wett­be­werb. Und die ins­ge­samt 7 kuli­na­ri­schen Rei­sen durch die Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken, die die außer­ge­wöhn­li­che Viel­falt an regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten in Sze­ne gesetzt haben, haben Hun­der­te von Gästen und Mul­ti­pli­ka­to­ren der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken begeistert.

Bei der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken geht es aber auch um Qua­li­tät. Am 17. Novem­ber wur­den 12 Gastro­no­men aus­ge­zeich­net, deren regio­na­le Küche zuvor zer­ti­fi­ziert wor­den war.

  1. Gast­hof Gol­de­ner Adler, Mürsbach
  2. Restau­rant Ursprung, Alex­an­der Schütz, Presseck
  3. Gast­wirt­schaft Zum Paul, Mainleus
  4. Bren­ne­rei-Gast­hof Spon­sel, Kirchehrenbach
  5. Gast­stät­te Schieß­häus­chen, Hof
  6. Oskar – Das Wirts­haus am Markt, Bayreuth
  7. Hotel Was­ser­schloss, Mitwitz
  8. Hotel Bru­der­müh­le – Frän­ki­sche Wein­schän­ke, Bamberg
  9. Gast­hof Gagel “Fin­ken­hof”, Michelau
  10. Braue­rei­gast­hof Hart­mann, Würgau
  11. Gast­stät­te Mais­el, Bayreuth
  12. Nikl-Bräu, Pretz­feld

Schreibe einen Kommentar