Lie­der- und Ehrungs­abend bei “Cäci­lia” Heroldsbach

Franz-Josef Frank (l.) überreicht die Urkunde an Herbert Reichelt, Günter Kraus (r.) überreicht die Ehrenurkunde an Christof Meier

Urkun­den für Her­bert Rei­chelt und Chri­stof Meier

Der Gesang­ver­ein „Cäci­lia“ Herolds­bach hat mit Chri­stof Mei­er und Her­bert Rei­chelt zwei neue Ehren­mit­glie­der. Im Rah­men eines Lie­der- und Ehrungs­abends im Gast­hof Lin­den­hof über­reich­te der erste Ver­eins­vor­sit­zen­de Franz-Josef Frank die Ehren­ur­kun­den an die neu­en Ehren­mit­glie­der. Dane­ben gab es auch Ehrun­gen für 40jähriges akti­ves Sin­gen im Chor, sowie Ver­ein­seh­run­gen für 25‑, 40‑, 50- und 60jährige Mitgliedschaft.

Her­bert Rei­chelt (65) hat sich nun auch in die Rie­ge der Ehren­mit­glie­der des Gesang­ver­eins „Cäci­lia“ Herolds­bach ein­ge­reiht. Gemein­sam mit dem Krei­schor­lei­ter Chri­stof Mei­er erhielt er im Rah­men des Lie­der- und Ehrungs­abends die Ehren­mit­glied­schaft ver­lie­hen. Rei­chelt selbst singt seit 1963 aktiv im Chor; sei­ne gesang­li­che Hei­mat ist der zwei­te Bass. Ein Chor, dass reicht Her­bert Rei­chelt nicht; er singt gleich in einer Viel­zahl von Chö­ren aktiv mit unter ande­rem in der „Cäci­lia“, dem Män­ner­chor Ein­tracht Thurn, dem Lie­der­kranz Pop­pen­dorf, sowie ver­schie­de­nen Projektchören.

Wie ist Rei­chelt aber zum Sin­gen gekom­men? „Ich bin als 16jähriger erst­mals in das Gast­haus Zur Post am heu­ti­gen Dorf­platz gegan­gen und wenn du da – qua­si in das Ver­eins­heim der Sän­ger – rein bist, dann wur­dest du auto­ma­tisch vom Sog erfasst“, scherzt Rei­chelt. Ein Lieb­lings­lied? – Nein ein Lieb­lings­lied hat er nicht. „Ich sin­ge ger­ne die alten Hei­mat­schnul­zen, die so rich­tig schön ins Herz gehen“, sagt der 65jährige. „Aber auch eng­li­schem oder fran­zö­si­schem Lied­gut ste­he ich auf­ge­schlos­sen gegen­über“. „Man muss sich ja heu­te als Chor auch mit moder­ner und zeit­ge­nös­si­scher Musik prä­sen­tie­ren um Nach­wuchs anzu­locken“, ergänzt Reichelt.

Rei­chelt und Mei­er blie­ben an die­sem Abend nicht die ein­zig Geehr­ten. Für 40jähriges akti­ves Sin­gen wur­den vom Frän­ki­schen Sän­ger­bund, die Ehrung nahm hier der Vor­sit­zen­der der Sän­ger­grup­pe Forch­heim-West vor, wur­den Lud­wig Bütt­ner, Rein­hard Lin­den­ber­ger und Hanfried Sebrant­ke mit der gol­de­nen Sän­ger­na­del aus­ge­zeich­net. Für 25jährige Mit­glied­schaft wur­den Mar­tin Hall­mann, Sieg­fried Sam­ba­le und Tho­mas Schu­bert geehrt. 40 Jah­re gehö­ren der „Cäci­lia“ bereits Alwin Böge­lein, Lud­wig Bütt­ner, Mar­tin Frank, Georg Fuchs, Andre­as Fürst, Rein­hard Lin­den­ber­ger, Roland Neu­bau­er, Andre­as Rascher, Hanfried Sebrant­ke und Hans-Otto Seu­bert an. Auf eine 50jährige Mit­glied­schaft kön­nen Man­fred Göß­wein und Egon Kra­mer zurück­blicken. Sieg­fried Zenk ist bereits seit stol­zen 60 Jah­ren Mit­glied beim Gesangverein.

Ein­ge­bet­tet wur­den die Ehrun­gen in einen musi­ka­li­schen Teil, der von der „Cäci­lia“ (Lei­tung: Rai­mund Schmitt) selbst und vom Gesang­ver­ein Lie­der­kranz Leu­ten­bach (Chri­stia­ne Weik) gestal­tet wur­de. Beson­ders erfreu­lich an die­sem Ehrungs­abend war, dass wäh­rend vie­le Chö­re über Nach­wuchs­pro­ble­me kla­gen die „Cäci­lia“ über ein gutes Fun­da­ment an jun­gen Sän­ge­rin­nen uns Sän­gern ver­fügt. Dies ist natür­lich nicht zuletzt den Chor­lei­te­rin­nen Stel­la Hasel­bau­er, Caro­lin Wag­ner und Ute Rascher zu ver­dan­ken, die ihre jun­gen Sän­ge­rin­nen und Sän­ger immer gut bei Lau­ne hal­ten. An die­sem Abend über­zeug­te der Kin­der- und Jugend­chor mit Lie­dern von Rolf Zuc­k­ow­ski und Peter Maf­fay, sowie die Tee­nis mit Ever­ything von Micha­el Buble und dem Ohr­wurm „Nur noch kurz die Welt ret­ten“ von Tim Bendzko.

Schreibe einen Kommentar