Kul­tur­kreis stellt neu­es Buch über Eber­mann­stadt vor

Buch über Ebermannstadt

Buch über Eber­mann­stadt

Man­fred Fran­ze und Chri­sti­an Rösch prä­sen­tie­ren in ihrem gemein­sam erar­bei­te­ten Buch „EBER­MANN­STADT – Erin­ne­rung an eine ver­gan­ge­ne Zeit“ ein etwas ande­res Hei­mat- und Foto­buch. „Es wird auf­ge­zeigt“, schreibt Bür­ger­mei­ster Franz-Josef Kraus in sei­nem Vor­wort, „wie die Men­schen frü­her gelebt haben, was sie bewegt, erfreut und bela­stet hat. Zwi­schen zwei Buch­deckeln ist auf­ge­zeich­net, wie unse­re Stadt zu dem gewor­den ist, was sie heu­te dar­stellt.“

In 14 Kapi­teln stel­len die bei­den Autoren ihre Hei­mat­stadt Eber­mann­stadt vor. Sie erin­nern mit 260 Fotos und Abbil­dun­gen auf ins­ge­samt 96 Sei­ten an eine glück­li­che, manch­mal aber auch leid­vol­le Zeit, zeich­nen das ein­fa­che Leben der Ein­woh­ner nach und schaf­fen so ein far­bi­ges Bild vom All­tag in der ehe­ma­li­gen Kreis­stadt.

Das im For­mat DIN A4 gedruck­te Buch behan­delt auf jeder Sei­te ein The­ma mit kur­zen infor­ma­ti­ven Tex­ten und meist meh­re­ren Abbil­dun­gen. Inhalt­lich reicht es von der ersten urkund­li­chen Erwäh­nung über die Stadt­er­he­bung bis zur Gebiets­re­form von 1972 und erfasst auch sämt­li­che 13 neue Orts­tei­le.

Bei der Buch­vor­stel­lung am 17. Novem­ber um 20.00 Uhr im Resengörg-Saal wer­den Dr. Man­fred Fran­ze und Chri­sti­an Rösch anhand aus­ge­wähl­ter Buch­sei­ten ihr Kon­zept vor­stel­len und dabei die Geschich­te ihrer Hei­mat­stadt in einem kur­zen Abriss illu­stra­tiv auf­le­ben las­sen.

Schreibe einen Kommentar